Alternative Hundeausbildung?

Sternschnuppe

Super Knochen
Vergangenes WE war ich beim Mischlingshundeverein und hatte folgendes Erlebnis:

Ich konnte von dort aus den Hunden des Nachbarplatzes beim Agility-Training bzw. der UO zuschauen. Hat ja alles ganz gut "ausgeschaut". Wohl, beim Spazierengehen VOR dem Verein herrschte ein ganz anderer "Ton". Auf-den-Rücken-werfen des Hundes, harter Leinenruck.....

ich hoffe doch, dass das dort nicht unter "A-H-A" verstanden wird...... :( :confused:
 

charisma

Medium Knochen
Leider kommt sowas auch in anderen Hundeschulen vor. Da ist wohl niemand vor gefeit....was du den Leuten erzählst und wie sie's dann umsetzen, oder wo was welche Gültigkeit hat, sind leider oft ganz andere Welten.

Und manchmal gibt's sogar Unterschiede bei den Trainern selbst, was man den Schülern beibringt, oder wie man selbst agiert......
Beides leider sehr traurig....wobei in letzterem Fall stehen die Chancen gut, dass wenigstens die Schüler das richtige Verständnis bekommen.
 

DOJO2

Super Knochen
@ Charisma

Im ersten Absatz hast du absolut Recht , man sieht die
Fouls dem Hund gegenüber , sehr oft .
Leider kann man den Menschen nicht Raten , da sie nur
dass Glauben , was ihnen Trainer oder Trainerin der
Hundeschule sagen .... auch wenn es falsch ist .

Beim zweiten Absatz , wie kann es sein das diese
geprüften und geschulten Trainer/Trainerinnen , so
unterschiedlich mit Mensch und Hund arbeiten ? ? ?

Leider verwirrt es mMn die Schüler , wenn sie die
Unterschiede merken .
Es stellt sich für sie die Frage : Was ist jetzt das Richtige . ( ? )
Obwohl ,
wenn beide Methoden oder Vorgehensweisen nicht
zielführend sind ... wer weis ob sich da Fragen stellen .

Was das Verständnis oder die Erleuchtung anbelangt ,
das dauert schon seine Zeit .
Zuerst treten einmal zweifel auf ... das lerne oder
begreife ich nie ... um was geht es jetzt genau ...
ich und mein Hund lernen das nie ... der Hund lernt
das nie , der ist zu dumm -- zu stur usw .
Ganz wenige kommen auf die Idee , das es eigentlich
nicht an ihnen liegt .
Nun haben die Schüler 3 Möglichkeiten .
1 ) Sie verlassen die Hundeschule und hören mit der
Ausbildung des Hundes auf .
Einige geben den Hund ab ... andere quälen sich durch ,
bis zum Lebensende des Hundes .

2 ) Man sucht eine andere Hundeschule , in der Hoffnung
dort mehr zu lernen bzw mit dem Hund weiter zu kommen .
Meist aber auch ein sinnloses unterfangen , wo doch die
meisten Hundeschulen ein Einheitsmodell anbieten .

3 ) Man sucht sich einen privaten Trainer oder Trainerin .
Auch hier braucht der Schüler viel Glück , einen guten
Menschen zu finden , dem es nicht ( nur ) ums Geld geht
und der auch wirklich etwas versteht .

Also , die Schüler oder Hundeneulinge haben es nicht
leicht .

Was die Alternative Hundeausbildung anbelangt , ich denke
da gibt es genau so unterschiedliche Meinungen , wie es
Wege für diese Art der Ausbildung gibt .

Es liegt halt immer am verstehen wollen oder verstehen können .

.
 

Dancer

Medium Knochen
@ Charisma

Im ersten Absatz hast du absolut Recht , man sieht die
Fouls dem Hund gegenüber , sehr oft .
Leider kann man den Menschen nicht Raten , da sie nur
dass Glauben , was ihnen Trainer oder Trainerin der
Hundeschule sagen .... auch wenn es falsch ist .
Wer sagt denn dass es Ihnen von den Trainern so beigebracht wird.
Was den Leuten gesagt wird und was sie daraus machen sind 2 Paar Schuhe.

Auch ist es während dem "Unterricht" eine ganz andere Situation als wenn man dann alleine mit dem Hund ist. Viele sind im Alltag einfach mit manchen Situationen überfordert und wissen nicht was sie tun sollen...

Beim zweiten Absatz , wie kann es sein das diese
geprüften und geschulten Trainer/Trainerinnen , so
unterschiedlich mit Mensch und Hund arbeiten ? ? ?
Wer sagt dass überall geprüfte und geschulte Trainer arbeiten?
Hab schon in sehr vielen Hundeschulen geshen, dass zwar die Inhaber und vl ein weiterer Trainer wirklich geprüft sind. Aber die anderen machen das ehrenamtlich in ihrer Freizeit und haben keine spezielle Ausbildung...

Was die Alternative Hundeausbildung anbelangt , ich denke
da gibt es genau so unterschiedliche Meinungen , wie es
Wege für diese Art der Ausbildung gibt .

Es liegt halt immer am verstehen wollen oder verstehen können .

.
Hier geht es nicht um eine Alternative HUndeausbildung, sondern hier in diesem Thread geht es um einen speziellen Verein

-> Verein A-H-A (=Alternative Hundeausbildung)
 

jamie27

Super Knochen
Hier geht es nicht um eine Alternative HUndeausbildung,
sondern hier in diesem Thread geht es um einen speziellen Verein

-> Verein A-H-A (=Alternative Hundeausbildung)
ich musste wirklich lachen, als ich dojos absa
tz bzgl alternative...
gelesen habe..
" mitsenfen " und garnicht genau wissen um was es hier eigentlich geht-
war mein erster gedanke..

bin in alles punkten bei dir.
leider habe ich aber auch hundeschulen sowie trainigsgruppen erlebt
wo oft gewalt mit im spiel ist. ich persönlich bin kein
hundeschul"gänger" - arbeite viel selber mit meinen und bin zufrieden.
brauche keinerlei prüfungen usw...

aber es gibt HH die gerne im sport MIT geprüftem hund unterwegs sind..
oder HH die gerne prüfungen ablegen. da wirds dann wirklich
schwierig, das passende zu finden..
 
Zuletzt bearbeitet:

Tamino

Super Knochen
Vergangenes WE war ich beim Mischlingshundeverein und hatte folgendes Erlebnis:

Ich konnte von dort aus den Hunden des Nachbarplatzes beim Agility-Training bzw. der UO zuschauen. Hat ja alles ganz gut "ausgeschaut". Wohl, beim Spazierengehen VOR dem Verein herrschte ein ganz anderer "Ton". Auf-den-Rücken-werfen des Hundes, harter Leinenruck.....

ich hoffe doch, dass das dort nicht unter "A-H-A" verstanden wird...... :( :confused:
Dort hatte ich mal ein echtes "Aha"-Erlebniss: wie bringt man einen Hund in's Platz:eek:

Die Bekannte, die ich begleitet hatte +Hund+ich haben sehr schnell das Weite gesucht.....
 

betty

Super Knochen
Ich war vor Jahren dort auch Kunde und war sehr zufrieden. Da war absolut nichts mit Gewalt, weiß allerdings nicht wie es heute dort zu geht. Auf jeden Fall gehe ich mit meinem nächsten Hund wieder hin, überzeuge mich ob alles beim Alten geblieben ist, denn ich war wirklich begeistert von der Hundeschule. ....ICH kann sie nur empfehlen.
lg Betty
 

DOJO2

Super Knochen
Ich weis ja nicht was für ein Problem manche haben ,
ich hab sie jedenfalls nicht .
Denn für mich ist die fast gewaltfrei Hundeausbildung ein
unbedingtes muss . !

Und deshalb denke ich auch , das der Anspruch einer
fast gewaltfreien Hundeausbildung nicht nur einem Verein
obliegt .

Ich schreibe fast gewaltfrei .
Den man muss erst einmal definieren ... was genau versteht
man unter Gewalt . ?
Den man wendet auch Gewalt an , wenn man dem Hund nicht
machen lässt , was er will .
Und es gibt auch die rohe derbe Gewalt , die jedem gleich in
den Kopf kommt , wenn man von Gewalt redet . Diese ist mMn
absolut und total abzulehnen.

Den man kann in einem Tier weder etwas reinschlagen noch etwas
rausschlagen .

Und Jamie , ich kann nichts dafür das du mit allem ein Problem hast .

Den generell sollte es um die Methode gehen und nicht nur um einen
Verein der diese Ausbildungsart propagiert .
Aber wie man so liest , gibt es auch zu diesem Verein unterschiedliche
Ansichten .

.
 

DOJO2

Super Knochen
Zu deiner ersten Aussage :
Na zu was gehen die Hundebesitzer den in die Hundeschule ?
Das stimmt allerdings . Nur wenn man den Leuten es richtig erklärt
und zeigt , vor allem das man es ihnen so sagt und zeigt das sie sehen
das es funktioniert , dann stärkt man den HB und er wird es
abspeichern und in folge auch so machen .
Aber es liegt meist am richtigen erklären wollen oder können .


Zu deinem zweiten Absatz :
Dies habe ich tw schon vorher beantwortet .
Jetzt abgesehen das man immer in Situationen kommen kann ,
aber wenn man den HB stärkt , dann kann er auch damit umgehen .
Also sollte die Ausbildung darauf abzielen das der HB gestärkt wird ,
was zur Zeit ja nicht der Fall ist , und nicht wie schnell der Hund
Fuß .. Sitz .. oder Platz lernt .


Zu deinem dritten Absatz :
Da hast du schon Recht ... es gibt auch Trainer und Trainerinnen - Anwärter .
Und ja , manches mal sind auch Helfer dabei , also kein geschultes
geprüftes Personal . Sagt aber nicht unbedingt aus , das diese Helfer
schlechter sind als das geprüfte geschulte Personal . Meistens ist sogar das
Gegenteil der Fall .


Zu deinem vierten Absatz :
Den hab ich schon im vorigen Post beantwortet .

.
 

Hene

Junior Knochen
Auf dem Platz trainieren auch fremde Leute, die den Platz mieten - die haben mit den AHA Leuten nichts zu tun. Und da sind wirklich einige dabei wo einem das Zuschauen vergeht.
 

Canin.de

Anfänger Knochen
Leinenruck und auf den Rückenwerfen ist leider immer noch ein Thema!
Beim Rudelordnungsprinzip hat so etwas nichts verloren! Schon mal was von der
Leinenhilfe nach Hollatz gehört?
<Link gelöscht>
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

betty

Super Knochen
Hallo
also mittlerweile bin ich wieder in der A-H-A mit meinem Welpen Kunde und habe bis jetzt so etwas nicht feststellen können, bin nach wie vor sehr zufrieden in dieser Hundeschule..... und meinem Hund gefällt es auch.
lg Betty
 

blue-emotion

Super Knochen
Leinenruck und auf den Rückenwerfen ist leider immer noch ein Thema!
Beim Rudelordnungsprinzip hat so etwas nichts verloren! Schon mal was von der
Leinenhilfe nach Hollatz gehört?
<Link gelöscht>



Jössasna.... schon wieder ein ewig gestriger, der Eigenwerbung macht. Schon mitbekommen, dass dieses Rudelordnungsprinzip nicht wirklich auf Hunde übertragbar ist? Es ist längst überholt, da ein Mensch und ein Hund niemals ein Rudel sind, weil nicht artverwandt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DOJO2

Super Knochen
Diese Aussage ....

Zitat von Canin.de Beitrag anzeigen

Leinenruck und auf den Rückenwerfen ist leider immer noch ein Thema!
Beim Rudelordnungsprinzip hat so etwas nichts verloren! Schon mal was von der
Leinenhilfe nach Hollatz gehört?
<Link gelöscht>

Darauf deine Antwort ......

Jössasna.... schon wieder ein ewig gestriger, der Eigenwerbung macht. Schon mitbekommen, dass dieses Rudelordnungsprinzip nicht wirklich auf Hunde übertragbar ist? Es ist längst überholt, da ein Mensch und ein Hund niemals ein Rudel sind, weil nicht artverwandt.
Entschuldige , wo siehst du da " Eigenwerbung " ?

Zum ersten Satz von Kanin .
Es wurde nur geschrieben das diese Methoden nach wie vor angewandt
werden . Nicht mehr und nicht weniger .
Was dieses Rudelordnungsprinzip anbelangt , da hast du mMn nur
teilweise Recht . Zumindest was die Artverwandschaft anbelangt .
Ansonst sind Mensch und Hund , meiner Meinung nach , doch ein Rudel .
Sie leben zusammen ... sie machen etwas zusammen , vor allem aber
bauen sie eine innige Beziehung/Bindung zueinander auf .
Dies ist etwas was in einem Rudel nicht so innig gelebt wird .

Was deinen ersten Satz anbelangt , sorry , aber damit hast du dich selbst
ins aus geschossen .
Aber sind wir froh das es eine heutige gibt , wie dich :rolleyes:

.
 

EvaJen

Super Knochen
Entschuldige , wo siehst du da " Eigenwerbung " ?
Entschuldige, wo siehst du da keine "Eigenwerbung". Wie kann ich dir das erklären, ohne nochmal für die HP=Nick von Frau H=gleichnamige "Methode" des Rudeldingsbums Werbung zu machen ? Und dann gäbs da noch das Profil von dem HMethodler.
 

Tamino

Super Knochen
Diese Aussage ....

Zitat von Canin.de Beitrag anzeigen

Leinenruck und auf den Rückenwerfen ist leider immer noch ein Thema!
Beim Rudelordnungsprinzip hat so etwas nichts verloren! Schon mal was von der
Leinenhilfe nach Hollatz gehört?
<Link gelöscht>

Darauf deine Antwort ......



Entschuldige , wo siehst du da " Eigenwerbung " ?

Zum ersten Satz von Kanin .
Es wurde nur geschrieben das diese Methoden nach wie vor angewandt
werden . Nicht mehr und nicht weniger .
Was dieses Rudelordnungsprinzip anbelangt , da hast du mMn nur
teilweise Recht . Zumindest was die Artverwandschaft anbelangt .
Ansonst sind Mensch und Hund , meiner Meinung nach , doch ein Rudel .
Sie leben zusammen ... sie machen etwas zusammen , vor allem aber
bauen sie eine innige Beziehung/Bindung zueinander auf .
Dies ist etwas was in einem Rudel nicht so innig gelebt wird .

Was deinen ersten Satz anbelangt , sorry , aber damit hast du dich selbst
ins aus geschossen .
Aber sind wir froh das es eine heutige gibt , wie dich
:rolleyes:

.
Ganz einfach: sie sieht genau da Eigenwerbung, wo ebendiese vorhanden ist......

Ich denke viele Menschen sind froh, dass es viele "Heutige" gibt......und viele HH folgen blue - nachdem sie z.B. gelesen haben, dass "positive Be- und Verstärkung in der Hundeerziehung nichts zu suchen hat"...ganz freiwillig in ihr "Aus".....
 

DOJO2

Super Knochen
Entschuldige, wo siehst du da keine "Eigenwerbung". Wie kann ich dir das erklären, ohne nochmal für die HP=Nick von Frau H=gleichnamige "Methode" des Rudeldingsbums Werbung zu machen ? Und dann gäbs da noch das Profil von dem HMethodler.
Entschuldige mal , aber du machst es dir ziemlich leicht .
Den es wurde nicht geschrieben , ihr müsst dies Lesen ,
es wurde einfach gefragt ob jemand diese Methode kennt .

Und es kommt so viel auf den Markt was Hundeerziehung bzw
Hundeverhalten anbelangt , was genau so fraglich ist ,
wie zB diese Hollatz Methode .
Die ich nebenbei nicht kenne und mich auch nicht interessiert .
Genau so wenig wie die anderen Bücher von so manchen Gurus
( M / W ) .

Also für mich ist es kein Grund gleich die Schaufel auszupacken ,
oder gleich einen Menschen nieder zu machen .
So schauts aus .

PS :
Anzweifeln kann man alles und jede/n .
.
 
Oben