Corona-Virus 2

Radetzky

Super Knochen
Das jetzt mit einer Lawine zu vergleichen ist schon krass. Bei einer Lawine reicht schon einmal Husten aus um so ein Ding loszutreten.
Tja, nachdem du ja offenbar glaubst, dass der Druck, der von den Rotoren nach unten ausgeübt wird, das Eis zum Brechen hätte bringen können, sollte das doch vergleichbar sein ;-)
Aber erstens ging’s nicht darum, sondern um den Rat von Experten, der nicht deswegen falsch wird, weil zum Glück nix passiert ist. Und zweitens solltest du dich in Physik schlau machen.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Tja, nachdem du ja offenbar glaubst, dass der Druck, der von den Rotoren nach unten ausgeübt wird, das Eis zum Brechen hätte bringen können, sollte das doch vergleichbar sein ;-)
Aber erstens ging’s nicht darum, sondern um den Rat von Experten, der nicht deswegen falsch wird, weil zum Glück nix passiert ist. Und zweitens solltest du dich in Physik schlau machen.
Bitte mal richtig lesen, ich glaube es nicht, sondern es hat jemand auf Facebook gepostet, was groß und breit zu erkennen ist. Aber selbstverständlich hätte der Hubschrauber eine Katastrophe herbeiführen können, wenn wie von ihnen behauptet, das Eis nicht dick genug gewesen wäre.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Durch den Druck von oben....😄😄😄
Du liest nur was dir gefällt. Du schriebst irgendwo mal, du wärst intelligent? Von einem intelligenten Menschen und dann solche Post?

Ein Kommentar von Facebook zu dem Geschehen am Wochenende

Zitat
Zusätzlich treibt man alle Personen in eine Richtung, was der Statik auch nicht entgegenkommt. Wäre das Eis zu dünn gewesen, hätte die Polizei mit diesem Einsatz eine Katastrophe ausgelöst
Durch den Schreck hätte wesentlich mehr passieren können.
 

Caro1

Super Knochen
Fakt ist doch, dass niemals zuvor Kinder mit einem Hubschrauber vom Eis verscheucht wurden... hier waren an dem Wochenende die Kinder auch auf den Eisflächen und hatten sich über die Abwechslung gefreut, mal wieder etwas Freude und Normalität zu haben...
 

Cato

Super Knochen
So schlecht wie in letzter Zeit öfters behauptet ist der Impfstoff von Astra Zeneca nicht:
 

Rocky2011

Profi Knochen
So schlecht wie in letzter Zeit öfters behauptet ist der Impfstoff von Astra Zeneca nicht:

Ich will ihn trotzdem nicht.

Mittlerweile meldet sich immer mehr Klink Personal, wie schlecht es ihnen nach dieser Impfung geht und krankgeschrieben sind. Sie klagen über Schüttelfrost, Fieber bis hin zu Halsschmerzen. Einige Klinken haben die Impfung mit Astra Zeneca gestoppt.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Aber nicht nur in Deutschland macht es Schlagzeilen, auch in Südafrika ist man von Astra Zeneca nicht erbaut.

Einer Studie zufolge schützt der Impfstoff von Astrazeneca im Fall der südafrikanischen Coronavirus-Variante nur minimal gegen leichte und moderate Covid-19-Erkrankungen. Südafrika hat seine Impfkampagne deshalb gestoppt. Die WHO sieht das kritisch.
Südafrika hat geplante Impfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff vorläufig gestoppt. Grund sind Zweifel an dessen Wirksamkeit gegen die dort vorherrschende Coronavirus-Variante. Eine Studie kam zu dem Ergebnis, dass das Vakzin nur minimal vor leichten und moderaten Erkrankungen nach einer Infektion mit der in Südafrika vorherrschenden Variante B.1.351 schützt. Diese wurde am Sonntag von den Universitäten Oxford in Großbritannien und Witwatersrand in Südafrika veröffentlicht, aber noch von unabhängigen Experten begutachtet. Das Unternehmen Astrazeneca hat seinen Impfstoff zusammen mit der Universität Oxford entwickelt.

 

Rocky2011

Profi Knochen
Und jetzt auch Braunschweig.

Das Herzogin-Elisabeth-Hospital in Braunschweig erklärte, Impfungen mit diesem Präparat verschieben zu wollen. Dort konnten von 88 Beschäftigten, die am Donnerstag geimpft worden waren, 37 wegen "Impfreaktionen" vorübergehend nicht zur Arbeit kommen. Auch um den Betrieb nicht zu gefährden, würden die weiteren Impfungen nun ausgesetzt, sagte eine Sprecherin. Darüber hatte zuerst die "Braunschweiger Zeitung" berichtet.

 

Rocky2011

Profi Knochen
And The Winner in der Corona Kriese is?

Mitte Juni vergangenen Jahres hatte Biontech-Chef Ugur Sahin versichert, dass kein Pharmaunternehmen sich mit dem Corona-Impfstoff "eine goldene Nase verdienen" werde. Wenige Tage später ging bei der EU-Kommission ein streng vertrauliches Angebot im Namen von Pfizer und Biontech ein. Wortreich wird darin erklärt, wie gravierend die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie seien, jeder Tag koste die EU 3,8 Milliarden Euro, aufs Jahr gerechnet satte 1,4 Billionen Euro. Nur ein Impfstoff sei der Weg aus dieser Notlage.

Anschließend argumentieren Pfizer/Biontech so, wie Pharmaunternehmen seit Jahren ihre Preise rechtfertigen: Entscheidend ist nach dieser Logik nicht, wie viel man für Forschung und Entwicklung ausgegeben hatte, sondern wie groß der medizinische Nutzen eines neuen Präparats ist. Danach müsse sich der Preis bemessen. In dem der EU unterbreiteten Angebot ("Expression of Interest") heißt es weiter: Würde man die Abermilliarden, die die Pandemie an Schäden verursache, in ein "traditionelles Kosten-Wirksamkeits-Modell" übertragen, komme man auf einen Preis für eine Dosis Impfstoff, der "unangemessen wäre während einer globalen Pandemie".


Im Juni des vergangenen Jahres ging bei der EU-Kommission ein streng vertrauliches Angebot der Pharmahersteller Pfizer und BioNTech ein. Darin boten sie nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" ihren Impfstoff zum Preis von 54,08 Euro pro Dosis an, bei einer Abnahme von 500 Millionen Dosen. Insgesamt wollten BioNTech/Pfizer also 27 Milliarden Euro für so viel Impfstoff, dass man damit gut die Hälfte der EU-Bevölkerung impfen könnte. Der Preis, so versicherten Pfizer/BioNTech, beinhalte bereits "den höchsten prozentualen Rabatt", der einem Industrieland weltweit angeboten worden sei.

Mit 54,08 Euro wäre der BioNTech-Impfstoff allerdings mehr als 20-mal so teuer gewesen wie eine Dosis jenes Impfstoffs, den AstraZeneca gemeinsam mit der Universität Oxford entwickelt hat. "Ich halte den Preis für unseriös", kritisiert der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft, Wolf Dieter Ludwig, das Angebot von Pfizer/BioNTech. "Ich sehe darin ein Profitstreben, das in der jetzigen Situation der Pandemie in keiner Weise gerechtfertigt ist."

https://www.tagesschau.de/inland/biontech-varianten-101.html
 

Rocky2011

Profi Knochen
In einem Leipziger Pflegeheim kam es Mitte Januar zu einem schweren Corona-Ausbruch, der fast jedem vierten Bewohner das Leben kostete. Zuerst hatte die Leipziger Volkszeitung darüber berichtet.

Demnach wurde der erste Fall am 18. Januar und damit vier Tage nach dem Beginn der Erstimpfungen bekannt. Von den ehemals 70 Bewohnern steckten sich 46 Bewohner und 21 Beschäftigte an, heißt es. 16 Personen verstarben.

Weiter lesen

 

Connie

Super Knochen
Meldung zu Österreichs Regierung:

Ich habe inzwischen schon Angst vor der ÖVP:cautious:. Noch dazu, da die Grünen alle Maßnahmen mittragen.
 

Connie

Super Knochen
Einfach alles bis jetzt und sicher auch, was noch kommen mag. Manche haben immer Angst vor der FPÖ an der Macht gehabt. Aber was da wohl bei der ÖVP alles unter Verborgenen liegt (und mit der Bevölkerung geplant ist) das macht mir Angst. Was mich auch so skeptisch macht - Kurz und Blümel, sein engster und langjähriger Freund, an der Macht......Ich denke, die werden sich alles richten können und niemand schafft es, etwas aufzudecken.......
 

Rocky2011

Profi Knochen
Jetzt kommt wieder ein Beitrag der beide Länder gleich betrifft.

Ziziert
Aerosol-Physiker ist sich sicher: Nur in Räumen ist die Übertragung ein Problem
Spazierengehen, joggen, rodeln. Beschäftigungen, mit denen sich viele Deutsche gerade die Lockdown-Zeit vertreiben. Und Beschäftigungen, bei denen es laut Aerosol-Physiker Gerhard Scheuch, keinerlei Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus geben soll. Denn das Corona-Virus sei ein "Innenraum-Problem". Das ganze Interview mit Gerhard Scheuch sehen Sie im Video.

In China hat sich lediglich einer von 7.000 tausend, draußen infiziert

Weiter lesen

Aerosol-Physiker: „Die Corona-Ansteckungsgefahr draußen liegt bei 0!“ (rtl.de)
 

newt

Super Knochen
Karneval in Italien damals war outdoor von wo aus sich Covid erstmals in Europa ausgebreitet haben soll...
Aber ohne Frage ist outdoor d infektionsgefahr bei weitem geringer als indoor
 

Cato

Super Knochen
Outdoor vermutlich nur, wenn wirklich dichtgedrängt. Da aber schon.

Aber so, das normale auf der Straße aneinander vorbei gehen, da erwischt man zu wenig.
 
Oben