Dieter Nuhr, einfach genial...

Caro1

Super Knochen
Mit wenigen Worten auf den Punkt gebracht...


Die Situation in Afghanistan, die Klimakrise, die Energiewende - warum sind eigentlich alle immer übberrascht, wenn es so läuft, wie es läuft? Wer schätzt denn überhaupt noch irgendetwas richtig ein?
 
Zuletzt bearbeitet:

Cato

Super Knochen
Mit den Taliban hat er natürlich 100% Recht, was die Chinesen, Russen etc. und die Klimastrategien betrifft, fürchte ich auch - wobei ich da immer noch hoffe, für die Generation unserer Kinder.

Aber wie kommt er auf 10-fachen Strombedarf? Sowas verstehe ich zum Beispiel unter Desinformation. Da wird eine Zahl in einem Zusammenhang genannt, so dass man doch glatt den Eindruck bekommen könnte, er meint damit, würden alle Autos mit Strom fahren, bräuchte man 10 x so viel Strom. Stimmt nur überhaupt nicht, es wären für Ö um 18% mehr als jetzt (und wir könnten bald auf 100% Ökostrom umsteigen).
 

Caro1

Super Knochen
Mit den Taliban hat er natürlich 100% Recht, was die Chinesen, Russen etc. und die Klimastrategien betrifft, fürchte ich auch - wobei ich da immer noch hoffe, für die Generation unserer Kinder.

Aber wie kommt er auf 10-fachen Strombedarf? Sowas verstehe ich zum Beispiel unter Desinformation. Da wird eine Zahl in einem Zusammenhang genannt, so dass man doch glatt den Eindruck bekommen könnte, er meint damit, würden alle Autos mit Strom fahren, bräuchte man 10 x so viel Strom. Stimmt nur überhaupt nicht, es wären für Ö um 18% mehr als jetzt (und wir könnten bald auf 100% Ökostrom umsteigen).
Diffamierung verstehe ich darunter, Dieter Nuhr Falschinformationen zu unterstellen..

Es sind Fakten, die Dieter Nuhr nennt... zudem er dafür bekannt ist, keine Falschinformationen zu verbreiten, weil gut recherchiert.. und so hat er auch mit der Energiewende recht, weil diese Zahlen aus aktuellen Studien hervorgehen:

Im Jahr 2030 werde der Bedarf um etwa zehn Prozent höher sein als bisher gedacht, prognostiziert Bundeswirtschaftsminister Altmaier. Das liege an den verschärften Klimazielen - und auch daran, dass immer mehr Elektroautos unterwegs sind.
https://www.sueddeutsche.de/politik/energie-deutschland-strom-verbrauch-prognose-1.5350132

Somit, stimmt doch... und lt. Herrn Altmeier, der sich auf die aktuellen Studien bezieht, könnte es sogar noch etwas mehr werden…
 

Cato

Super Knochen
Jaaaaa genau, 10% mehr, aber er redet von 10 x so viel! Ich habe es mir jetzt extra noch mal angehört, ob ich mich vielleicht verhört habe, aber nein, er sagt ganz deutlich 10 Mal so viel.

Ö schafft es locker, D könnte auch, wenn es wollte, bis 2035 oder so jedenfalls.

Was man nicht vergessen darf bei der Rechnung: es wird ja auch Strom eingespart in den Raffinerien etc. Nicht wenig.
 

Radetzky

Super Knochen
Nur mal zur Verdeutlichung. Ich nehm mal die fiktive Zahl 30 als aktuellen Strombedarf. 10 % davon sind 3, also brauchen wir dann 33. Nuhr sagt 10 Mal so viel, also 300. Ist schon ein Riesenunterschied. So leicht geht Falschinformation.
( Und sogar Catos angenommene 20% Mehrbedarf wären weitaus weniger - 36 versus 300 behauptete)
 

Caro1

Super Knochen
Jaaaaa genau, 10% mehr, aber er redet von 10 x so viel! Ich habe es mir jetzt extra noch mal angehört, ob ich mich vielleicht verhört habe, aber nein, er sagt ganz deutlich 10 Mal so viel.
Ö schafft es locker, D könnte auch, wenn es wollte, bis 2035 oder so jedenfalls.
Was man nicht vergessen darf bei der Rechnung: es wird ja auch Strom eingespart in den Raffinerien etc. Nicht wenig.
Dieter Nuhr ist ein Kabarettist, der vielleicht etwas übertreibt, beim Thema... aber keiner kann heute schon sagen, wie es in Zukunft aussehen wird, mit dem Stromverbrauch… Selbst Experten gehen davon aus, dass wir tatsächlich 200 TWh mehr brauchen werden, als der Wirtschaftsminister prognostiziert hat.. Und Nuhr hat Recht, Deutschland wird es mit der Verstromung nicht schaffen, mit grünen Strom schon gar nicht.. wir kaufen ja jetzt schon zu, obwohl noch nicht mal alle Kohle- Atomkraftwerke abgeschaltet.. Warum baut Frankreich seine Atomkraftwerke an die Grenze, damit wir den Strom teuer einkaufen können, wenn bei uns alles abgestellt ist.

Und auch das stimmt nicht, es wird kein Strom eingespart, darin sind sich alle einig...
 

Rocky2011

Super Knochen
Dieter Nuhr haben sie ja schon eine weile auf dem Schirm, damit sie ihn endlich loswerden können. Was er witzig daherredet, hat schon Hand und Fuß. Er sagte selber mal in einem Interview, wie oft man ihm versucht die Worte im Mund umzudrehen und hat unzählige Beispiele genannt und aufgezeigt.

Bitte mehr davon.....
 

Cato

Super Knochen
Also zuerst recherchiert er gründlich, und ich diffamiere ihn, indem ich ihm Falschinformation unterstelle…
Dann macht er einfach aus 10% mehr gleich 10 x so viel und „übertreibt ein wenig“?😜



Eigentlich zweifelt niemand von den Leuten, die sich ernsthaft damit beschäftigen, dass wir in Europa das mit der Ökostromproduktion gut hinbekommen werden. Die einzigen Unsicherheiten bzw. unterschiedlichen Einschätzungen gibt es zum Thema, wie lange es wohl dauern wird.

Und dann ist da natürlich noch die Debatte, ob man auf Atomkraft verzichten soll oder nicht.
 

Caro1

Super Knochen
Ja, Nuhr ist gut und was er sagt hat Hand und Fuß, vielleicht war es ein Patzer, was ich nicht glaube.. oder er hat sich auf andere Zahlen bezogen, wie die 100 Prozent Energie aus Wind, Sonne Co...

WIE STEHT ES UM DIE ENERGIEWENDE?ZWISCHEN WUNSCH UND WIRKLICHKEIT
Stand der Energiewende
Stand: 11. August 2021, 11:43 Uhr

Vollversorgung mit erneuerbaren Energien.
100 Prozent Energie aus Wind, Sonne und Co. Treibhausgasneutralität bis 2045. Das ist das Ziel der deutschen Energiewende.


https://www.mdr.de/wissen/podcast/challenge/energiewende-wunsch-und-wirklichkeit-100.html

Es sind auch Leute die sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigen...
Und was glaubst du, warum Nachbarländer ihre Atomkraftwerke an die Grenze Deutschland bauen.. Zudem wir Deutschen jetzt schon die höchsten Strompreise in ganz Europa haben..
 
Zuletzt bearbeitet:

Cato

Super Knochen
Zitat aus deinem link (wobei, der link im link ist schon wieder veraltet, von 2010, das geht inzwischen noch deutlich schneller/leichter /besser)

Dass eine Vollversorgung mit erneuerbaren Energiequellen möglich ist, zeigen verschiedene Studien schon länger.

Und was noch wichtig ist zu erwähnen: Ökostrom ist, alles zusammen gerechnet, also Produktion und Folgekosten, nicht teuerer, sondern deutlich billiger. Jetzt schon, und er wird noch billiger werden, da die Technik günstiger wird.
Einfaches Beispiel, PV Anlagen für Privathäuser. Innerhalb der letzten 10 Jahre hat sich grob geschätzt der Ertrag pro Quadratmeter Fläche verdoppelt, und der Preis halbiert. Somit zahlt man jetzt nur mehr ein Viertel pro kWp im Vergleich zu früher.

Ökostrom macht unabhängig, von den Russen, den Saudis, den Amerikanern…also allgemein von Importen.

Das ist eine Umstellung, die noch ein paar Jahre dauern wird, aber sowohl technisch als auch wirtschaftlich spricht überhaupt nichts dagegen.
 

Rocky2011

Super Knochen
Und was noch wichtig ist zu erwähnen: Ökostrom ist, alles zusammen gerechnet, also Produktion und Folgekosten, nicht teuerer, sondern deutlich billiger. Jetzt schon, und er wird noch billiger werden, da die Technik günstiger wird.
Einfaches Beispiel, PV Anlagen für Privathäuser. Innerhalb der letzten 10 Jahre hat sich grob geschätzt der Ertrag pro Quadratmeter Fläche verdoppelt, und der Preis halbiert. Somit zahlt man jetzt nur mehr ein Viertel pro kWp im Vergleich zu früher.
@Cato lebt schon wieder in ihrer Traumwelt. Andere Länder mit Österreich zu vergleichen, ist schlicht krank da Österreich im Vergleich zu Deutschland um einiges kleiner ist, also auch die Bevölkerungsdichte ganz anders ist.

Hast du dir mal die Mühe gemacht und mal nachgeschaut was alleine die Herstellung dieser Windkrafträder für ein enormer Energieverbrauch und Umweltschmutz daran hängt? Mein Mann hatte mal die Zahlen genannt, wie lange ein Windkraft arbeiten um bis es erst einmal auf Null ist und erst dann fängt es sich an zu rechnen. Dann sind diese Dinger immer noch nicht Recycling abbaubar und werden stattdessen einfach begraben.

Immer dein Gerede von es wird und es wird. Nein, es wird eben nicht, erst wird erst einmal viel zu viel Schaden angerichtet.

Und von billig kann schon mal gar nicht die Rede sein, weil unser Strom jährlich teurer wird. Wir werden abgezockt wo wir daneben stehen. Es ist ja auch kein Wunder, weil es FAST ein Monopol ist, denn ein Anbieter läuft unter vielen anderen Namen, zum Schein sozusagen. Es gibt ganz wenige Konkurrenz.

Und nein, auch dann werden wir nicht ohne Strom vom Kohlekraftwerk oder Atom auskommen, denn die E-Autos müssen ja laufen.

Aber ich bin dann hier auch wieder raus, denn Fakes kann ich mir auch woanders antun.
 

Rocky2011

Super Knochen
Ja, Nuhr ist gut und was er sagt hat Hand und Fuß, vielleicht war es ein Patzer, was ich nicht glaube.. oder er hat sich auf andere Zahlen bezogen, wie die 100 Prozent Energie aus Wind, Sonne Co...

Es sind auch Leute die sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigen...
Und was glaubst du, warum Nachbarländer ihre Atomkraftwerke an die Grenze Deutschland bauen.. Zudem wir Deutschen jetzt schon die höchsten Strompreise in ganz Europa haben..
Es macht keinen Sinn mit Cato darüber zu diskutieren. Im übrigen ist Atomstrom wirklich das sauberste was wir zu Zeit haben. Was Merkel damit angerichtet hat, diese Dinger bei uns abzuschalten, will ich gar nicht mehr wissen. Ich hoffe inständig das diese Frau jetzt in September Geschichte ist.
 

Cato

Super Knochen
Der allergrößte Schaden entsteht dadurch, dass der Umstieg noch nicht / nicht schnell genug erfolgt.
Es besteht weltweit unter den Experten ein ganz breiter Konsens darüber, dass Strom aus nachhaltigen, erneuerbaren Quellen die Zukunft ist, da gibt es gar keine Zweifel.

Wie irrsinnig es zB ist, in Bergwerken Kohle abzubauen oder unter dem Ozean aus dem Sand Erdöl zu fördern (wobei diese Quellen noch dazu irgendwann einmal versiegen) und daraus dann mit wahnsinnig großen Kosten, Verlusten und Schäden für die Umwelt Energie zu gewinnen….das muss man sich mal bewusst machen.

Die Sonne scheint vermutlich auch noch in einer Million Jahren, und der Wind wird auch nicht so schnell aufhören zu wehen😉
Und apropos Monopol: genau das kann man mit kleinen lokalen Kraftwerken ja brechen. Wenn sich jedes Dorf quasi seinen eigenen Strom produziert😉

Was die Österreicher können, können die Deutschen schon lange. Es gibt bei euch nur eine stärkere Lobby der ewig Gestrigen, die das, was sie momentan noch haben, nicht loslassen wollen. Es gibt mehr Kohle, es gibt ein wenig Öl, es gibt Atomkraftwerke.
Das muss man politisch lösen. Wird bei euch also vielleicht 5 oder 10 Jahre länger dauern, aber passieren wird es auch.

Ich wünsche mir, dass wir alle gesund bleiben und in 10 Jahren noch mal darüber diskutieren können. Dann wirst du auch sehen, dass es möglich ist und funktioniert😎

( Ob es allerdings genügt, um die Klimakrise zu stoppen, da bin ich skeptisch. Verlangsamen, abschwächen, das ja.)
 

Cato

Super Knochen
Bevölkerungsdichte: wenn du die hohen Berge rausrechnest, haben wir circa ähnliche Bevölkerungsdichte. Klar, dass im Hochgebirge keine Siedlungen sind.
 

Brigie

Junior Knochen
Im übrigen ist Atomstrom wirklich das sauberste was wir zu Zeit haben.
Das meinst du jetzt nicht im Ernst?
Tschernobyl, Fukushima (um nur die beiden schwersten Reaktorunfälle zu nennen) - sauber?

Und selbst wenn alles gut geht, kein Unfall - was ist mit der Entsorgung? Ein bis dato völlig ungelöstes Problem.

In Deutschland laufen derzeit noch sechs Atomkraftwerke, die allerdings bis spätestens Ende 2022 abgeschaltet werden sollen. Bis dahin erzeugen sie weiterhin radioaktiven Abfall.
Nach Stillegung verursachen die Atomkraftwerke weitere Kosten, denn sie müssen abgebaut und entsorgt werden, was ca 15 bis 20 Jahre dauert.

Die Kosten für den Abbau betragen 1 bis 1,5 Milliarden Euro, pro Kraftwerk. Beispiele:

Die anfallenden Mengen an radioaktivem Abfall weltweit:
Zitat:
Anfallende und angefallene Mengen
Nach Angaben der World Nuclear Association entstehen Jahr für Jahr 12.000 Tonnen hochradioaktive Abfälle. Bis Ende 2010 sind weltweit etwa 300.000 Tonnen hochradioaktiven Abfalls angefallen,[3] davon etwa 70.000 in den USA.[4] In den deutschen Atomkraftwerken werden jährlich rund 450 Tonnen hochradioaktive abgebrannte Brennelemente erzeugt.[5]
In Russland lagerten 2008 mehr als 700.000 Tonnen radioaktiven Mülls unterschiedlicher Strahlung, davon 140.000 Tonnen aus europäischen Kernkraftwerken.[6] An der Hanford Site in den USA müssen etwa 200.000 Kubikmeter radioaktiven Materials entsorgt werden.[7] Das weltweit erste Endlager für hochradioaktive Abfälle Onkalo in Finnland hat eine Kapazität von 6500 Tonnen und ist für die Aufnahme der verbrauchten Brennelemente der fünf Kernkraftwerke in Olkiluoto und Loviisa ausgelegt.
 

Cato

Super Knochen
Für die paar Jahrzehnte, die diese Technologie im Einsatz war, werden zukünftige Generationen noch ewig Unsummen bezahlen.
Von wegen billig, und sauber🤬
 

Rocky2011

Super Knochen
Ob es allerdings genügt, um die Klimakrise zu stoppen, da bin ich skeptisch. Verlangsamen, abschwächen, das ja.
Was wohl vor unsere Zeit der Grund des Klimawandels war, dass werden wir leider nie erfahren. Fakt ist aber er lässt sich durch nichts aufhalten, weil das ein gewaltiges Naturspektakel ist. Man kann der Natur nicht beikommen....

Das meinst du jetzt nicht im Ernst?
Tschernobyl, Fukushima (um nur die beiden schwersten Reaktorunfälle zu nennen) - sauber?
Ich meine es immer noch ernst, weil es Fakt ist. Wälder abzuholzen dagegen sind die Ursachen von Naturkatastrophen. Raubbau an der Natur rächt sich immer.

Schönen Tag noch.
 

Cato

Super Knochen
Was wohl vor unsere Zeit der Grund des Klimawandels war, dass werden wir leider nie erfahren. Fakt ist aber er lässt sich durch nichts aufhalten, weil das ein gewaltiges Naturspektakel ist. Man kann der Natur nicht beikommen..
Der derzeitige Klimawandel ist zu 99% menschengemacht durch das CO2, da gibt es überhaupt keine Zweifel mehr daran.
 

Caro1

Super Knochen
Bevölkerungsdichte: wenn du die hohen Berge rausrechnest, haben wir circa ähnliche Bevölkerungsdichte. Klar, dass im Hochgebirge keine Siedlungen sind.
Naja, ähnlich ist schon etwas übertrieben… zudem du dann unsere hohen Berge, wie Watzmann, Wendelstein, Fellhorn etc und vor allem die Ost- und Nordsee auch rausrechnen musst… da gibt es schließlich auch keine Siedlungen… 😉
 
Oben