Dieter Nuhr, einfach genial...

Caro1

Super Knochen
Na wenn das für dich ein Fakt ist - dass Atomstrom sauber und billig sei - wie mag es da um deine andern Fakten bestellt sein.
Dir auch einen schönen Tag.
Vermutlich so wie die Fakten der anderen User, die ihr zum Thema schreiben..

Und was den Atomstrom betrifft.. In Frankreich kam 2020 rund 71 Prozent des Stroms aus Atomkraft.. In Deutschland waren es gerade mal 11 Prozent..
https://de.statista.com/statistik/d...r-atomkraft-an-stromerzeugung-in-eu-laendern/

Ich bin auch dafür, dass Atomkraft abgeschaltet wird, aber in der gesamten EU… Aber da wird kräftig weiter produziert und teuer an unsere Länder verkauft..

Aber was ich noch schlimmer finde, manche EU Länder wollen gar nicht abschalten, sondern noch von der EU gefördert werden..

Atomstrom leiste einen "unabdingbaren" Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel, heißt es in einem Schreiben der Siebener-Gruppe an die Europäische Kommission. Die Unterzeichnerstaaten fordern darin "faire Bedingungen für die Kernenergie in der EU".

Die Atomkraft müsse aber nicht nur anerkannt, sondern von der Europäischen Union auch aktiv gefördert werden, heißt es weiter in dem Brief, der unter anderen von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron sowie den Regierungschefs von Polen und Ungarn, Mateusz Morawiecki und Viktor Orban, mitgetragen wird. Der Forderung schlossen sich die Ministerpräsidenten von Rumänien, Tschechien, der Slowakei und Slowenien an.

https://www.dw.com/de/pro-atomkraft-staaten-fordern-eu-förderung/a-57008981

Es wird wohl so kommen, dass wir den „sauberen“ Atomstrom - im Kampf gegen den Klimawandel - nicht nur teuer aus Frankreich oder einem anderen EU Land beziehen, sondern auch noch finanziell unterstützen dürfen, wenn unser Atomkraftwerke abgeschaltet sind.. und für die Entsorgung des Atommüll dieser Länder, ist die EU, somit wieder wir alle, natürlich dann auch wieder finanziell zuständig... Schöne heile, saubere Welt - bzw Europa... Der Rest der Welt bzw die Hauptverschmutzer wie China, Amerika, Russland etc. einer der größten CO2 Verursacher, beteiligen sich ja nicht einmal am Welt- Klimaabkommen...

Zudem stellt sich dann die Frage, ob der Atomstrom aus Frankreich dann besser als der Atomstrom aus Deutschland ist..
 
Zuletzt bearbeitet:

Cato

Super Knochen
Naja, ähnlich ist schon etwas übertrieben… zudem du dann unsere hohen Berge, wie Watzmann, Wendelstein, Fellhorn etc und vor allem die Ost- und Nordsee auch rausrechnen musst… da gibt es schließlich auch keine Siedlungen… 😉
Die Anteile an Nord- und Ostsee, werden die zur Fläche dazugerechnet? Nimmt man da nicht nur die Binnenfläche?🤔
 

Caro1

Super Knochen
Die Anteile an Nord- und Ostsee, werden die zur Fläche dazugerechnet? Nimmt man da nicht nur die Binnenfläche?
Geographisch ist sowohl die Länge der Küsten sowie der Anteil am Wassereinzugsgebiet mit eingerechnet… somit klar, dass es auch dort keine Siedlungen gibt, was die Antwort auf dein Hochgebirge war…

Bevölkerungsdichte: wenn du die hohen Berge rausrechnest, haben wir circa ähnliche Bevölkerungsdichte. Klar, dass im Hochgebirge keine Siedlungen sind.
Wobei, wenn man es ganz genau nimmt, gab es im Hochgebirge Siedlungen.. aber das würde jetzt zu weit vom Thema abweichen, wo es doch eigentlich um Atomstrom geht.. 😉
 

Caro1

Super Knochen
Dass eine Vollversorgung mit erneuerbaren Energiequellen möglich ist, zeigen verschiedene Studien schon länger.

Und was noch wichtig ist zu erwähnen: Ökostrom ist, alles zusammen gerechnet, also Produktion und Folgekosten, nicht teuerer, sondern deutlich billiger. Jetzt schon, und er wird noch billiger werden, da die Technik günstiger wird.
Einfaches Beispiel, PV Anlagen für Privathäuser. Innerhalb der letzten 10 Jahre hat sich grob geschätzt der Ertrag pro Quadratmeter Fläche verdoppelt, und der Preis halbiert. Somit zahlt man jetzt nur mehr ein Viertel pro kWp im Vergleich zu früher.
Ökostrom macht unabhängig, von den Russen, den Saudis, den Amerikanern…also allgemein von Importen.
Das ist eine Umstellung, die noch ein paar Jahre dauern wird, aber sowohl technisch als auch wirtschaftlich spricht überhaupt nichts dagegen.
Aber was nutzen die besten Studien, dass eine Umstellung möglich wäre, wenn selbst EU Länder nicht auf Atomstrom verzichten wollen?.. Im Gegenteil, sie möchten auch noch von der EU Unterstützung, weil Atomstrom einen Beitrag zum Klimawandel tragen würde.. die interessiert dein Beispiel nicht..

Ganz zu schweigen von den CO² Hauptverursachern, wie China, Amerika, Russland etc. die weiterhin auf Atomstrom setzten, die sich auch nicht für unsere Studien interessieren...

China startet ins Atom-Zeitalter - mit einer alten Idee von Siemens
Veröffentlicht am 01.02.2021 | Lesedauer: 3 Minuten

China sei „jetzt an der Spitze der dritten Generation der Nukleartechnologie in der Welt, neben Ländern wie den Vereinigten Staaten, Frankreich und Russland“, lässt sich der Chef von China National Nuclear Power (CNNC), Yu Jianfeng, zitieren. Damit sei der Weg für eine weite Verbreitung und den Export dieses Reaktors geebnet.

 

Cato

Super Knochen
Die CO2 Menge wird durch den Einsatz von Atomkraftwerken verringert.
Geht trotzdem finde ich gar nicht, weil es aus einem aktuellen Problem der Gegenwart ein anderes Problem der Zukunft macht…..😔
Aber: wir können hier nicht wirklich beeinflussen, ob die Chinesen nun AKWs bauen oder nicht. Wir müssen ihren Strom und ihre Reaktoren aber nicht kaufen.

Strom aus Wind und Sonne, Gezeiten etc. ist tendenziell viel günstiger, wenn man die ganzen Sicherheitsvorkehrungen und die Lagerung etc. berücksichtigt, und wird sich daher schon bald auch durchsetzen. Wirtschaftliche Argumente sind doch immer die überzeugendsten, auch für die Amis und die Chinesen.
Gute und praktische Speichermöglichkeiten muss man halt noch finden. Österreich tut sich leichter, wir pumpen zum Beispiel einfach Wasser rauf und lassen es bei Bedarf wieder runter.

Ich bin zutiefst überzeugt davon, dass wir gerade jetzt keine Ausreden gelten lassen dürfen. Und so Argumente wie, was es denn nutzt wenn ein einzelnes Land, oder auch die ganze EU etwas unternimmt, wenn doch die anderen nichts oder zu wenig oder das Falsche machen, das sind finde ich Ausreden, um untätig zu bleiben. Das haben aber unsere Kinder und Enkel nicht verdient. Wie müssen jetzt alles tun, was möglich ist, und das sofort. Der Rest der Welt wird hoffentlich irgendwann bald folgen.
 

Brigie

Junior Knochen
Die Strategie kann doch nicht heißen "Wenn andere Mist machen, mach ich eben auch Mist!"?

Die Frage hier war, ob Atomstrom sauber ist oder nicht.
Und nein, Atomstrom ist nicht sauber. Auch Kraftwerke, in denen nie ein großer Unfall passiert ist, waren in ihrer Betriebszeit viel zu oft nahe dran. Kleinere Vorfälle (die natürlich nicht an die große Glocke gehängt werden) gab und gibt es dauernd.
https://www.atommuellreport.de/daten.html

So etwas wie einen garantiert unfallfreien Betrieb irgendeiner Anlage (ob Kernenergie oder anderes) gibt es nicht. Weder Maschinen noch Menschen funktionieren jemals zu 100% sicher.
Aber es gibt große Unterschiede im Schadenspotenzial.
Natürlich haben auch andere Formen der Energiegewinnung ihre Unfälle und können großen Schaden anrichten. Ein Dammbruch in einem Speicherkraftwerk kann ganze Dörfer wegreißen und unendliches Leid verursachen.

Aber das Potenzial zu kontinentweiten Schäden - das hat nur die Atomenergie. Der radioaktive Fallout Tschernobyls hat halb Europa betroffen und zog sich bis weit nach Asien hinein.
Und auch heute, 35 Jahre nach Tschernobyl, sind die Böden in Österreich noch immer mit radioaktivem Cäsium-137 belastet.
In Deutschland ist vor allem Bayern ähnlich betroffen.


Weltweit gibt es heute 441 Kernkraftwerke in 33 Ländern. Und wieviel tragen sie zur Stromerzeugung bei? Grade mal 10 Prozent.

Niemand weiß, wann der nächste Super-GAU passieren wird. Nur eins ist sicher: So lange auch nur einen einziger Kernreaktor in Betrieb ist, kann es auch zu einem GAU kommen, der tausende km² auf Jahrzehnte oder sogar für immer unbewohnbar macht und ganze Kontinente in Mitleidenschaft zieht.

Und es erscheint mir doch sehr kurzsichtig, da resignierend zu sagen: "Andere machen das, ob ich will oder nicht, also mach ich das halt auch."
 

Caro1

Super Knochen
Die CO2 Menge wird durch den Einsatz von Atomkraftwerken verringert.
Geht trotzdem finde ich gar nicht, weil es aus einem aktuellen Problem der Gegenwart ein anderes Problem der Zukunft macht…..😔
Aber: wir können hier nicht wirklich beeinflussen, ob die Chinesen nun AKWs bauen oder nicht. Wir müssen ihren Strom und ihre Reaktoren aber nicht kaufen.

Strom aus Wind und Sonne, Gezeiten etc. ist tendenziell viel günstiger, wenn man die ganzen Sicherheitsvorkehrungen und die Lagerung etc. berücksichtigt, und wird sich daher schon bald auch durchsetzen. Wirtschaftliche Argumente sind doch immer die überzeugendsten, auch für die Amis und die Chinesen.
Gute und praktische Speichermöglichkeiten muss man halt noch finden. Österreich tut sich leichter, wir pumpen zum Beispiel einfach Wasser rauf und lassen es bei Bedarf wieder runter.

Ich bin zutiefst überzeugt davon, dass wir gerade jetzt keine Ausreden gelten lassen dürfen. Und so Argumente wie, was es denn nutzt wenn ein einzelnes Land, oder auch die ganze EU etwas unternimmt, wenn doch die anderen nichts oder zu wenig oder das Falsche machen, das sind finde ich Ausreden, um untätig zu bleiben. Das haben aber unsere Kinder und Enkel nicht verdient. Wie müssen jetzt alles tun, was möglich ist, und das sofort. Der Rest der Welt wird hoffentlich irgendwann bald folgen.
Das ist ja das Problem, dass Atomstrom keineswegs CO2-neutral ist.

... und was möglich wäre, ist ja unumstritten, es nutzt nur nichts, wenn selbst in der EU Länder nicht auf Atomstrom verzichten wollen...
 

Cato

Super Knochen
Verringert, nicht auf Null reduziert. Und ich stimme dir völlig zu, Atomstrom ist nicht die Lösung.

Wobei ich gar nicht bei dir bin, das ist dieses „es nutzt ja nix“.

Doch, tut es, erstens, jedes einzelne Kilogramm CO2, das eingespart wird, bringt etwas. Zweitens, wenn die anderen Länder sehen, dass es möglich ist, dass es günstiger ist, dass es neue Arbeitsplätze bringt, dass es der Wirtschaft nicht schadet, sondern nutzt, dann werden sie irgendwann nachziehen, geht ja gar nicht anders bei der globalen Vernetzung der Wirtschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Caro1

Super Knochen
Verringert, nicht auf Null reduziert. Und ich stimme dir völlig zu, Atomstrom ist nicht die Lösung.

Wobei ich gar nicht bei dir bin, das ist dieses „es nutzt ja nix“.

Doch, tut es, erstens, jedes einzelne Kilogramm CO2, das eingespart wird, bringt etwas. Zweitens, wenn die anderen Länder sehen, dass es möglich ist, dass es günstiger ist, dass es neue Arbeitsplätze bringt, dass es der Wirtschaft nicht schadet, sondern nutzt, dann werden sie irgendwann nachziehen, geht ja gar nicht anders bei der globalen Vernetzung der Wirtschaft.
Wo schreib ich denn, dass es nichts nutzt?

Ich schrieb, dass nicht einmal die EU Länder auf Atomstrom verzichten wollen und Weltweit gesehen, neue Atomkraftwerke entstehen.. Siehe meine Links, weil diese Länder davon ausgehen, dass sie mit Atomstrom zum Klimaschutz beitragen... Es ist eine Feststellung auf deine Beiträge, dass die Länder vom Atomstrom abkommen..
 

Cato

Super Knochen
Es entstehen noch ein paar neue AKWs, das ist richtig, aber weniger als ursprünglich geplant.
Weil es einfach, wie gesagt, zu teuer ist im Vergleich.

Hier zB die Zahlen für China im Vergleich, es geht um NEUzugänge:
„So gingen 2020 laut nationaler Energiebehörde 72 GW Windkraft, 48 GW Photovoltaik und 13 GW Wasserkraft ans Netz. Atomkraftwerke steuerten im selben Jahr lediglich zwei GW Neukapazitäten bei.“
Hier die Kosten, im Vergleich. Man beachte, bei den Kosten für Atomstrom ist noch nicht einmal die Endlagerung inbegriffen!
1630079215308.png

Quelle: https://www.dw.com/de/atomkraft-end...-indien-russland-polen-erneuerbare/a-56442340
 

Caro1

Super Knochen
Es entstehen noch ein paar neue AKWs, das ist richtig, aber weniger als ursprünglich geplant.
Weil es einfach, wie gesagt, zu teuer ist im Vergleich.

Hier zB die Zahlen für China im Vergleich, es geht um NEUzugänge:
„So gingen 2020 laut nationaler Energiebehörde 72 GW Windkraft, 48 GW Photovoltaik und 13 GW Wasserkraft ans Netz. Atomkraftwerke steuerten im selben Jahr lediglich zwei GW Neukapazitäten bei.“
Hier die Kosten, im Vergleich. Man beachte, bei den Kosten für Atomstrom ist noch nicht einmal die Endlagerung inbegriffen!
Quelle: https://www.dw.com/de/atomkraft-end...-indien-russland-polen-erneuerbare/a-56442340
Du liest meine Beiträge nicht? ich bin nicht gegen erneuerbare Energie, sondern auch gegen Atomkraft...

Aber darum geht es nicht, sondern darum, dass es nicht stimmt, weil deine Zahlen dem widersprechen, was aktuell in China passiert... China wird nicht auf Atomstrom verzichten und weniger als ursprünglich geplant bauen.. Im Gegenteil:

Die Atomreaktor-Eigenentwicklung trägt aus der Sicht Pekings nicht nur dazu bei, den gewaltigen Energiebedarf des Landes zu decken und von Auslandstechnik unabhängig zu werden. Der Export von Atomkraftwerken ist auch ein strategisches Mittel der Außen- und Industriepolitik Pekings.

Bis 2030 wolle man rund 30 Reaktoren in alle Welt exportieren, hieß es schon vor Jahren.
Je mehr das Thema Klimaschutz weltweit in den Fokus rückt, desto mehr verweist Peking zudem auf die CO2-Einsparungen durch Kernkraft.
Kein Land baut mehr Kraftwerke als China


 
Zuletzt bearbeitet:

Cato

Super Knochen
und was möglich wäre, ist ja unumstritten, es nutzt nur nichts, wenn selbst in der EU Länder nicht auf Atomstrom verzichten wollen...
Dieses hier? Aber vielleicht habe ich es falsch verstanden?

Ich habe schon verstanden, dass du auch gegen Atomkraftwerke bist😉

Was China und die dortigen AKWs betrifft, ja, stimmt, es sind dort die meisten „in Bau“.
Da widerspricht das von mir zitierte auch nicht dem, was du schreibst😉 Steht da ja auch nicht anders.
Es relativiert sich aber ein wenig, wenn man die Zuwächse bei erneuerbaren Energien den Zuwächsen bei Atomenergie gegenüber stellt: 143 Gigawatt gegen 2 Gigawatt! (auf China bezogen)
Und warum das so ist und diese Pläne schon veraltet sind, bevor sie noch endgültig umgesetzt worden sind, wird klar, wenn man die Kosten gegenüber stellt. Wer will schon in Zukunft noch sauteuren Atomstrom produzieren, wenn Sonne und Wind nur einen Bruchteil kosten?
 

Caro1

Super Knochen
Nicht nur Ungarn etc auch andere EU Länder, wie Frankreich setzen für die Zukunft auf Atomkraft, obwohl bewiesen, dass die kleinen Reaktoren, keinen Unterschied zu den großen machen... somit Deutschland darf dann seinen teuren Strom aus dem Ausland kaufen...

Frankreich bekennt sich zur Kernenergie – und setzt auf kleine, neuartige Reaktoren. Welche Rolle diese im Energiemarkt der Zukunft spielen, ist offen. Doch sie könnten zu einer Neubewertung der Atomkraft führen.
https://www.faz.net/aktuell/wirtsch...-legt-fokus-auf-mini-kraftwerke-17581977.html
 

Cato

Super Knochen
Ich halte das von den Franzosen für eine sehr kurzsichtige Entscheidung. Ich hoffe sie behalten sich ihren radioaktiven Abfall dann wenigstens 💀
 

Rocky2011

Super Knochen
Was mich allerdings stutzig macht, China hat weniger als Frankreich? Kein Wunder das der Strom dann dort knapp wird....
 

Cato

Super Knochen
Und alles andere, was China so für den Export produziert. Und das deckt so gut wie alle Produkte ab.
Aber du findest natürlich nur die Elektroautos in dem Zusammenhang erwähnenswert, logisch😜
(22% der gesamten Importe in die EU stammen aus China. Circa 4% vom gesamten chinesischen Export in die ganze Welt sind Fahrzeuge)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben