Einen Rat bitte !!

K

KathiSeiser

Guest
Hallo liebe Hundefreunde!!

Ich will mir entweder einen chihuahua- yorkshire mix oda einen chihuahua- jack russel mix zulegen !!

Also meine frage an euch :

1. Welcher der beiden ist vielleicht geeigneter also ich lebe in einer wohnung kann den Hund aber zur arbeit mitnehmen da hätte er sogar einen garten !!!

2. Wo finde ich so einen Mischling !! ich wohne in der nähe Wiener Neustadt also NÖ ich suche schon seit Wochen finde aber keinen passenden welpen !!

würde mich über antwort freuen !!!!

lg Kathi:)
 

AstridM

Gesperrt
Super Knochen
Bevor jetzt alle losdonnern:

mich würde wirklich, wirklich interessieren, wieso es ein Mischling zwischen diesen Rassen sein muss? Was erwartest du dir davon? Wieso nicht irgendein Mischling oder halt einfach nur ein Chihuahua- oder Yorkie- oder JRT-Mischling oder aber ein Rassehund von einem seriösen Züchter? Ich mein... gibts da Hintergedanken dazu oder willst du einen Mischling zwischen diesen Rassen, weil du persönlich das cool finden würdest oder weil gerade diese Mischungen momentan in sind oder...? Interessiert mich ganz ehrlich!
 

NiTeWaLkEriN

Super Knochen
Gezielt nach so einer Mischung zu suchen find ich schlicht und ergreifend blöd!
1.) Wirst du so einen Mischling wohl nur bei einem Vermehrer bekommen (falls es solche Mischlinge momentan überhaupt gibt)
2.) Wahrscheinlich findest du sooo schnell sowieso keinen.

Mein vorschlag wäre du schaust dich auf Internetseiten von Tierschutzorganisationen um oder fährst ins Tierheim und schaust welcher Hund die gefällt. Da gibts auch kleinwüchsige Mischlinge die auf ein Platzerl warten und auch süss und klein sind.
Desweiteren unterstützt du keine Menschen die mit Hundwelpen geld verdienen sondern unterstützt mit dem Geld das du für den Hund bezahlst die rettung anderer Hune.
 

Jarosh

Super Knochen
Die bekannten Plattformen sind leider voll von diesen Mischlingen - sie sind gerade in und da wird eben alles gekreuzt, was klein und süß ist. Ohne Rücksicht auf Verluste. Es ist wohl unnötig zu erwähnen, dass man von derartigen Vermehrern/Hundehändlern (und auch von sogenannten Kinderzimmer-Züchtern, die sich mit den Hunden ein nettes Taschengeld verdienen wollen) die Finger lassen sollte - man ist nur zu oft danach Stammgast beim Tierarzt und von Sozialisation kann meist auch keine Rede sein.
Leider werden solche Händler-Hunde schon oft genug als ungeplante Hoppala-Würfe getarnt - ein Grund mehr, sich keinen Hund von besagten Plattformen zu nehmen. Auch nicht aus Mitleid - denn der nächste Wurf steht dann schon in den Startlöchern.

Solltest Du Dich dennoch nicht von Deinem Wunsch abhalten lassen, würde ich mich über die jeweiligen Rassen informieren und ehrlich zu Dir selbst sein, was Du bereit bist mit dem neuen Familienmitglied zu unternehmen. Vor allem der Jack Russel ist ein absolut unterschätztes Powerpaket. Und auch sonst würd ich nicht den Fehler machen, kleiner Hund mit wenig Bewegung und Auslastung und "leicht zu erziehen" zu assoziieren.
 

doy

Super Knochen
also grundsätzlich zu den rassen im allgemeinen.........
die stehen schon für lebhaftigkeit, ausdauer, intellekt, teilweise "sturheit" "dickköpfigkeit"................
aber wenn man einen aktiven aufgeweckten hund will:D
würd mich auch im tierheim umsehn!!!
 
K

KathiSeiser

Guest
Bevor jetzt alle losdonnern:

mich würde wirklich, wirklich interessieren, wieso es ein Mischling zwischen diesen Rassen sein muss? Was erwartest du dir davon? Wieso nicht irgendein Mischling oder halt einfach nur ein Chihuahua- oder Yorkie- oder JRT-Mischling oder aber ein Rassehund von einem seriösen Züchter? Ich mein... gibts da Hintergedanken dazu oder willst du einen Mischling zwischen diesen Rassen, weil du persönlich das cool finden würdest oder weil gerade diese Mischungen momentan in sind oder...? Interessiert mich ganz ehrlich!

also alle sagen am besten ist für mich mit meiner situation sprich 72 m² wohnung ein chihuahua aber der liegt mir persönlich nicht so .. ich weis das weil meine mutter und ich hatten einen schäfer und einen chihuahua . am liebsten hät ich ja einen American Staffordshire Terrier aber der is halt nichts für eine wohnung auch wenn mal viel unterwegs ist mit dem hund !! ( und alle fürchten sich vor so einem hund ka wieso ) also so kniehoch wär mir ja lieber aber auch beagle haben wir überlegt aber mit einer wohnung is halt schwer ...
 

Jarosh

Super Knochen
also alle sagen am besten ist für mich mit meiner situation sprich 72 m² wohnung ein chihuahua aber der liegt mir persönlich nicht so .. ich weis das weil meine mutter und ich hatten einen schäfer und einen chihuahua . am liebsten hät ich ja einen American Staffordshire Terrier aber der is halt nichts für eine wohnung auch wenn mal viel unterwegs ist mit dem hund !! ( und alle fürchten sich vor so einem hund ka wieso ) also so kniehoch wär mir ja lieber aber auch beagle haben wir überlegt aber mit einer wohnung is halt schwer ...
72m² ist doch nicht klein?

Wenn Dir ein Chihuahua nicht liegt, dann würde ich mir keinen Chi-Mischling nehmen - was ist, wenn der dann voll durchschlägt?

Und ob Wohnung oder Haus ist einem Hund egal, wenn er genügend beschäftigt und artgerecht ausgelastet wird - ein zufriedener Hund ist doch daheim ohnehin meist nur am Dösen/Schlafen. Zuhause gibts dann eben noch Kausachen, Versteck- und Kopfspiele, Tricks lernen.. was weiß ich noch alles, und es passt doch?

Wenn Du Dir beim Beagle drüber im Klaren bist, dass das ein Jagdhund mit eigenem Kopf bist.. oder damit klar kommst, dass Du mit einem Staff bei einigen nicht so gern gesehen sein wirst.. spricht nur aufgrund Deiner Wohnung meiner Meinung nach absolut nichts dagegen.
 

SydneyBristow

Super Knochen
Du schreibst die ganze Zeit von vollkommen verschiedenen Rassen. Vielleicht solltest du dich mehr mit den Eigenschaften der einzelnen Rassen auseinandersetzen.
 

AstridM

Gesperrt
Super Knochen
also alle sagen am besten ist für mich mit meiner situation sprich 72 m² wohnung ein chihuahua aber der liegt mir persönlich nicht so .. ich weis das weil meine mutter und ich hatten einen schäfer und einen chihuahua . am liebsten hät ich ja einen American Staffordshire Terrier aber der is halt nichts für eine wohnung auch wenn mal viel unterwegs ist mit dem hund !! ( und alle fürchten sich vor so einem hund ka wieso ) also so kniehoch wär mir ja lieber aber auch beagle haben wir überlegt aber mit einer wohnung is halt schwer ...
Hallo Kathi und Danke für die Info.

Prinzipiell kann fast jeder Hund in einer Wohnung gehalten werden, wenn er ausreichend ausgelastet wird. Sprich mehrmals täglich hinaus zum lösen, mindestens 1x täglich ein größerer Spaziergang, damit der Hund Bewegung hat und schnüffeln, Neues erkunden und Kontakt zu Artgenossen haben kann und man ihn auch geistig beschäftigt - sei´s jetzt mit anerkannten Hundesportarten wie Obedience, Agility, Fährte ect. oder eigenen Ideen wie verschiedene Schnüffel-, Geschicklichkeits- & Intelligenzspiele, Wald- & Wiesenagility usw.

Dass sich momentan viele Leute vor Staff, Pit und Co fürchten, ist richtig und ich kann durchaus verstehen, dass man sich Beleidigungen, Ausgrenzung ect. nicht antun möchte.

Das Problem mit diesen gezielten Rasse-Mischungen ist, dass kaum ein seriöser Mensch, dem das Wohl der Hunde am Herzen liegt, solche "Designerdogs" hat. Du würdest mit dem Kauf eines solchen Tieres also ziemlich sicher Tierleid unterstützen. Wenn du in erster Linie einen kniehohen und unkomplizierten Mischling suchst, würde ich an deiner Stelle einfach mal in verschiedene Tierheime schauen - da ist vielleicht DER Hund für dich dabei. Auch hier im Forum werden immer wieder arme Schnauzen vorgestellt, die sich nach einem neuen zu Hause sehnen. Manche schon älter, aber es sind durchaus auch immer wieder junge dabei. Bezüglich Beagle - ich bilde mir ein, dass eine eine Organisation für arme Laborbeagle gibt? Vielleicht passen die Voraussetzungen ja (die Wohnung ist wie gesagt sicher nicht das Kriterium) und du könntest einem Beagelchen ein neues, besseres zu Hause bieten?
 

Chatmaus08

Super Knochen
Und ob Wohnung oder Haus ist einem Hund egal, wenn er genügend beschäftigt und artgerecht ausgelastet wird - ein zufriedener Hund ist doch daheim ohnehin meist nur am Dösen/Schlafen. Zuhause gibts dann eben noch Kausachen, Versteck- und Kopfspiele, Tricks lernen.. was weiß ich noch alles, und es passt doch?
Derselben Meinung bin ich auch. Was nützt einem Hund z.b. ein Garten, wenn er nicht mehr zu sehen bekommt außer den eigenen Zaun? Da hat es doch ein Hund, welcher in der Wohnung lebt, wo man gezwungen ist mehrmals täglich raus zugehen, bei weitem doch mehr davon, oder? Zu Hause sollte doch eh mehr für Ruhepausen gesorgt werden und zwischendurch eben wie schon erwähnt kleine Spielchen.

Nun zu dem eigentlichen Thema: Notiere dir einfach, was erwartest du von deinem zukunftigen Hund, was kannst du bieten, wie soll er vom Charakter sein, wie viel Zeit hab ich täglich, etc. und dann suche dir danach deinen Traumhund aus.

lg claudia
 

Nanuka

Super Knochen
@ Kathi,

ich schließe mich den anderen an, die dir empfehlen, dich im Tierheim umzusehen. Du hast dadurch auch die Chance, dein vermeintlich neues Familienmitglied vorher kennen zu lernen (Patenschaft). Schau mal, ich habe da als Beispiel für viele, viele Hunde, die ein neues Zuhause suchen, drei "Kandidaten" herausgesucht, die deinen Wunschvorstellungen nahe kommen. Sie sind im Kremser Tierheim zu besuchen - das ist vielleicht zu weit weg für dich, es gibt aber sicher nähere TH in deiner Umgebung.

[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Bärli
Terriermischling
[/FONT]
[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Ursprünglich wurde der kniehohe Mischling gemeinsam mit einigen anderen Hunden von der Tierschutzorganisation Animal Life aus einer ungarischen Tötungsstation nach Österreich geholt und auf einen Pflegeplatz vermittelt. Von dort wurde der schüchterne Vierbeiner an zumindest zwei weitere Plätze weitergegeben. Der letzte Besitzer hat den armen Kerl offensichtlich ausgesetzt. Unsere Tierrettung hat ihn geborgen und in unserem Tierheim untergebracht. [/FONT]
[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Wir wollen Bärli jetzt eine weitere Odyssee ersparen und suchen nach einem einfühlsamen Zuhause, wo der unsichere aber sehr anhängliche und liebe Streuner endlich Vertrauen und Wurzeln fassen kann. Ein bereits im Haushalt vorhandener souveräner Hund wäre kein Hindernis sondern sogar von Vorteil. Die Umgebung sollte ruhig sein, der Garten gesichert. Bärli wurde etwa 2004 geboren. [/FONT]





Yoko
Yorkshire Terriermischling
Die quirlige kleine Hündin sollte sterben, weil ihr Besitzer sie loswerden wollte! Yoko ist eine entzückende anhängliche und lebhafte Hündin, der der Schalk im Nacken sitzt. Aufmerksam und klug schaut sie einen an und jeder weiß sofort, Yoko ist zwar klein, aber oho.
Sie braucht eine Familie, wo man sie nicht nur als Schoßhündchen betrachtet sondern ihrem Bewegungsdrang und ihrem Temperament entgegen kommt. Mit anderen Hunden verträgt Yoko sich gut. Sie wurde Jänner 2008 geboren.









[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Joya
Pit Bull
[/FONT]
[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Joya hatte bereits viel Pech im Leben. 2008 kam sie völlig abgemagert ins Tierheim, nachdem Jäger sie in der Wachau herrenlos aufgegriffen hatten. Die zarte Hündin bestand buchstäblich nur aus Haut und Knochen. Einmal aufgepäppelt konnten wir die liebenswerte Hündin rasch vermitteln. Bis vor kurzem lebte sie gemeinsam mit einem Jagdhundmischling bei einer jungen Frau. Nachdem sich deren Lebensumstände plötzlich änderten, zeigte sie kein Interesse mehr, Joya weiter zu behalten sondern trennte sich von beiden Hunden. Nun sucht die schwarz-weiße Hündin erneut ein Zuhause. [/FONT]
[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Joya wurde etwa 2006 geboren, ist sehr menschenfreundlich und anhänglich, sportlich und aufgeweckt. Sie wünscht sich sehnsüchtig einen Menschen oder eine Familie, die sie endlich für immer aufnimmt.
[/FONT]








[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Und - wie groß deine Wohnung ist, ist sicher der zu vernachlässigenste Punkt bei der Auswahl deines Hundes. In der Wohnung wird überwiegend geschlafen und gefressen - dazu braucht man nicht viele Quadaratmeter...[/FONT]


[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Beschäftigung, Auslastung, deine Zeit und viel Liebe sind die entscheidenden Faktoren, die du zu geben breit sein solltest![/FONT]


[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]LG, Lisa :)
[/FONT]
 

peaches82

Junior Knochen
Nimm dir bitte keinen Beagle weil du ihn vom Aussehen her süß findest oder er von der Größe her passt - wir haben uns vorab sehr gut informiert und uns war klar, was wir uns ins Haus holen - wie schon weiter oben gesagt - einen selbstständigen Jagdhund. Sie sind bezaubernde, gutmütige Wesen (warum werden sie sonst so gerne für Tierversuche genommen), allerdings kann man sie nicht überall bedingungslos ohne Leine führen! Ich habe mit meiner viel gearbeitet - es gibt Wege und Wiesen da funktioniert es sehr gut (wo nicht viel Wild ist), aber ich vertraue mehr auf die Schleppleine und andere Auslastung wie Agilty und Nasenarbeit. Ich kenne aber auch welche die gänzlich ohne Leine gehen und wunderbar folgen, das war aber schon immer so, da wurde ncith viel trainiert..
Überleg dir das gut, ob du einen Hund willst, der vielleicht nie ohne Leine geführt werden kann.
Wie auch schon von den vorigen Postern geschrieben - erkundige dich gut, über diverse Rassen und deren Eigenschaften!
Du wirst sicher den passenden Hund für dich finden.
 

Nanuka

Super Knochen
Ich will nur kurz anmerken, die "Yoko" ist schon vermittelt, die is nimma bei uns im Tierheim ;)
Danke für die Info, wußte ich nicht... :eek: (sie ist immer noch auf der Homepage)

Ich wollte aber auch vorwiegend zeigen, dass die von Kathi gesuchten Mischlinge durchaus im TH zu finden sind und man "nebenbei" noch ein gutes Werk tut, einen solchen Hund zu sich zu nehmen. Weiters habe ich immer sehr geschätzt, die Möglichkeit zu haben, den Hund vor der endgültigen Entscheidung so gut wie möglich in der Funktion einer Patin kennen lernen zu können, zu wissen, worauf "man sich einlässt".

LG, Lisa :)
 

Kathi 1

Neuer Knochen
@Kathi
Du sagst du magst lieber Große Hunde?
Aber ein Chiuhauha ist die kleinste Hunderasse der Welt und dazu sagst du sie liegt dir nicht! :eek: Wieso willst du ihn dann doch? Yorkis sind sehr sehr süß und freundlich.Ich persönlich finde jack russels sehr toll meine Nachbarin hat einen sehr wohlerzognen kleinen Racker mit vielen Tricks (nur einmahliger hundeschulbesuch) Guck doch mal im Tierheim da gits viele vll. verliebst du dich einen einen Hund denn du garnicht kennst. :p Pekinesen,Bulldogge,Spitz es gibt so viele!!!!!!
Ein Jack Russel (reinrassig) wer mein Vorschlag!
 

Heur

Profi Knochen
Ich denke auch, es wäre angebracht sich erstmal explizit mit den einzelnen Rassen, ihren Eigenschaften und Bedürfnissen auseinander zu setzen.
Zwischen einem Am Staff und einem Chihuahua-Mischling ist ja doch ein gewaltiger Unterschied.
Wenn du nicht gerade 7. Stock Altbau ohne Lift wohnst, sind auch die 72qm kein Grund die Größe der Rasse einzuschränken. Meine erste Dobermannhündin musste mit 53qm Vorlieb nehmen. Es kommt nicht auf die Größe der Wohnung oder des Gartens an, sondern darauf wie man einen Hund auslastet.
 

Tibetan

Super Knochen
Beschäftige dich als erstes mit den Eigenschaften der Hunde, die dir optisch gefallen würden. Im besten Fall ist ein Hund dabei, der dir optisch ohnehin schon gut gefällt und von den Eigenschaften her auch zu dir passt.

Bei den meisten Rassen ist es ziemlich egal, ob du in einer 50 m² Wohnung wohnst oder in einem Schloss mit Park.

Warum sollte man einen Staff nicht in einer Wohnung halten können? Und 72 m² find ich doch eh recht groß. (Hab schon mit 4 Hunden - vom Tibet Terrier bis zum dt. Schäfer - in einer 70 m² Wohnung gewohnt; war weder für die Hunde noch für uns ein Problem).
Ich könnte mit meinen beiden Mädels (Tibet Terrier und Pit Bull) auch in einer 1-Zimmer-Wohnung wohnen, die beiden würds nicht stören.
Was natürlich schon sein kann sind Anfeindungen. Damit musst du rechnen und dir überlegen, ob du damit umgehen kannst. Es kann auch sein, dass dir Freunde "abhanden" kommen (ist mir zwar nicht passiert, aber kann halt sein).

Wenn ein Chi nicht dein Hund ist, dann nimm dir keinen. Es gibt so viele tolle Hunde (Rassen und Mischlinge), die sich in einer Wohnung mit genügend Beschäftigung super wohl fühlen würden.
Wenn du auf keine bestimmte Rasse festgelegt bist, dann schau doch auch mal in ein paar Tierheime. Vielleicht findest du dort deinen Traumhund und ist eine gaaaanz andere Mischung als du dir je hättest träumen lassen.
 

Nanuka

Super Knochen
Es gibt so viele tolle Hunde (Rassen und Mischlinge), die sich in einer Wohnung mit genügend Beschäftigung super wohl fühlen würden.
Wenn du auf keine bestimmte Rasse festgelegt bist, dann schau doch auch mal in ein paar Tierheime. Vielleicht findest du dort deinen Traumhund und ist eine gaaaanz andere Mischung als du dir je hättest träumen lassen.
DAS kann ich nur zu 100% bestätigen! Alle unsere Hunde, die wir bisher hatten, waren nie die, die wir uns vorgenommen haben, die Hunde haben immer irgendwie zu uns gefunden!! Und - es hat auch immer gepasst! :2thumbsup:

LG, Lisa :sunny:
 

Tibetan

Super Knochen
DAS kann ich nur zu 100% bestätigen! Alle unsere Hunde, die wir bisher hatten, waren nie die, die wir uns vorgenommen haben, die Hunde haben immer irgendwie zu uns gefunden!! Und - es hat auch immer gepasst! :2thumbsup:

LG, Lisa :sunny:
Eben, so war es bei mir auch. Flori hat quasi meine Mutter ausgesucht und Dakota war irgendwann einfach da und schon bald konnte ich mir nicht mehr vorstellen ohne sie zu sein. Geplant, ja geplant war was ganz anderes!
 
Oben