Entlaufene /aufgefundene Hunde

calimero+aaron

Super Knochen
Sollte es sich um einen Rassehund handeln, welcher gechippt ist... erstens natürlich Animal Data. Dort sollte der Besitzer aufscheinen. Ist der Hund zwar gechippt, aber nicht registriert, gibt es trotzdem eine sehr gute Möglichkeit, zu eruieren, wem der Hund gehört. Sowohl im In- als auch im Ausland.
Inland... im österr. Hundezuchtbuch des ÖKV (bereits online) scheinen die Chipnummern auf. Außerdem können die Rassehundevereine weiterhelfen. Auch im Ausland.
Unlängst zwei Fälle gehabt - beide Hunde wurden an der tschechisch-österr. Grenze aufgefunden. Der TA, bzw. die Rettungshundeorganisation in Österreich konnte die Chipnummer ablesen, war aber eine tschechische Nummer. Ich habe unsere tschechische Züchterin kontaktiert, die hat nachgefragt (waren sogar Hunde aus ihrer Zucht, sie befindet sich nicht weit von der Grenze) und hat die Besitzer verständigt. Beide Hunde bei der Jagd ausgebüchst. Waren ganz schnell wieder zu Hause.
Es geht also sowohl im In- als auch im Ausland.
Ich habe es über Facebook erfahren, hier wurde es zigmal geteilt. Bis da aber jemand gefunden wird, dauert es - wenn überhaupt.
Sinn und Zweck der Rassehundevereine ist AUCH hier, Hilfe anzubieten. Geht ganz leicht und ganz rasch.

Das Schwarmwissen in Facebook ist schon hilfreich. Besonders, wenn der TA den Hund als "Foxterrier" bezeichnet und es sich um einen Welsh Terrier handelt. ;):D
 

Cato

Super Knochen
Ich würde ja bei einem in Österreich aufgegriffenen Hund zuerst mal in die österreichische Heimtierdatenbank schauen.
Danach bei den überregionalen Datenbanken- viele registrieren entgegen der Vorschriften auch nur bei Tasso, zB.
Und wenn man da nicht fündig wird, dann so wie du sagst bleiben bei Rassehunden auch noch die Vereine. Nur, wieviele Rassehunde mit registrierten Papieren gibt es schon? Der Prozentsatz ist nicht sehr hoch.
 
Oben