Hundedecke für meinen Hund?

Moreta89

Anfänger Knochen
Guten Tag,
ich war neulich mit meinem Hund auf einer etwas abgelegeneren Strecke spazieren. Da es den ganzen Tag geregnet hat war der Boden dementsprechend nass und voller Matsch. Mein Hund musste natürlich komplett durch diesen Matsch und jede Pfütze laufen. Wir sind mit Auto hin. Das Auto war komplett dreckig danach und die Reinigung hat fast den halben Tag gekostet.
Frage: Lohnt sich die Anschaffung einer Hundedecke in diesem Fall? Wir werden bestimmt nicht das letzte Mal da spazieren gehen, aber jedes Mal das Auto zu reinigen kann ich nicht.

Wenn ja, habt ihr Empfehlungen? Worauf muss ich beim Kauf achten?
 

Cato

Super Knochen
Welches Auto, was für ein Hund? Der Hund im Auto muss ja ohnehin gesichert werden, ich empfehle wenn möglich immer eine stabile Box, Schmidt oder WT Metall oder ähnliche. Und in die Box dann ein Vetbed, das man leicht waschen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

frau kleinwolf

Super Knochen
Wir haben in den Autoboxen diese Badezimmerteppiche mit den "Franserln" - die nehmen Feuchtigkeit und Dreck gut auf und werden regelmäßig bei 60° gewaschen.
 

ZJD

Profi Knochen
Ich kann dich bestens verstehen. Auch bei mir war es am Anfang so. Heute nicht mehr....denn du selber bringst mehr als genug Dreck nach so einen Spaziergang mit und der Fussraum ist nach jeden Regenspaziergang am "Feldweg" nicht mehr ansehnlich. Ich habe für extreme Tage immer Ersatzschuhe im Auto und meistens eine Regenhose an, die über dem eigentlichen Gewand ist und ich schnell ausziehen kann.

Punkto Hund kann ich mich den Vorrednern anschließen. Für den Kofferraum eine Hundebox kaufen und den Hund da reingeben. Es gibt da gute Boxen die leicht aus dem Auto rauszunehmen sind. Im Sommer und im Winter habe ich ebenfalls Badezimmerteppiche in der Box. Die nehmen am besten das Wasser auf und sind deutlich günstiger als so manche Wasserabhaltmatte etc. für Hunde. Im Winter habe ich für die Wärme meistens noch einen Polster oder eine Decke darunter.

Solltest du den Hund auf der Rückbank haben, dann wirst du mit dem Dreck leben müssen. Denn selbst du besten Schoner für die Rückbank helfen nur sehr bedingt.

Ich habe auch immer ein Handtuch im Auto um den Hund vor dem Verladen abtrocknen zu können und er bekommt einen Hundebademantel an. Ich habe aber auch einen Langhaar Hund.
 

Cato

Super Knochen
Hundetransportboxen finde ich auch super praktisch! Nur leider geht mein Hund da nicht so ganz freiwiilig rein...
Das kann man üben.
Gerade mit einem Labrador vermutlich relativ einfach: Box im Haus an einer ruhigen Stelle, wo der Hund vielleicht ohnehin gerne liegt, aufstellen, Türe offen, Leckerli oder eventuell sogar Futternapf mit Hauptmahlzeit rein. Türe die ersten Tage immer offen lassen, später mal kurz zumachen, während gerade das Leckerli verzehrt wird.
Wenn es klappt, kann man ein passendes Kommando dazu einführen - also etwa Leckerli reinwerfen und „Box!“ dazu sagen.
Bei besonders schwierigen Fällen sehr geduldig und in kleinen Schritten vorgehen.
 

Waumate

Neuer Knochen
Guten Morgen allerseits,
ich habe die Erfahrung gemacht das mein Hund bei Transportboxen ziemlich aufgeregt ist und mein Auto auch dementsprechend nicht groß genug ist um ehrlich zu sein:) Ich habe mir damals die Testsieger angeschaut https://testsieger.bussgeldkatalog.org/hundedecke-auto/ aber du musst für dich entscheiden welche am besten für euch ist. Für mich war es wichtig ein Ladekantenschutz zu haben da mir sonst alles verkratzt deswegen kannst du dich ja mal umsehen. Hoffe das war hilfreich, ansonsten noch ein angenehmes Wochenende euch allen:)
 
Zuletzt bearbeitet:

melissabella

Neuer Knochen
Das kann man üben.
Gerade mit einem Labrador vermutlich relativ einfach: Box im Haus an einer ruhigen Stelle, wo der Hund vielleicht ohnehin gerne liegt, aufstellen, Türe offen, Leckerli oder eventuell sogar Futternapf mit Hauptmahlzeit rein. Türe die ersten Tage immer offen lassen, später mal kurz zumachen, während gerade das Leckerli verzehrt wird.
Wenn es klappt, kann man ein passendes Kommando dazu einführen - also etwa Leckerli reinwerfen und „Box!“ dazu sagen.
Bei besonders schwierigen Fällen sehr geduldig und in kleinen Schritten vorgehen.
Das ist ein super Tipp! Meiner ist auch damals nicht freiwillig reingegangen, aber dank dem Lifehack mit dem Leckerli klappts einwandfrei :)
 
Oben