"Hundemama"

Radetzky

Super Knochen
Ich hatte eine echt wüste Begegnung mit einer Hundehalterin- einer älteren Dame mit einer Unmenge knallroten Lippenstifts im Gesicht , sehr großzügig auch außerhalb der Lippen aufgetragen, mit einer kleinen, sehr schüchternen Yorkie- Dame, gerettet aus einer Puppy-Mill. Ich hab die zwei schon öfter im Bus und auf der Straße gesehen, da reist der Hund entweder in einem kleinen Rollkoffer, oder auf dem Arm, laufen habe ich sie noch nie gesehen.

Jetzt also zufälliges Treffen im Park: Dame lässt Hund vom Arm, damit die meinen Hundeherrn beschnüffeln kann. Im ersten Moment dachte ich, der Hund sei irgendwie verletzt, die Ohren waren ganz rot, aber nein, der Lippenstift der Dame ist offenbar nicht kussfest. So weit, so seltsam. Die Hunde beschnüffeln sich also, dann meinte die Dame : "Es ist so schön, dass sich Ihr Sohn so gut mit meiner Tochter versteht". Ich- lange Leitung:" Woher kennen Sie denn meinen Sohn?"
Sie meinte die Hunde *grusel* :eek:
 

Tamino

Super Knochen
Das ist wirklich gruselig.

Mir hat mal jemand - als der Bärtige ein Welpe war - gesagt: "Na jetzt sind Sie wieder ein richtige Mama".......würg ...die Dame war ganz pikiert als ich klarstellte, dass ich keineswegs die Mama des Hundes bin....
 

jamie27

Super Knochen
Jetzt also zufälliges Treffen im Park: Dame lässt Hund vom Arm, damit die meinen Hundeherrn beschnüffeln kann. Im ersten Moment dachte ich, der Hund sei irgendwie verletzt, die Ohren waren ganz rot, aber nein, der Lippenstift der Dame ist offenbar nicht kussfest. So weit, so seltsam. Die Hunde beschnüffeln sich also, dann meinte die Dame : "Es ist so schön, dass sich Ihr Sohn so gut mit meiner Tochter versteht". Ich- lange Leitung:" Woher kennen Sie denn meinen Sohn?"
Sie meinte die Hunde *grusel* :eek:
ist sehr befremdend aber finde das jetzt nicht schlimm...
natürlich finden viele HH dieser ausdruck " mama, papa " usw merkwürdig, fremd usw..
und auch ich schaue immer komisch wenn ich HH höre - die rufen -
" kinder kommt, wie gehen weiter " und dann saußen hunde " um die ecke "


aber da gibt es wirklich schlimmere geschichten die ja jeder von uns leider kennt..
 

Radetzky

Super Knochen
Ja, Hundemama oder Papa hat sich eingebürgert, mir wär das aber auch schon zu viel. Aber " meine Tochter" hat schon noch eine andere Dimension, das find ich seeeehr befremdlich.
 

jamie27

Super Knochen
Ja, Hundemama oder Papa hat sich eingebürgert, mir wär das aber auch schon zu viel. Aber " meine Tochter" hat schon noch eine andere Dimension, das find ich seeeehr befremdlich.
wie gesagt, ich persönlich mag es auch nicht.
genauso wenig, wenn hunde " menschennamen " wie isabella, hans, walter usw .. haben..
gott sei dank können hunde worte nicht verstehen..

aber solange es den 4 beiner gut geht :)
 

Radetzky

Super Knochen
Na ja - wenn es nichts Schlimmeres gibt... Besser so als grausam hart...
F-K
Darum geht's aber doch gar nicht. Aber hier wird so oft geschrieben, dass man seinen Hund nicht vermenschlichen soll, und dann findet man nix dabei, wenn der als Sohn und Tochter bezeichnet wird? Für mich ist das ziemlich pervers ( und ich würde dann immer gern fragen, ob die Mama denn noch mit dem Vater zusammen ist, und ob die Geburt eine Schwere war)
 

Caro1

Super Knochen
Ich hatte eine echt wüste Begegnung mit einer Hundehalterin- einer älteren Dame mit einer Unmenge knallroten Lippenstifts im Gesicht , sehr großzügig auch außerhalb der Lippen aufgetragen, mit einer kleinen, sehr schüchternen Yorkie- Dame, gerettet aus einer Puppy-Mill. Ich hab die zwei schon öfter im Bus und auf der Straße gesehen, da reist der Hund entweder in einem kleinen Rollkoffer, oder auf dem Arm, laufen habe ich sie noch nie gesehen.

Jetzt also zufälliges Treffen im Park: Dame lässt Hund vom Arm, damit die meinen Hundeherrn beschnüffeln kann. Im ersten Moment dachte ich, der Hund sei irgendwie verletzt, die Ohren waren ganz rot, aber nein, der Lippenstift der Dame ist offenbar nicht kussfest. So weit, so seltsam. Die Hunde beschnüffeln sich also, dann meinte die Dame : "Es ist so schön, dass sich Ihr Sohn so gut mit meiner Tochter versteht". Ich- lange Leitung:" Woher kennen Sie denn meinen Sohn?"
Sie meinte die Hunde *grusel* :eek:
Ich finde daran nichts seltsam oder gar wüst… nur wie sich darüber aufgeregt wird, dass eine alte Dame knallroten Lippenstift trägt, finde ich seltsam… warum sollte sie keinen tragen?!? Weil sie alt ist? Na und…

Das hat mir in Amerika so gut gefallen, dass es selbstverständlich ist und sich keiner umdreht oder darüber aufregt, dass alte Menschen sich wie junge kleiden oder Harley fahren und Omas mit großen Hüten und roten Lippen in der Stadt oder am Strand flanieren.. warum auch nicht.. wer hat das Recht sich darüber aufzuregen, wie sie leben, nur weil sie alt sind…

Und ich habe heute auch zu meinen Hunden gesagt: die „Oma“ kommt.. und schon waren sie aus dem Häuschen und sind ihr aufgeregt entgegen gerannt... Ja, sowas aber auch…. *grusel* :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Néfia

Medium Knochen
Ich sag auch öfter "Mama kommt gleich" oder sowas, auch zu Pferd.
Hab das irgendwie von einem ehemaligen Trainer übernommen ;-)

Ich sehe mich aber nicht als die Mutter meiner Tiere, und würde diese auch nicht als meine Kinder bezeichnen, da heißts bei mir "Kommts Mädels".
Und als Sohn oder Tochter würd ich die schon gar ned bezeichnen. Find ich auch irgendwie komisch und würde wahrscheinlich auch ziemlich blöd schauen.

Meine Mom bezeichne ich sicher nicht nochmal als "Oma" für Bella, der Blick hat mir gereicht :D Sie selbst hat aber auch mal gesagt, sie hat sich schön langsam damit abgefunden, dass sie eben einen Enkelhund statt Enkelkindern hat ;-)
 

FriedlKaninchen

Super Knochen
Darum geht's aber doch gar nicht. Aber hier wird so oft geschrieben, dass man seinen Hund nicht vermenschlichen soll, und dann findet man nix dabei, wenn der als Sohn und Tochter bezeichnet wird? Für mich ist das ziemlich pervers ( und ich würde dann immer gern fragen, ob die Mama denn noch mit dem Vater zusammen ist, und ob die Geburt eine Schwere war)
Ach - machen wir uns doch nicht soviel Sorgen darum,. ob wir vom momentanen wissenschaftlichen , intellektuelen Standpunkt alles richtig machen! Verstärken wir nicht auch noch in unserer Hundewelt, die uns doch freuen kann - die "Religionskriege"!
Aber wer es besser wissen will - dem sei sein Spaß nicht genommen! Ob die streng verhundlichten Hunde bei diesen Menschen glücklicher sind, überlege ich nicht, ist unnötig vergeudete Kraft..
Ich hoffe, jeder bemüht sich darum für sich und all seine lieben , geliebten Nächsten das Beste zu tun!
F-K
 

Radetzky

Super Knochen
Ach - machen wir uns doch nicht soviel Sorgen darum,. ob wir vom momentanen wissenschaftlichen , intellektuelen Standpunkt alles richtig machen! Verstärken wir nicht auch noch in unserer Hundewelt, die uns doch freuen kann - die "Religionskriege"!
Aber wer es besser wissen will - dem sei sein Spaß nicht genommen! Ob die streng verhundlichten Hunde bei diesen Menschen glücklicher sind, überlege ich nicht, ist unnötig vergeudete Kraft..
Ich hoffe, jeder bemüht sich darum für sich und all seine lieben , geliebten Nächsten das Beste zu tun!
F-K
Nochmal, mir gings in dem Beitrag nicht um denHund. So seltsam ich es finde, dass der im Koffer reist, auch im Park, ich seh die Dame ja öfter. Ich find es seltsam, wenndie Ohren eines Hundes rot sind, weil die Besitzerin offenbar gerne rumknutscht. Und ich rede nicht von einem , das kann passieren,aber 2 rundum belippstiffte Ohren?
Und ich finde es arg, wenn jemand seinen Hund als seine Tochter bezeichnet ., ich finde das krank.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radetzky

Super Knochen
Ich sag auch öfter "Mama kommt gleich" oder sowas, auch zu Pferd.
Hab das irgendwie von einem ehemaligen Trainer übernommen ;-)

Ich sehe mich aber nicht als die Mutter meiner Tiere, und würde diese auch nicht als meine Kinder bezeichnen, da heißts bei mir "Kommts Mädels".
Und als Sohn oder Tochter würd ich die schon gar ned bezeichnen. Find ich auch irgendwie komisch und würde wahrscheinlich auch ziemlich blöd schauen.

Meine Mom bezeichne ich sicher nicht nochmal als "Oma" für Bella, der Blick hat mir gereicht :D Sie selbst hat aber auch mal gesagt, sie hat sich schön langsam damit abgefunden, dass sie eben einen Enkelhund statt Enkelkindern hat ;-)
Ich hab mich kürzlich ertappt, dass ich gesagt habe " Schatzi, ich komm gleich wieder".Aber bei "meineTochter" bekomme ich Gänsehaut.
 

blue-emotion

Super Knochen
Ich habe zwei Hundedamen, wie wohl eh bekannt ist hier..... und morgens wenn ich zur Arbeit geh, sag ich: "brav sein und tschüs Mädels, ich muss arbeiten gehn." Mädels kennen sie gut, ich sag aber auch zu meinen Töchtern Mädels und auch zu meinen Enkeltöchtern. Wenn wir ins Waldviertel fahren, meine Mama besuchen, sag ich auch mal, dass wir zur Oma fahren.....

Wobei ich mich selbst nicht als Mama meiner Hunde nennen würde, oder meine Hunde als meine Töchter bezeichnen würde, das liegt mir fern. Doch wenn diese Dame da sich so wohl fühlt, dem Hund es gut geht, was solls.
 

poekelmaus

Super Knochen
Ich sage immer: kommt Jung's, aber als meine Söhne würde ich sie nicht bezeichnen, es sind meine Jung's oder Buben, je nachdem.
Ja, ich weiß, auch das ist vermenschlichen, aber eigentlich sind sie ja, in gewissen Maßen ja unsere Kinder.
Wir umsorgen sie, wir beschützen sie und versuchen sie groß zu bekommen:)!
Wenn wir zu meiner Mutter fahren, dann sage ich auch, wir fahren zur Oma!
Und ja, meine Hunde haben "Menschennamen": mein verstorbener Goldie hieß Leopold, mein "Alter" heißt Henry und das jüngste Mitglied der "Familie" heißt Edgar!
Da finde ich nichts dabei, jeder soll seinen Hund so nennen wie er mag, Kinder haben oft viel merkwürderigere Namen.
Es gibt schlimmeres im Leben und wenn die ältere Dame und ihr Hund glücklich sind, dann passt ja alles!
LG Ingrid
 

FriedlKaninchen

Super Knochen
., ich finde das krank.
Machen wir uns das Leben nicht unötig schwer, wenn wir anderen Menschen vorschreiben wollen, wie sie einzelne Momente ihres Lebens gestalten sollen.?
Machen wir uns das Leben nicht unnötig schwer, wenn wir jemand, der unseren Vorstellungen nicht entspricht, gleich als "krank" bezeichnen.?
Was heißt schon "krank"?
Wer hat das Recht, Normen aufzustellen und jeden, der diesen - " s e i n e n Normen" ! - nicht entspricht, aus der Gesellschaft - als krank - auszuschließen ! ??

:eek: ;) :)

F-K
 

Tamino

Super Knochen
Machen wir uns das Leben nicht unötig schwer, wenn wir anderen Menschen vorschreiben wollen, wie sie einzelne Momente ihres Lebens gestalten sollen.?
Machen wir uns das Leben nicht unnötig schwer, wenn wir jemand, der unseren Vorstellungen nicht entspricht, gleich als "krank" bezeichnen.?
Was heißt schon "krank"?
Wer hat das Recht, Normen aufzustellen und jeden, der diesen - " s e i n e n Normen" ! - nicht entspricht, aus der Gesellschaft - als krank - auszuschließen ! ??

:eek: ;) :)

F-K
Ich habe in den posts von Radetzky keinerlei Intention erkannt sich das Leben schwer zu machen, einem Menschen Vorschriften machen zu wollen, respektive einen Menschen aus der Gesellschaft ausschließen zu wollen.

Krank ist sicher das falsche Wort, war aber wohl nicht im wahren Sinn des Wortes gemeint.....
 

Caro1

Super Knochen
Pervers war dann sicher auch nicht im Sinne des Wortes gemeint... :rolleyes:

Darum geht's aber doch gar nicht. Aber hier wird so oft geschrieben, dass man seinen Hund nicht vermenschlichen soll, und dann findet man nix dabei, wenn der als Sohn und Tochter bezeichnet wird? Für mich ist das ziemlich pervers
Ich finde eine alte Oma nicht pervers, die ihren Hund Tochter nennt.. vielleicht ein einsamer alter Mensch, soll sie doch ihren Hund nennen wie sie mag.. tut doch keinem weh...
 

Tamino

Super Knochen
Pervers war dann sicher auch nicht im Sinne des Wortes gemeint... :rolleyes:



Ich finde eine alte Oma nicht pervers, die ihren Hund Tochter nennt.. vielleicht ein einsamer alter Mensch, soll sie doch ihren Hund nennen wie sie mag.. tut doch keinem weh...
Weder "pervers" noch "krank" im Sinne eines Fachbegriffes.

Nebenbei: nicht die alte Dame wurde -siehe post - als pervers bezeichnet, sondern die Tatsache, dass die ihre Hündin als ihre Tochter bezeichnet.


Ich gestehe: Umgangssprachlich hab ich auch schon " das ist ja krank bzw pervers " flapsig verwendet, erst unlängst als mir ein HH erzählte, man dürfe einen Welpen erst nach 1 Jahr von der Leine lassen, sonst bekommt er keine Bindung
 

Caro1

Super Knochen
Weder "pervers" noch "krank" im Sinne eines Fachbegriffes.

Nebenbei: nicht die alte Dame wurde -siehe post - als pervers bezeichnet, sondern die Tatsache, dass die ihre Hündin als ihre Tochter bezeichnet.
Dann halt so... ich finde es nicht pervers, dass eine alte Dame ihren Hund Tochter nennt...
 
Oben