Ist jemandem die Hundezucht von Lichtenwald bekannt?

Alissa

Medium Knochen
Hallo Alissa.. Ich habe kein Verständnis für die negativen Kommentare. Wir haben unsere Freya vor 18 monaten bei Anneliese Strobl geholt und ich und mein mann waren begeistert. Wir waren dirt vor Ort das heißt ich kann dir sagen dass kein hund an einem Pfosten angekettet war. Alle hunde haben einen riesigen Auslauf und wir haben bei der Abholung einen Sack Futter, Halsband und Leine inklusiven Papieren und Pass mitbekommen. Unsere Freya ist pumperl Gsund und extrem talentiert. Auch die Züchter sind freundlich und das ganze Anwesen ist sauber und gepfelgt. Und bitte glaub nicht das ich ein spam oder bekannte oder verwandte von der Familie bin. 🤗
Ich hab die Anzeige auch über will haben gefunden und bin am nächsten tag dorthin und war sofort begeistert.
Und nur weil eine katze nach über zwei jahren stibrt heißt es nicht dass der Züchter daran schuld ist.
Freya hat weder fehlbildungen noch irgendwelche Krankheiten jemals gehabt. Sie war seit dem wir sie haben noch nicht einmal krank. Es kommt halt auch darauf an wie man sein Haustier ernährt und fordert. Unsere Prinzessin ist Fährten hund geworden.
Manchmal hat man leider Pech und ein Liebling geht zu früh von uns aber gleich dem Züchter dafür die Schuld zu geben ist nicht in Ordnung. Lg
Geht`s noch??? Wo sind wir denn, dass hier Kritiklosigkeit herrschen muss!!
Vor allem dann, wenn man so wie du eine Anzeige im Internet findet und nur einen Tag später zur Züchterin fährt, um sich dort einen Welpen zu kaufen!!!

P.S. Dann wirst du sicher auch wissen, dass es nach der Geburt deiner Labradorhündin Freya geb. mögl. Juni 2019 (18 Monate):

1. 3 Labradorwürfe im Dezember 2019, je 1 Labradorwurf im Februar 2020/ März 2020/ April 2020/ Juli 2020/ August 2020/ Februar 2021 gab, und es bereits eine Wurfankündigung für März 2021 gibt!!

2. Von den Chihuahuas je 1 Wurf im Juli 2019/ Dezember 2019/ Jänner 2020/ Februar 2020/ März 2020 im Internet angeboten wurden und

3. im Juli 2020 Französische Bulldoggen (neue Rasse): je 1 Wurf im Juli 2020 und im Dezember 2020.

Super Züchter, oder???
 
Zuletzt bearbeitet:

Melanie

Neuer Knochen
Ok also du kannst mal ruhig bleiben. ;) Es geht noch sehr gut ja. Danke der Nachfrage.

Du weißt hoffentlich schon dass die zucht nicht nur ein Mutter Tier hat oder?
Und warum gehst du davon aus dass ich meine Hündin gleich am nächsten Tag geholt habe?
Ich war dort um mich zu informieren und mir sie anzusehen. Ich habe sie ja nicht gleich mitgenommen....

Informier dich zuerst bevor du da irgendwelche falschen Fakten in den raum stellst 🤗
 

Rocky2011

Profi Knochen
P.S. Dann wirst du sicher auch wissen, dass es nach der Geburt deiner Labradorhündin Freya geb. mögl. Juni 2019 (18 Monate):

1. 3 Labradorwürfe im Dezember 2019, je 1 Labradorwurf im Februar 2020/ März 2020/ April 2020/ Juli 2020/ August 2020/ Februar 2021 gab, und es bereits eine Wurfankündigung für März 2021 gibt!!

2. Von den Chihuahuas je 1 Wurf im Juli 2019/ Dezember 2019/ Jänner 2020/ Februar 2020/ März 2020 im Internet angeboten wurden und

3. im Juli 2020 Französische Bulldoggen (neue Rasse): je 1 Wurf im Juli 2020 und im Dezember 2020.

Super Züchter, oder???
Oh mein Gott, wie geht das denn? Bei ein Muttertier schier unmöglich, egal welche Rasse sie dort anbietet. Ich würde mir mehr Gedanken um den Überblick machen und den Stress den diese vielen Welpen machen. Von den Kosten mal ganz zu schweigen.

Aber gut, diese Art Zucht ist nicht mein Ding.
 

Melanie

Neuer Knochen
Außerdem Alissa hast du ja gefragt ob jemand erfahrung mit dem Züchter hat.

Ich habe erfahrung.... Geb hier bescheid was ich dort an erfahrung mitgenommen habe.....

passt auch nicht?

Warum fragst du dann?
 

Melanie

Neuer Knochen
Oh mein Gott, wie geht das denn? Bei ein Muttertier schier unmöglich, egal welche Rasse sie dort anbietet. Ich würde mir mehr Gedanken um den Überblick machen und den Stress den diese vielen Welpen machen. Von den Kosten mal ganz zu schweigen.

Aber gut, diese Art Zucht ist nicht mein Ding.
Es sind dort mehrere Mutter tiere... Nicht nur eines.
 

Alissa

Medium Knochen
Du weißt hoffentlich schon dass die zucht nicht nur ein Mutter Tier hat oder?
Und warum gehst du davon aus dass ich meine Hündin gleich am nächsten Tag geholt habe?
Ich war dort um mich zu informieren und mir sie anzusehen. Ich habe sie ja nicht gleich mitgenommen....

Informier dich zuerst bevor du da irgendwelche falschen Fakten in den raum stellst 🤗
Lesen können, wäre von Vorteil!
 

SydneyBristow

Super Knochen
Punkt 1. Das ist ja egal wie alt der thread ist.. Oder spielt das eine Rolle?

Und punkt 2.
Die Krankheit ist nicht nur eine Erbkrankheiten sondern kann auch bei katzen mit anderen Erkrankungen (Schilddrüse) auftreten. Also warum gehst du dann davon aus dass der Züchter schuld ist.?
Ich habe genauso eine Schilddrüsen Krankheit? Ist jetzt meine Mutter schuld daran obwohl sie das nicht hat oder ist das einfach der Lauf der Natur?
Denk mal darüber nach bevor du sagst : "natürlich liegt es an verantwortungsloser zucht". Oder weißt du das zu 100%? Eben....
Punkt 1 - Natürlich spielt das eine Rolle. Welche familiären oder sonstigen Verflechtungen sind wohl der Grund, dass nach 4 Jahren schön geredet wird?

Punkt 2 - Bitte versuch nicht einem Tierarzt mit deinem Pseudowissen ans Bein zu pinkeln. Eine SDÜ bei der der 2 1/2 jährigen Katze wäre wie ein Lottosechser. Noch dazu müsste die Erkrankung lange bestehen um den Herzmuskel zu schädigen. HCM in dem Alter ist ererbt. Seriöse Züchter lassen genau aus diesem Grund die Elterntiere schallen. Unseriöse geben Katzen mit Zwerchfellhernie und vererbtem Herzproblem ab
 

Melanie

Neuer Knochen
Punkt 1 - Natürlich spielt das eine Rolle. Welche familiären oder sonstigen Verflechtungen sind wohl der Grund, dass nach 4 Jahren schön geredet wird?

Punkt 2 - Bitte versuch nicht einem Tierarzt mit deinem Pseudowissen ans Bein zu pinkeln. Eine SDÜ bei der der 2 1/2 jährigen Katze wäre wie ein Lottosechser. Noch dazu müsste die Erkrankung lange bestehen um den Herzmuskel zu schädigen. HCM in dem Alter ist ererbt. Seriöse Züchter lassen genau aus diesem Grund die Elterntiere schallen. Unseriöse geben Katzen mit Zwerchfellhernie und vererbtem Herzproblem ab
Wenn du ganz am Anfang mein Kommentar gelesen hättest dann würdest du wissen dass ich weder eine bekannte noch ein familienmitglied bin. Ich bin zufällig bei google (als ich den Züchter gegoogelt hab, weil ich etwas brauchte) auf dieses forum gestoßen. Du kannst das gerne nach googlen.... so wie du dein pseudo wissen aus dem internet hast ☺
 

Melanie

Neuer Knochen
Aber ich finde es klasse dass hier eine solch tolle Meinungsfreiheit herrscht 😂😂 es muss ja nicht jeder von dem Züchter begeistert sein. Ich hab ja nur meine Meinung dazu gegeben was ich für Erfahrungen habe. Und das passt euch nicht 😂 aber ich verschwende meine Energie sicherlich nicht mehr in euch.... 🤗 Tut mir leid alissa dass ich etwas für gute empfinde was andere nicht tun. Sorry dass ich auf deine frage die du in diesem forum gestellt hast behilflich sein wollte. 😂😂😂
 

Melanie

Neuer Knochen
Und ich bin wahrscheinlich die einzige von allen, die hier großartig mitreden, die wirklich dort war und die wirklich ihren hund von dort her hat.... Aber ihr wisst das besser. Ihr habt die Tatsachen natürlich alle bei der hand. Applaus 👏🏻
 

Caro1

Super Knochen
Du hast sicher einen tollen Hund, warum auch nicht... die Tiere können am aller wenigsten dafür, woher sie kommen...

Aber was diese Zuchtstätte betrifft, ist das sicher alles andere als eine Hobbyzucht.. es liest sich eher nach Welpenfabrik.. zudem auf der Züchterseite nur 3 Zuchthündinnen aufgeführt werden... eigentlich zu wenig, für die ganzen Welpen die dort angeboten werden, zudem der nächste Wurf schon wieder angekündigt...

Und die hier genannten Krankheiten, haben nichts mit falscher Ernährung etc. zu tun, wie von dir vermutet, sondern meistens damit, dass sie vererbt wurden... und Erbkrankheiten könnte man eigentlich ganz gut umgehen, indem Zuchttiere auch darauf untersucht werden, bevor man mit ihnen Welpen wie am Fließband produziert... So hoch sind die Kosten nicht, aber die Chancen, gesunde Tiere zu züchten...
 

Cato

Super Knochen
Das mit den drei Hunden ist glaube ich eine deutsche Regelung.

Hier in Österreich wird Hundezucht meist als Liebhaberei eingestuft. Alleine schon deshalb, weil man ansonsten Verluste steuerlich abrechnen könnte.


Und wenn man wirklich alles, wie bei einer unternehmerischen Tätigkeit üblich, mit einberechnet, angefangen von Zwingeranlagen bis zur Bezahlung von Aushilfskräften, die Kosten der Zuchttiere über die gesamte Lebensdauer sowieso, dann bleibt meistens nix übrig.

Wenn jemand natürlich mit 2 oder 3 Hündinnen, die er sowieso hält, nebenbei züchtet, dann kann dabei schon ein nettes Taschengeld herauskommen, keine Frage.

Aber sobald man hier anfangen würde, wie ein Unternehmen zu rechnen, eben nicht mehr.
 

Alissa

Medium Knochen
@ Melanie
Vier Jahre alter Beitrag – ausgegraben. Posts - nicht gerade freundlich. Hündin - schon 18 Monate und erst jetzt meldet man sich.
Zucht mit X Würfen – scheinbar gut informiert und dazu vehemente Verteidigung der Würfe.
(hätte ich einen Welpen aus dieser Zucht und diese Information mit den vielen Würfen erhalten, hätte es mich aus den Socken gehoben!) Krankheit der Katze – egal, schuld sind die anderen.

Man könnte fast meinen, dass du die ZÜCHTERIN bist!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Rocky2011

Profi Knochen
Vier Jahre alter Beitrag – ausgegraben.
Was hakst du auf einen 4 Jahre alten Thread rum, wer immer sowas ausgräbt? Die Meinung eines Jeden ist eine andere Sache, aber hier geht es um den gleichen Züchter, oder besser gesagt Vermehrer. Wie ich sehe hast diesen Fred eröffnet und du kannst ihn auch wieder schließen lassen, zumindest hattest du es vor 4 Jahren versäumt.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Das mit den drei Hunden ist glaube ich eine deutsche Regelung.

Hier in Österreich wird Hundezucht meist als Liebhaberei eingestuft. Alleine schon deshalb, weil man ansonsten Verluste steuerlich abrechnen könnte.


Und wenn man wirklich alles, wie bei einer unternehmerischen Tätigkeit üblich, mit einberechnet, angefangen von Zwingeranlagen bis zur Bezahlung von Aushilfskräften, die Kosten der Zuchttiere über die gesamte Lebensdauer sowieso, dann bleibt meistens nix übrig.

Wenn jemand natürlich mit 2 oder 3 Hündinnen, die er sowieso hält, nebenbei züchtet, dann kann dabei schon ein nettes Taschengeld herauskommen, keine Frage.

Aber sobald man hier anfangen würde, wie ein Unternehmen zu rechnen, eben nicht mehr.
Kann man deswegen auch steuerfrei verdienen was das Zeug hält, denn das tut man ja in so einem Fall? Ich kenne nicht wirklich Züchter und habe mich damit nie befasst. @Caro und @Cato, ihr seit da doch besser informiert.
 

Cato

Super Knochen
Naja, ein nettes Taschengeld kann man sich schon verdienen, so als „Hobbyzüchter“. Ob mit oder ohne Papiere, das hat erst mal gar nichts damit zu tun.

Würde man es als Gewerbe betreiben, dann rechnet man ja ganz anders. Das fängt an beim Grundstück, geht über die nötigen Gebäude, das Auto, das man braucht, um die Hunde herumzufahren, Übernachtungen wegen Ausstellungsbesuchen, Hilfspersonal, zusätzlich noch alle Kosten, die so ein normaler Hundehalter sowieso hat.......wenn man das ALLES auf der Ausgabenseite den Einnahmen durch den Welpenverkauf gegenüberstellt, dann bleibt meistens ein Minus.

Wenn das aber alles mein Hobby ist, ich ohnehin gerne mit den Hunden zu Ausstellungen fahre in meiner Freizeit, und so weiter und so fort, und ich dann den Erlös aus dem Welpenverkauf als erfreuliches Zusatzeinkommen betrachte, dann schaut es anders aus.

Im großen Stil, mit vielen Hündinnen, die als Wurfmaschinen überwiegend im Zwinger gehalten werden, kann man sicher was verdienen. Sonst eher nicht wirklich, im obigen Sinne als Gewerbe.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Wenn das aber alles mein Hobby ist, ich ohnehin gerne mit den Hunden zu Ausstellungen fahre in meiner Freizeit, und so weiter und so fort, und ich dann den Erlös aus dem Welpenverkauf als erfreuliches Zusatzeinkommen betrachte, dann schaut es anders aus.

Im großen Stil, mit vielen Hündinnen, die als Wurfmaschinen überwiegend im Zwinger gehalten werden, kann man sicher was verdienen. Sonst eher nicht wirklich, im obigen Sinne als Gewerbe.
Da müsste gesetzlich was passieren um dieses Leid der Tiere zu beenden. Empfindlich hohe Strafen. Im Grunde haben wir ja zumindest in Deutschland ein gutes Tierschutzgesetzt, wird bei Nutztieren nie angewandt und was auf der privaten Ebene passiert, kümmert sich auch keiner drum. Das ist ein Kreislauf, der nie enden wird....
 
Oben