Junghund wufft nachts (immer zur selben Zeit)

Jassel

Neuer Knochen
Hallo miteinander!
Ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung, ihr könnt mir vielleicht ein paar Tipps geben. Wir haben unseren ersten Hund jetzt seit letztem Sommer, er ist ein Pudel-Havaneser-Mix, Rüde und mittlerweile rund 10 Monate alt. Soweit klappt auch alles ganz gut, jedoch gibt es eine Sache, bei der wir uns nicht zu helfen wissen.

Seit ca zwei Wochen wufft er täglich früh morgens zwischen fünf und sechs Uhr, immer zur gleichen Uhrzeit. Es ist kein bellen, aber laut genug um uns aufzuwecken. Dabei läuft er auch ins Schlafzimmer und stellt sich neben das Bett. Zuerst dachte ich, er will uns alarmieren, da er etwas gehört hat. Auch tagsüber wufft er manchmal, wenn er etwas hört/wahrnimmt. Ich versuche ihn dann zu beruhigen und gebe ihm Aufmerksamkeit.

Nun Frage ich mich aber auch, ob es das überhaupt ist. Er wedelt beim wuffen nämlich auch mit dem Schwanz und freut sich, wenn ich dann mit ihm spreche oder ihn streichele. Eine wichtige Info hierzu ist vielleicht auch, dass er drei Mal die Woche im diese Uhrzeit mit meinem Freund aufsteht und früh dass Haus verlässt. Die restlichen Tage geht es erst gegen 7 bzw. am Wochende gegen 8 Uhr raus. Das war früher auch kein Problem.

Zeigt er mir mit diesem Verhalten vielleicht auch einfach, dass er Aufmerksamkeit bekommen möchte, so nach dem Motto "geht's jetzt endlich los"? Und könnte dies auch mit der sich immer stärker bemerkbar machenden Pubertät zusammenhängen? Ich will ihn ja in diesem Verhalten auch nicht bestärken, indem ich ihn noch streichele...

Besonders am Wochenende ist das ganz schön nervig. Hat jemand Tipps?

Schonmal Danke und viele Grüße!
 

Cato

Super Knochen
Er hat eine genaue Uhr, dein Jungwuff!;)

Am Besten kein Ohrwaschel rühren und tiefschlafend stellen. Nicht mal die Atmung darfst du verändern.
Dann hört sich das bald wieder auf.
 

Caro1

Super Knochen
Und könnte dies auch mit der sich immer stärker bemerkbar machenden Pubertät zusammenhängen? Ich will ihn ja in diesem Verhalten auch nicht bestärken, indem ich ihn noch streichele...
Das hat nichts mit Pubertät zu tun... Was verstehst du unter immer stärker werdenden Pubertät in seinem Alter?

Und wie bereits geschrieben, einfach ignorieren und so tun, als würdet ihr feste schlafen... dann gibt sich das wieder...
 

Jassel

Neuer Knochen
Das hat nichts mit Pubertät zu tun... Was verstehst du unter immer stärker werdenden Pubertät in seinem Alter?
Naja, damit meinte ich einfach nur, dass ich in den letzten Wochen schon gemerkt habe, dass er in der Pupertät ist... Er ist ein bisschen frecher geworden, bellt draußen jetzt gerne auch mal andere Hunde an und stellt die Ohren auch mal auf Durchzug ;-)

Danke für deinen/euren Tipp! Dann werden wir das einfach Mal mit ignorieren/schlafend stellen probieren.
 

basam

Medium Knochen
Oh ja, da sind sie lernfähig die Kleinen;)

Du bestätigst ihn natürlich wenn du ihn streichelst und ihm Aufmerksamkeit schenkst, das gefällt ihm, er glaubt "he super, ich mach alles richtig"

Auch ich würde sagen, ignorieren und schlafend stellen

Viel Glück
 

Cato

Super Knochen
Wobei, wenn jemand sehr unerfahren im Umgang mit Hunden ist, dann muss man schon eines dazusagen: als Hundehalter sollte man natürlich tunlichst unterscheiden können, was den Hund gerade dazu veranlasst, sich so zu verhalten.

Also konkret, den Unterschied erkennen zwischen:

- mir ist schon fad, wann stehst du endlich auf?
und
- ich habe Bauchweh und muss dringend hinaus!

Selbstverständlich darf man nur ersteres ignorieren, auf zweiteres sollte man dagegen schnell reagieren😉
 

Jassel

Neuer Knochen
Der Hinweis ist natürlich wichtig, aber ich kenne unseren Hund ja jetzt schon seit ca. 8 Monaten. Er ist von klein auf bei uns, wir haben ihn sehr gut stubenrein bekommen und erkennen eigentlich, wenn er sich meldet. Da läuft er auffordernd zur Tür, aber ohne Wuff o.ä.
Vermute, es ist etwas anderes.
 

basam

Medium Knochen
Wenn unsere in der Nacht aufsteht und im Vorzimmer herumwuselt weiß ich, da hat´s was, denn das macht sie nur selten. Dann geh ich sofort mit ihr raus.
Meldet sich aber eigentlich auch nie mit wuffen, das macht sie nur wenn sie etwas will und es ihr nicht schnell genug geht:)

Ich denke durch das öfter früh aufstehen hat er sich an die unchristliche Zeit gewöhnt, dann probiert er mal ob er euch aufwecken kann, das hat ja dann auch super funktioniert. Dann kommt das zweite Mal, klappt wieder, usw.

Klar ist es wichtig unterscheiden zu können warum er "unrund" ist.
Es wäre aber sicher schon ein Malheur passiert wenn er euch deshalb aufwecken würde.
 

basam

Medium Knochen
Schadet auch nicht, wäre sicher nicht das erste Mal das ein HH den Putzfetzen rausholen muß weil er seinen Hund nicht verstanden hat.

Für Neulinge ist es nicht einfach die "Wünsche" des Hundes richtig einzuordnen, ich weiß wovon ich spreche;)

Dem Hundeblick zu widerstehen wird nie einfacher, ein ständiger Kampf🙂
 

angie52

Super Knochen
😛😝 Das kenne ich von meiner inzwischen etwas schrulligen älteren Dame auch.
Sie wufft nicht, aber treppelt am Parkettboden nervend herum, bis Herrli aufsteht und sie rauslässt. Ich "schlafe", also probiert sie es bei mir erst gar nicht.
Ganz sicher kann man sich natürlich nie sein, aber normalerweise hält sie noch immer locker durch. Sie mag halt den Rest der Nacht draußen weiterschlafen, weil es gerade im Winter dann vielleicht zu warm wird für sie im Haus.

Einem älteren Mädel lässt man halt so manches durchgehen .... Herrli zumindest ...
Aber bei einem Junghund würde ich das nicht einreißen lassen.

Ich bin wirklich kein böses Frauchen, aber bei diesem Thema fällt mir im Nachhinein noch ein, dass diese Taktik auch bei unseren vorigen Hunden geholfen hat. Sie haben dann doch ein wenig Feingefühl ... wenn man doch so tief und fest schläft ..... 😜
Wenn's wirklich dringend ist, zeigen sie das dann eh auch deutlich.
 

MorTy

Medium Knochen
Oh ja alte Hunde und herum trappeln, ist bei uns egal wann meistens ein "he ich muss" und dann eine 50/50 chance das es rechtzeitig war.

Bei deinem denke ich auch das er probiert das ihr aufsteht. Schlaft weiter und dann sollte er aufhören. Meine Mama hat ihrem Hund damals "Bissi schlafen wir noch" gelernt, dann hat sie sich wieder hingelegt (Papa ist Schichtarbeiter und anfangs hat sie das verwirrt).
 

Cato

Super Knochen
Ich sage auch, dass ich noch weiterschlafen möchte. Meine Hunde verstehen mich aber auch recht gut.
Besonders der Fynn ist einer, der nahezu jedes Wort versteht.
 

Caro1

Super Knochen
Ich sage auch immer, lasse mich noch bissi schlafen... :giggle: vor allem, wenn es noch dunkel ist.. die Alten schlafen eh, aber der Jungspunt, obwohl auch schon begriffen, dass er noch ruhig sein muss, kommt noch manchmal ins Schlafzimmer geschlichen und schaut mir ganz vorsichtig ins Gesicht, ob ich wirklich noch schlafe.. Ich versuche dann still zu sein und so zu tun, als hätte ich es nicht gemerkt.. aber oft muss ich auch einfach lachen, weil er sich so freut, eine Regung zu sehen... aber der Blick ist auch zu köstlich, wie er auf Zehenspitzen ans Bett geschlichen kommt und mir ins Gesicht schaut...🥰 Aber grundsätzlich versteht er es schon, dass er noch Ruhe halten muss...
 
Oben