Krieg in der Ukraine

Cato

Super Knochen
Gerade habe ich einen Teil der Rede Putins im Stadion gesehen.
Zur Feier der Annektierung der Krim….Make Russia Great Again….der reine Horror!

Es ist so extrem abartig, dass er da von Entnazifizierung der Ukraine redet, von Genozid an Russen, während man als Europäer mit auch nur minimalem Geschichtswissen gar nicht anders kann, als sich zu denken: das kennen wir doch! Die Inszenierung, der kleine große Mann, der Reden hält vor einer Fahnen schwingenden jubelnden Anhängerschaft….ein wenig modernisiert rein optisch, aber sonst?
Während dessen gelingt es gemeinsam mit strengster Zensur und massiver Propaganda, die Mehrheit der Bevölkerung als Unterstützer zu gewinnen - auch das ist uns noch in schmerzlicher Erinnerung. Und die Sanktionen fungieren momentan eher zur Gunsten Putins, sie liefern Argumente, warum man sich gegen den westlichen Feind wehren muss, stärken das Gemeinschaftsgefühl….

Man weiß wirklich nicht recht, wo das hinführen soll.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Ich habe nun schon zwei Mails an die russische Botschaft in Wien geschickt. Beim ersten Mal war die Marina Owsiannikowa Thema (unter anderem) beim zweiten Mal schrieb ich, dass sowohl Reden als auch Denken Putins sich dem Hitlers angleichen würde . "Putin verhitlert".
Ich glaube, es fällt auf - diese Parallelen. Nein, nicht dass Putin nun schon Millionen Menschen auf dem Gewissen hätte - so weit sind wir noch nicht. Aber das Denken (Großrussland), die Sprache (wie war das mit den Insekten, die man ausspuckt, wenn sie in den Mund geraten), die Zensur und vieles Andere - ja, ich denke, man kann hier Vergleiche ziehen.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Noch dazu - nicht, dass ich glaube, dass meine Mails großartig gelesen werden - aber die Hoffnung, dass sie es doch tun, stirbt zuletzt.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Wieder ein lesenswerter Artikel:

und:

 

calimero+aaron

Super Knochen
Es gibt eine erfreuliche Nachricht... gemeinsam haben wir es geschafft, zwei Frauen (Mutter und Tochter - Mutter schwer krank und im Rollstuhl), samt Welsh Terrier Hündin und Kater, von der Grenze Ukraine/Ungarn nach Niederösterreich zu bringen. Mein ganz, ganz großer Dank gilt Georg Jachan aus Gföhl - der Mann ist ein Wahnsinn. Soziale Medien, Helfer - alles hat dies ermöglicht. Ging über die Welsh Terrier Facebook Gruppe, wo jemand, der ganz viel Hilfe für die ukrainischen Welshie Leute organisiert, mich anschrieb, ob ich nicht helfen könne. Ich habe mich dann mit Georg in Verbindung gesetzt und er ist mit seinem zweiten Helfer hinunter gefahren. Hat die Leute aus Uschgorod abgeholt und hat mich kurz nach 6 Uhr in der Früh angerufen - jetzt sind sie endlich in ihrem neuen Zuhause angekommen. In Sicherheit. Keine Bomben, keine Sirenen, kein Alarm.
Es gibt sie - diese Menschen. Die ganz einfach helfen und Gutes tun. Georg Jachan ist einer von ihnen!
 

Cato

Super Knochen
Er macht sich wichtig. Ich weiß nicht recht, was ich davon halten soll, aber ich glaube, das ist keine gute Idee. Was will man denn mit so einer Person reden?

Spätestens 1999 hätte ja eigentlich schon klar sein müssen, was das für ein Mensch ist. Lässt im eigenen Land Bomben in Wohnhäusern legen, hunderte völlig Unschuldige töten, nur damit er das jemand anderem in die Schuhe schieben kann, und somit eine Rechtfertigung hat für einen militärischen Angriff, der seine Machtposition stärkt. Alle, die das versucht haben aufzudecken, die werden einfach ermordet. Und seit dem macht er eigentlich die ganze Zeit genau so weiter, immer mehr, immer ärger, bis heute.
 

Brigie

Medium Knochen
Ich kanns nicht einschätzen. Einerseits glaube ich nicht, dass er das ohne Absprache bzw. Information mit EU und Ukraine machen kann. Also ein absoluter Alleingang wirds nicht sein. Vielleicht die Suche nach möglichen diplomatischen Wegen.
Selenskyj selbst will ja auch Gespräche mit Putin.
Aber was durch ein Gespräch Nehammer-Putin erreicht werden soll? Ich kanns mir nicht vorstellen.
Ich bezweifle dass Nehammer das Format hat, sich gegen Putin zu behaupten.

Na ja. In 24 Stunden sind wir schlauer.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Ich bin mir auch nicht sicher, ob hier ein Erfolg herauskommt. Nachvollziehen kann ich es - den Wunsch Nehammers, hier etwas zu erreichen. Wenn man in Butscha steht, selbst vor Ort ist - die Tragödie hautnah mitbekommt, kann man den dringenden Wunsch bekommen, Tacheles mit Putin zu reden. Ob es was bringt, ist eine andere Sache.
Vielleicht ist der persönliche Kontakt wirklich sinnvoll. Naja, warten wir ab.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Eines möchte ich noch loswerden.... es klappt alles zu meiner großen Verwunderung sehr gut. Kein Amtsschimmel wiehert - alle sind sehr bemüht und das ohne große Bürokratie! Na bitte - geht doch! (y)
 

Brigie

Medium Knochen
Ich weiß nicht. Nehammer ist ja bisher noch nicht durch rhetorisches oder diplomatisches Geschick aufgefallen. Eher als phantasieloser, solider Parteisoldat.
Ich hoffe nur, dass das kein politischer Knicks vor Putin wird...

Aber realpolitisch wird ja irgendwer der Erste sein müssen, der mit Putin in Persona redet und nicht nur übers Telefon. Eher kein Nato-Mitglied. Da gibts dann keine große Auswahl, vermute ich. Könnte sein dass die Wahl auf Nehammer fiel, eben weil er klein und unbedeutend ist und ein "Nehammer redet mit Putin" nicht soviel Propagandafutter hergibt wie Merkel (oder wer sonst noch im Gespräch war, keine Ahnung)
 

calimero+aaron

Super Knochen
So, man hört, bzw. liest schon etwas darüber..... noch nicht viel, aber das, was man liest, passt zu Nehammer. Und ich muss sagen - ich verstehe ihn! Da ist er zuerst in die Ukraine gereist, hat Butscha besucht. Und dann ist ihm der Kragen geplatzt. Ja, wäre mir auch. Ich glaub, der Putin Besuch war zuvor gar nicht so geplant. Der war eher spontan. Mit viel Wut im Bauch. Ok, die hätte ich auch!
Ich glaub, Nehammer kann sehr emotional werden. Naja - nicht das Schlechteste- vor allem dann nicht, wenn er es Putin einmal "reinsagt". Ohne Diplomatie. So rein aus dem Bauch heraus.
 

Caro1

Super Knochen
In Deutschland gab es am Wochenende Demos pro Putin... das macht fassungslos.. einem Reporter wurde von einer Russin gesagt, dass die Bilder und Filme aus der Ukraine Fakes wären, weshalb sie für Putin auf die Straße geht, damit er sieht, dass sie ihm beistehen und dem Schauspieler nicht glauben... und das mit einer Überzeugung, dass es fassungslos macht... Demokratie hin oder her, solche Demos sollten wirklich verboten werden.. zudem die Demo in Frankfurt nicht die einzige war.. was soll man dazu noch sagen, dazu fehlen einem die Worte.. da möchte man die Menschen am liebsten in den nächsten Konvoi in die Ukraine schicken...
 
Oben