Krieg in der Ukraine

Cato

Super Knochen
Ob direkt absichtlich angegriffen, oder nicht, die AKWs dort sind ein riesiger, nicht nur potentieller Gefahrenherd.
Sogar die stillgelegten Werke brauchen ja dauernde Stromversorgung. Wenn es keinen Strom gibt, müssen Dieselgeneratoren einspringen. Falls die überhaupt funktionieren, dann nur mit -Diesel.
Bei Störfällen, mit denen in nächster Zeit gehäuft zu rechnen sein wird, müssen die Arbeiter, die gerade nicht im Dienst sind, schnell anrücken können. Über freie Straßen, mit vollgetankten Autos….

 

Brigie

Medium Knochen
Ob direkt absichtlich angegriffen, oder nicht, die AKWs dort sind ein riesiger, nicht nur potentieller Gefahrenherd.
Sogar die stillgelegten Werke brauchen ja dauernde Stromversorgung. Wenn es keinen Strom gibt, müssen Dieselgeneratoren einspringen. Falls die überhaupt funktionieren, dann nur mit -Diesel.
Bei Störfällen, mit denen in nächster Zeit gehäuft zu rechnen sein wird, müssen die Arbeiter, die gerade nicht im Dienst sind, schnell anrücken können. Über freie Straßen, mit vollgetankten Autos….

Ja, Stromausfall war auch bei Fukushima Ursache der Kernschmelze und der Explosionen. Infolge des Tsunami fiel sowohl die externe als auch die interne Stromversorgung aus, die Kühlsysteme fielen aus. Mit bekannten Folgen.
 

Cato

Super Knochen
Danke, ich hab mir gleich mal einen Bericht durchgelesen, von einem angeblichen ukrainischen Angriff auf russische Separatisten…..

Die Leichen in dem Fahrzeug, eindeutig vorher in der Gerichtsmedizin obduziert worden….
Die Spuren an den Fahrzeugen überhaupt nicht passend …..
usw.
Plumpe Fälschung!
 

Brigie

Medium Knochen
Sie haben mich nun gesperrt, ich kann bei ihren Kommentaren nicht mehr kommentieren. Schuld ist die Ältere. Die zweite, eine noch ganz junge Russin, war viel gesprächsbereiter, die ältere Russin richtig gehirngewaschen. Sie sind immer noch der Ansicht, dass "die Wahrheit ans Licht kommen wird". Welche Wahrheit? Über Putin, den Lügner? Über Putin, den Verbrecher?
Jahrelange Desinformation - das löst Derartiges aus. Gehirnwäsche. Ich bin es ganz vorsichtig angegangen, nicht auf Konfrontation. Das hat vorgestern und gestern gut gewirkt. Heute nicht mehr, die ältere Russin wollte gar nichts lesen oder hören. Nur die Gedanken, Ansichten in ihrer "Blase".
Ich wäre da doch etwas vorsichtig. Es ist nicht "nur" Gehirnwäsche - es ist auch eine ganz reale Angst vor Strafverfolgung.

Allein Kommentare wie deinen zu dulden und zu lesen, kann für sie übel enden.
Es gab eine Zeit, da war bloßes Sprechen mit einem Ausländer schon ein Haftgrund... das ist noch nicht so lang her und kann leicht wieder sein.
In Russland gibt es kein Korrektiv für die Staatsgewalt.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Ach , ist es wirklich schon so weit? Ich schreibe der jungen Frau nun über den Messenger, leider bietet der keine Funktion der Übersetzung an. Ich hätte gehofft, dass Russen, so sie nicht demonstrieren, noch unbehelligt bleiben. Meint ihr, soll ich die junge Frau noch weiter informieren? Ich habe so das Bauchgefühl, dass sie schon gerne mehr Informationen hätte. Aber in Schwierigkeiten bringen will ich sie auch nicht!
 

Cato

Super Knochen
Ich wäre auch vorsichtig. Was bringt es ihr denn jetzt, wenn du ihr diese Informationen gibst? Die Bevölkerung in Russland selbst ist zum größten Teil Opfer der jahrelangen Propaganda, und der kleine kritische Teil wird unterdrückt, eingesperrt, oder gar ermordet.
Auf eine Revolution von unten, von innen, kann man derzeit in Russland fürchte ich nicht hoffen. Die Auswirkungen des Krieges, der Sanktionen, der politischen Isolation, werden sie wohl oder übel früher oder später mitbekommen.
 

Brigie

Medium Knochen
Du wirst dich selbst fragen müssen, was genau du mit deinen Informationen erreichen willst.
Aber du solltest dich auch fragen, was es für die Frau für Motivationen geben kann, mit dir in Kontakt zu bleiben.
Das muss nicht unbedingt der Wunsch nach mehr Information über die Ukraine sein. Was könnte ihr das schon nutzen? Es kann durchaus sein, dass sie sich einen Kontakt im Westen erhofft, der ihr Möglichkeiten bietet für sich selbst etwas zu erreichen.
Wenn sie sich da Hoffnungen macht, die dann unweigerlich enttäuscht werden, wäre das auch nicht schön.

Ich denke sie weiß mittlerweile dass du etwas von ihr willst - sonst wärst du nicht so hartnäckig dran.
Und sie wird etwas von dir wollen. Sonst würde sie den Kontakt nicht weiter zulassen.

Aber das, was du willst, und was sie will - das kann sehr weit voneinander entfernt sein.
Da sind zuviel Illusionen auf beiden Seiten drin... und zuwenig Wissen um die tatsächlichen Gedanken, Gefühle und Lebensumstände des anderen.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Ich erhalte ja Geschriebenes von " Freunden",auf Facebook. Sind Leute aus aller Welt, fast nur Welsh Terrier Leute, aber Foxln und in dem Fall die junge Frau mit Airedale auch. Hier konnte ich das lesen und schrieb dann mit. Ich will und wollte informieren - die Wahrheit. Dass die Russen derart - schon - überwacht werden - das hielt ich - noch - nicht für gegeben. Aber ja, wer weiß? Ich hatte das Gefühl, dass die junge Frau schon neugierig wäre. Sie hat auch Mitleid mit den ukrainischen Flüchtlingen gezeigt. Natürlicg macht sie nicht Putin dafür verantwortlich. Ich denke nicht, dass sie etwas von mir will. Außer vielleicht doch Information von außen.
 

Cato

Super Knochen
Wir wissen es alle nicht wirklich. Überlege gut, und dann mach, was du für richtig hältst, aber mit etwas Zurückhaltung und Vorsicht, wäre mein Rat🤔


Was mir bei all der Hilfsbereitschaft für die Flüchtlinge aus der Ukraine sehr ungut auffällt, offensichtlich gibt es hier schon wieder 2 Klassen von Flüchtlingen: die „guten“, die „echten“ Ukrainer. Und die „schlechten“, denen man nicht so gerne hilft, die man eigentlich nicht haben möchte: das sind die Ausländer, die zum Ausbruch des Krieges auch gerade in der Ukraine gelebt haben, mit den unterschiedlichsten Migrationsgeschichten.

Ich finde ja, wer aus einem Kriegsgebiet flüchtet, ist ein Kriegsflüchtling. Punkt.
 

Cato

Super Knochen
Klare, ruhig überlegende, rational entscheidende Vernunft wäre sehr oft der beste Ratgeber.
Leider wird sie nicht immer erhört….

7000 WissenschafterInnen haben diesen doch sehr deutlichen Brief unterzeichnet und sich damit persönlich in Gefahr begeben.

 

Cato

Super Knochen
Leider geht es nicht anders. Die Nato kann nicht direkt vor Ort eingreifen, sonst droht wirklich der 3. Weltkrieg.
Bleiben also nur Sanktionen. Und da läuft es eben so, man kann nur hoffen, dass sich das relativ rasch ausweitet und auch die eigentliche Zielgruppe trifft.
 

Brigie

Medium Knochen
Man kann nicht nichts tun.
Krieg ist hässlich, in jeder Form, bringt nur Leid...
Von allen Möglichkeiten der Gegenwehr sind Sanktionen noch das Gelindeste.
Menschen verlieren ihre Arbeit dadurch, ja, oder können dringend benötigte Güter nicht kaufen.
Aber zumindest wird dabei niemand direkt verletzt oder getötet und nichts zerstört...
 

calimero+aaron

Super Knochen
Ich schreibe noch mit der jungen Frau. F acebook geht nicht mehr, der Messenger schon. Allerdings nur über's Handy. ( sie schrieb was von VPN - anscheinend geht es so noch). Sie hat Angst um Freunde in der Ukraine und will auch, dass der Krieg beendet wird. Sie schrieb viel, ich auch. Besonders eindringlich schrieb ich darüber, dass man Probleme nicht mit Krieg - und Leid für Unschuldige - lösen kann.
 

angie52

Super Knochen
Leider geht es nicht anders. Die Nato kann nicht direkt vor Ort eingreifen, sonst droht wirklich der 3. Weltkrieg.
Bleiben also nur Sanktionen. Und da läuft es eben so, man kann nur hoffen, dass sich das relativ rasch ausweitet und auch die eigentliche Zielgruppe trifft.
Ja, ich denke auch, "besser" arbeitslos als so wie die Menschen in der Ukraine getötet oder auf der Flucht.
Man hofft ja, dass ihnen damit die Luft ausgeht. Aber wer weiß, wie lange noch ....

Beängstigend sind auch die Angriffe auf die Atomkraftwerke .... sehr sehr beängstigend.
Ich hoffe, dass die Russen nicht vergessen, dass sie dann auch selbst der Radioaktivität ausgesetzt wären im Fall des Falles.
 

Cato

Super Knochen
Mich beunruhigt Putins Rhetorik auch ein wenig. Immerhin bereitet er ja auf die Art öfters etwas vor. Zuerst wird mit (großteils erfundenen) Behauptungen eine Bedrohung skizziert, und dann folgt die solchermaßen gerechtfertigte Reaktion darauf.
 

Brigie

Medium Knochen
Es ist beunruhigend - so wie alles was mit Atomkraftwerken zu tun hat.

Aber Saporischschja ist wesentlich sicherer als Tschernobyl. Tschernobyl war ein extrem unsicherer Graphit-Reaktor. Graphit brennt und daher hat der Kern 10 Tage lang gebrannt, bevor er gelöscht werden konnte; das hat dann wirklich viel radioaktive Partikel in die Luft geblasen.
Saporischschja ist ein Wasser-Reaktor, das ist schon mal ein Sicherheitsfaktor.

Und: Europa liegt in der Westwindzone. D.h. die vorherrschenden Winde kommen von Westen. Es war ein sehr unglücklicher Zufall, dass bei Tschernobyl Südostwinde den Fallout über Europa verteilt haben - aber mit den häufigeren Westwinden bekam Russland den größeren Anteil des Fallouts ab.

Ich denke nicht, dass Putin es absichtlich riskieren würde, sein eigenes Land zu verstrahlen.

Natürlich weiß man in so unsicheren Zeiten nicht was kommt. Auch Unfälle können nun leichter passieren. Aber dass ein Atomkraftwerk absichtlich, bewusst in die Luft gejagt wird - das glaube ich eher nicht.
 
Oben