mit Hunden anders reden als normal

Biggi

Super Knochen
Ist nicht so wichtig, aber irgendwie komisch:

ich hab gestern mit meiner Freundin telefoniert und da hat sie dann auch kurz was zu ihrem Hund gesagt. Da ist mir aufgefallen dass sie mit ihrem Hund nach der Schrift geredet hat. Ich mach das auch und wenn ich nachdenk, viele Leute die ich kenne auch.

Ist schon etwas lustig:) und warum macht man das?
 

Gelöscht_39

Gesperrt
Super Knochen
Ich glaube das ist so was wie wenn man mit jungen Kindern redet. Da spricht man ja auch automatisch anders, sogar in einem anderen Tonfall. Das ist angeboren und nennt sich , zumindest früher Ammensprache . Gehört zum Brutpflegeinstinkt. Deshalb machen es vor allem Frauen.
 

jamie27

Super Knochen
hi,

hab eben überlgt, aber ich rede nicht nach der schrift.
ich rede mit ihnen " ganz normal " so wie ich mit freunden, bekannten usw
rede..

muss aber sagen, ich quatsche mit ihnen auch net so viel :eek:
weil es so keinen anlaß gibt. ( altag )
ausser training, spazieren usw...
 

frau kleinwolf

Super Knochen
"Nach der Schrift" finde ich auch seltsam, ich rede mit der Ella genauso viel oder wenig "dialekt" wie mit Menschen auch.

Ich hab grad überlegt, ich glaub ich rede mit ihr auch nicht so, wie ich mit Kindern rede. (Vom jabistdumeinschatzihasi-Verhätschelsprech, den ich bei Babys ebenso wie beim kuscheln mit Ella an den Tag lege, mal abgesehen :eek: ) Mit Kindern rede ich dann anders, wenn ich was erkläre oder erzähle und mir wichtig ist, dass sie alles verstehen - das gibts ja mim Hund nicht. Wenn ich will, dass die Ella ganz genau weiß, was ich meine und was ich will, kommen eben die eingeübten Kommandos zum Einsatz. Wenn Ella sitzen soll, ist ein "Sitz!" für sie am klarsten und logischsten - meiner kleinen Nichte würd ich dagegen vielleicht erklären, warum es sinnvoll ist, im fahrenden Bus nicht herumzuspazieren.

@Jamie: Hihi, das ist bei mir genau umgekehrt, ich sag immer: Früher hab ich Selbstgespräche geführt, jetz red ich mit meinem Hund. Wobei, da fühlt Ella sich glaub ich gar nicht angesprochen.... :D
 

jamie27

Super Knochen
@Jamie: Hihi, das ist bei mir genau umgekehrt, ich sag immer: Früher hab ich Selbstgespräche geführt, jetz red ich mit meinem Hund. Wobei, da fühlt Ella sich glaub ich gar nicht angesprochen.... :D
:D

ich glaube halt so ein " dauer gequatsche " kann einem mit der
zeit ziemlich am keks gehen :)

ich kenne das von bekannten, die ihren hund förmlich zu quatschen
und dieser auch garnicht mehr hört. merkt man dann, wenn diese zb draussen frei rennen und auch rufen nicht mehr kommen :rolleyes:
oder generell wenn man was " abverlangt "

natürlich quatsch ich auch mit meinen drei, aber nicht viel.
wüsste auch nicht was :eek:

mit kindern rede ich auch ganz normal -
natürlich alles vereinfacht, aber weder schlage ich andere töne
an noch sonstwas... :)
 

Andrea J

Super Knochen
ich mach es nicht, ich red mit dem Hund ganz normal...sprich gemma oder kumm, oder wart etc. ich habe mit meinen Kindern aber auch nicht hochdeutsch gesprochen, sondern auch Dialekt...wobei...besser wär wohl hochdeutsch für die Schule:)

ich hab allerdings, als die Kinder noch klein waren die gleichen "Kommandos" für die Kinder und die Hunde gehabt :eek:, ich hab mich erwischt, das ich am Zebrastreifen "STeh" gesagt hab auch dann, wenn die Hunde nicht dabei waren...und Pfui...gabs auch für die Kinder....das kommt davon, wenn man jahrelang Hunde hat:eek:....aber ganz ehrlich, plazt und hier hab ich bei den Kindern nie gesagt (hoffenltich) schwören könnt ich jetzt nicht drauf
 

Gelöscht_39

Gesperrt
Super Knochen
Ich bin mir sicher, dass jeder mit seinen Kindern anders spricht als mit Erwachsenen,. Das ändert sich im Laufe des Kinderlebens weil man sich als Eltern oder überhaupt als empathischer Mensch an das Gegenüber anpasst. Auch wenn es uns gar nicht so bewusst wird. Frauen machen das eigentlich immer. Männer eher nicht, weshalb auch viele Kinder fremde Männer manchmal als ein wenig Furcht einflößend empfinden. Hunde wie ja hinlänglich bekannt ist auch. Das liegt nicht nur an der natürlich tieferen Stimme von Männern.

Wenn man seinen Hund als pflegebedürftiges und schutzbedürftiges Wesen ansieht, dann macht man das automatisch, ohne nachzudenken. Wenn man ihn als erwachsenes Wesen betrachtet dann vermutlich nicht.

Ich rede schon mehr mit meinen beiden , als nur die Kommandos.

@Andrea J . Zum Glück lernen die Kinder jetzt in der Schule Schulösterreichisch und den örtlichen Dialekt. Es ist ja schade, wenn Kinder das nicht mehr ordentlich können. den Dialekt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Biggi

Super Knochen
also bitte nicht missverstehen, ich bequatsche Mini nicht. Das mag ich selber ja auch nicht. Eigentlich rede ich fast gar nicht mit Mini, sondern sie schaut mich immer an und irgendwie sind wir dann gleicher Meinung ;):D
Mir ist halt nur aufgefallen dass ich Mini Anweisungen nach der Schrift gebe.
 

Haflingerin

Super Knochen
Bei mir müsste der Titel heißen: mit Menschen anders reden als normal.
Ich neige dazu die Hundekommandos mit meinen Mitmenschen zu verwenden wenn ich etwas will oder entnervt bin. Da ich von Haus aus eher nach der Schrift rede gibt es keinen Unterschied. Eher das ich mit den Hunden mehr Deutsch rede. Wobei ein zwei Kommandos in Englisch sind. Alltägliche Kommentare werden aber in Deutsch gemacht. Wenns mich ärgern kommt der Wiener durch.
 

Helenaxoxo

Medium Knochen
Ich frage meine Hunde täglich ob ihnen das Futter eh geschmeckt hat - eine Antwort habe ich noch nie bekommen :(

Wenn sie sehr anstrengend / nervend sind kommen von mir Fragen wie "Ist das jetzt dein ernst?" "Willst mich jetzt sekkieren?" "Muss ich immer laut werden? Genier'n muss ich mich mit euch" - Auch hierzu habe ich noch nie Stellungnahmen von ihnen gehört.

Laut meinem Freundeskreis rede ich definitiv zu menschlich mit meinen Hunden. Ich bin aber auch der festen Überzeugung dass vor allem meine alte Hündin mich versteht, haha
 
Oben