MOPS OSKAR sucht Pflegeplatz

tossi

Super Knochen
Oskar wurde vor 4 Wochen bei einer Tierfreundin abgegeben, weil man keine Zeit mehr für ihn hatte.

Tatsächlich sieht man ihm die Spuren dieser Vernachlässigung deutlich an. Oskar ist zu mager und hat Demodikose, die mit ziemlicher Sicherheit stressbedingt ist und auch schon einige Zeit nicht behandelt wurde.

Ich selbst hab mich eigentlich gleich in Oskar verliebt und würde auch in weiterer Folge als Fixplatz zur Verfügung stehen, derzeit ist das aber aus folgenden Gründen nicht möglich:

Oskar sollte nach Absprache mit dem Tierarzt zumindest für den Zeitraum der Ausheilung der Demodikose auf einen Einzelplatz. Bereits davor lebte er mit einem anderen Hund zusammen, derzeit lebt er mit 3 anderen Hunden und ich selbst hab auch eine sehr lebhafte Hündin. Oskar liebt seine Hundefreunde, ist aber ständig auf 1000, will ständig spielen und sein Hautbild hat sich in den letzten Wochen verschlechtert.

Oskar braucht also einen Platz, der ihm Ruhe bietet, regelmäßiges und hochwertiges Futter, schöne Spaziergänge und dazwischen vor allem genügend Ruhephasen und Streicheleinheiten. Die Demodikose ist im Übrigen keine Verdachtsdiagnose sondern im klinischen Test nachgewiesen, ein erneuter Tierarztbesuch ist in 3 Wochen fällig. Den Transport zum Tierarzt übernehme gerne ich, für Medikamente komme ebenfalls ich auf. Es ist wichtig, dass Oskar wieder diesem Tierarzt vorgestellt wird, seine Medikamente wurden speziell für ihn zusammengestellt, Proben und Fotos zu Vergleichszwecken archiviert. Auf keinen Fall sollten andere Mittel (auch keine Impfungen oder dergleichen) in den nächsten Wochen verabreicht werden. Demodikose ist nicht auf den Menschen und auch nicht auf Katzen übertragbar, nach dem Lehrbuch auch nicht wirklich auf andere Hunde, da wäre ich aber vorsichtig!

Wie lange der Heilungsprozess dauert, ist nicht klar, sicherlich aber einige Wochen. Wie gesagt: ich hab mich in ihn verliebt, ich würde danach jederzeit als Fixplatz zur Verfügung stehen, mach das aber nur dann, wenn es auch sinnvoll ist für den Kleinen. Das wird sich erst in den nächsten Wochen weisen, jedenfalls werde ich aber tatkräftig dabei helfen, ihn notfalls auf einen Spitzenplatz zu vermitteln.

Oskar ist geboren am 24.06.07, wird also demnächst 2 Jahre alt, er ist nicht kastriert und Einhoder (eine Kastration ist in weiterer Folge notwendig und sinnvoll, derzeit steht aber zu 100% die Heilung der Haut im Vordergrund). Er ist keine Augenweide, macht das aber mit seinem zuckersüßen Wesen wett: er ist fröhlich, quirlig, überschwänglich freundlich und sehr anlehnungsbedürftig. An der Leine zieht er, was zum Teil durch seinen Charakter bedingt ist (am liebsten überall gleichzeitig sein), zum Teil durch mangelnde Auslastung und zum Teil einfach durch fehlende Erziehung. Ausgelassen hab ich ihn nur im Grünen: da ist er sehr brav, entfernt sich nicht weit, kommt auf Rufen und auf Pfiff anstandslos und mit Wahnsinns-Tempo angetrabt. Er zeigt keinerlei Ambitionen, zu jagen und lässt sich auch wenn einem andere Hunde oder Menschen entgegen kommen, verlässlich abrufen. Für ein Leckerli tut er so und so alles ;)

Er ist freundlich zu allem und jedermann, vor heranstürmenden großen Hunden hat er im ersten Moment Angst, wenn er merkt, dass ihm nichts droht, gibt sich das aber. Derzeit lebt er mit einer Dogge, einem Fila und einer anderen Mopshündin zusammen. Katzen sind dort ebenfalls vorhanden und auch hier gibt es kein Problem im Zusammenleben.

Ob er alleine bleiben kann, weiß ich nicht, das musste er bis dahin nicht. Autofahren liebt er (da schlummert er bereits nach wenigen Minuten weg), er sitzt am liebsten bei den Füßen am Beifahrersitz.

Wie gesagt: es wäre wirklich körperlich wichtig für den kleinen Mann, dass er aus der derzeitigen Stresssituation raus genommen wird, trotzdem jede Menge Aufmerksamkeit, einen geregelten Tagesablauf und einfach gute Rahmenbedingungen für den Heilungsprozess bekommt. Wenn jemand Oskar diese Chance geben kann und will, würde ich mich sehr über Kontaktaufnahme unter [email protected] oder 0650/76 76 771 freuen. Pflegevertrag bzw. Schutzvertrag von cats & dogs sind Voraussetzung!











 
Zuletzt bearbeitet:

mansi

Super Knochen
Och, armer Bursche - mit was wird er denn behandelt? Ivomec? und muss er auch gebadet werden?
 

tossi

Super Knochen
ja er ist wirklich voll arm und hat es wirklich total verdient, dass er endlich mal ein schönes Hundeleben führen kann und endlich gesund wird. Er hat so ein liebes, gewinnendes Wesen, echt ein Traum.

Er wird momentan homöopathisch behandelt, Ivomec wird nur dann eingesetzt, wenn es notwendig sein sollte, sprich die h. Behandlung alleine nicht anschlägt. Das wird beim nächsten Kontrolltermin beschlossen,...

Ich hab ziemlich viel gelesen über diese Krankheit und die Bäder sind für mich der allerletzte Ausweg. Ist super giftig für Hund und Mensch und beseitigt nur/wenn überhaupt die Milben, aber nicht die Immunsystem-Störung, die dem zugrunde liegen muss. Das Umfeld wäre halt jetzt mal der wichtigste Schritt für den kleinen Hektiker ;)
 

mansi

Super Knochen
Meine Hündin hatte ja auch Demodex und sie wurde mit Ivomec behandelt und in der Anfangszeit eben alle 2 Tage gebadet - der Spuck war nach 8 Wochen vorbei ;)
 

tossi

Super Knochen
wie alt war sie da, wie lange hatte sie es schon, haben sich deine anderen Hunde angesteckt?? war es die generalisierte Form?

Sorry für die vielen Fragen, aber man liest so viel Unterschiedliches:confused:
 

dani599

Super Knochen
wie alt war sie da, wie lange hatte sie es schon, haben sich deine anderen Hunde angesteckt?? war es die generalisierte Form?

Sorry für die vielen Fragen, aber man liest so viel Unterschiedliches:confused:
Demodex wird soweit ich weiß von der Mutterhündin auf die Welpen übertragen beim Säugen und ist nicht ansteckend für andere Hunde!;)

Meine hatte das auch, hab ein Mittel bekommen für sie und nach einigen Wochen wars weg.:)
 

mansi

Super Knochen
wie alt war sie da, wie lange hatte sie es schon, haben sich deine anderen Hunde angesteckt?? war es die generalisierte Form?

Sorry für die vielen Fragen, aber man liest so viel Unterschiedliches:confused:
Ich habe meine Hündin mit 10 Monaten bekommen und kurz darauf ist die Demodex ausgebrochen (übrignes gleichzeitig bei ihrer Schwester und ihrem Bruder, somit wurden alle 3 mit Ivomec + baden behandelt) - dürfte wohl der Umzugsstress gewesen sein, abgesehen davon, dass Demodex bei Staffbulls nicht soooo selten ist.

Mein Rüde hat sich nicht angesteckt - es ist ja auch nicht ansteckend ;)

Und ja, sie hatte eher die generalisierte Form, da sie es an vielen Stellen am Körper hatte (Gesicht, Brust, Bauch, Füße).

Und auch, wenn dieses Bad eher ungesund ist, so hilft es enorm, dass eben diese Milben absterben. Habe mich halt an die Anweisungen gehalten (also nur mit Handschuhe baden, Kind soll Hund nicht angreifen solange er feucht ist,.....)
Eine Besserung trat nach ca. 4 Wochen ein und ab dann kamen auch keine neuen Flecken dazu.
 

tossi

Super Knochen
ja stimmt, das ist die gängige Meinung, aber erstens hat mir der TA (der viele Demodex-Patienten hat) erzählt, dass er es schon öfters erlebt hat, dass der zweite Hund bzw. auch der (regelmäßige) Spielgefährte angesteckt wurde, auch wenn es in den Büchern anders steht. Das gilt vor allem für Hunde mit hochgradiger und generalisierter Demodikose, was beim Oskar beides der Fall ist. Und zweitens hat die Hündin mit der er zusammen lebt seit kurzem auch zwei große kahle Stellen an den Hinterläufen. Das ist mir auch ein wenig zu viel Zufall ;)

Es ist glaub ich ganz einfach auch ein Unterschied, welche Form es ist (lokal oder generalisiert) und wie ausgeprägt es ist = wie hoch der Infektionsdruck ist,....
 

mansi

Super Knochen
Hm,..... käme mir aber echt nicht logisch vor, zumal es ja so ist, dass jeder Hund diese Milben auf sich trägt und sie nur dann ausbrechen, wenn das Immunsystem geschwächt ist - also warum und wie sollte sich dann ein anderer Hund anstecken?

Vielleicht hat ja die Hündin, mit der Oskar zusammenlebt auch momentan ein schwächeres Immunsystem?

Ich hätte echt noch nie gehört, dass es ansteckend ist - weder von den TA noch, dass ich sowas wo gelesen hätte, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren ;)
 

daniela verrall

Gesperrt
Super Knochen
Hast du es schon auf Notmops inseriert, bzw die kontaktiert. soweit ich weiss, ist das eine deutsche Orga, dennoch koennten sie eventuell auch Kontakte in OE haben. Einfach googlen.:)

Eins wuerde ich jedoch zu bedenken geben. Ein erneuter Umzug ist fuer den kleinen Kerl auch mit Stress verbunden, ich wuerde mir auch betreff TA Behandlung sicherheitshalber noch eine 2. Meinung einholen, bzw. zu einen Dermatologen gehen, falls der jetzige TA kein Fachtierarzt auf diesem Gebiet ist.
 

Schote

Super Knochen
wir hatten das auch,....Chilly kam aus Spanien (war eine ziemlich stressige Aktion),..und ca. 4 Wochen später ist es ausgebrochen, lt. TA eben durch den Stress bedingt,...wir haben dann 1x in der Woche eine Spritze bekommen, da es mit herkömmlichen Mitteln nicht in den Griff zubekommen war,...nach ca. 6 wochen war es überstanden.
 

tossi

Super Knochen
Hm,..... käme mir aber echt nicht logisch vor, zumal es ja so ist, dass jeder Hund diese Milben auf sich trägt und sie nur dann ausbrechen, wenn das Immunsystem geschwächt ist - also warum und wie sollte sich dann ein anderer Hund anstecken?

Vielleicht hat ja die Hündin, mit der Oskar zusammenlebt auch momentan ein schwächeres Immunsystem?

Ich hätte echt noch nie gehört, dass es ansteckend ist - weder von den TA noch, dass ich sowas wo gelesen hätte, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren ;)
logisch kommt es mir auch nicht vor, aber so viel Zufall auf einmal, ich bin da skeptisch, ....

Die Notmops-Seiten werd ich morgen durchforsten, danke.

klar ist jeder Umzug wieder Stress, aber was ist die Alternative, wenn er derzeit mit 3 anderen Hunden zusammenlebt und die Stellen in dieser Zeit weit schlimmer geworden sind, .....

Was in diesem Zusammenhang außer Frage steht: ich mag den Hund, aber ich bin nicht sicher, ob ich der geeignete Platz wäre, schließlich hab ich auch eine Hündin, die erstens sehr groß und grob motorisch ist und zweitens selbst so ein Energie-Bündel und drittens eine Allergikerin, die selbst immer wieder Hautprobleme hat (aber anders geartet und kein Demodex). Die Frage stellt sich für mich aber erst nachdem ich die Alternativen durchgegangen bin. Sollte sich ein toller Fixplatz ergeben, dann ist es auch gut, nur möchte ich die Hand drüber haben, wie es Oskar weiterhin ergeht.

@ mansi: bist du sicher, dass es die generalisierte Form war, die lokale Form muss ja nicht auf einen Fleck beschränkt sein, können ja auch mehrere Stellen sein oder :confused:
 

Bonsai

Moderator
Eins wuerde ich jedoch zu bedenken geben. Ein erneuter Umzug ist fuer den kleinen Kerl auch mit Stress verbunden, ich wuerde mir auch betreff TA Behandlung sicherheitshalber noch eine 2. Meinung einholen, bzw. zu einen Dermatologen gehen, falls der jetzige TA kein Fachtierarzt auf diesem Gebiet ist.
Keine Angst, es ist schon die zweite Meinung und der TA ist wirklich top in Sachen Demodikose, ich kenne einige Leute, denen er wirklich super helfen konnte, vor allem ohne Gift.
 

mansi

Super Knochen
@Karin: 100% bin ich mir nicht sicher, dass es die generalisierte Form war - so einen starken Haarverlust am Rücken, wie ihn Oskar hat, hatte meine Hündin nicht, aber man sah es ihr an, dass mit ihrem Fell offensichtlich einiges nicht in Ordnung war.
 

Pepina88

Super Knochen
Also ich will mich ja nicht einmischen, aber Demodex hat im Prinzip so gut wie JEDER Hund :eek: Wenn was nicht stimmt, sprich eben zB. wegen Stress, Immunsystem angegriffen od. geschwächt etc können sie "ausbrechen" und das nennt man dann eher "vermehrte Demodex"

Wünsche dem Burschen alles Gute :)
 

Marion

Medium Knochen
Süüüßer Oskar, sieht ja genauso aus wie mein Zeus - original! Und der beschriebene Charakter detto dasselbe :cool:

Leider hat auch mein Zeus voriges Jahr zwar ned so schlimm ausgesehn aber er hatte ebenfalls einen Befall.
Nach einem Geschabsel und der Definierung wurde er alle 10 Tage gespritzt und nach 8 mal wars dann (endlich)weg.

TA meint aber, das man es NIE komplett wegbekommt, wenns einmal ausbrochen ist, ist er empfindlicher bei Stress-Situationen, und es kann wieder kommen.

Gestern waren wir kastrieren und ich merk an Hinterbeinen und Vorderachseln wird das Haar wieder lichter :( TA meinte das wir in 14 Tagen, sofern alles gut abgeheilt ist, wieder mit der Spritzenkur was machen müssen.

Keiner unserer anderen 4 Hunde hatte sich damals bei ihm "angesteckt", ist laut meiner Klinik auch nicht ansteckend sondern wird wie bereits hier irgendwo erwähnt von der Mutter mitgegeben.

"Üblicherweise" "dürfte" man mit einer "kranken" Hündin keinen Nachwuchs "produzieren", aber gut, was ist in der heutigen Zeit noch üblich und normal.:(

Wo der Oskar her ist weiss man nicht genau, oder?

Würd ihn ja sofort dazunehmen, aber mein Mann zieht aus wenn ich jetzt einen 4. Mopseklops dazunehm.

Stutzig macht mi, das der TA sagt er "muss" allein gehalten werden;
wenn er es doch gewohnt ist, Freunde um sich zu haben, wird das doch noch stressiger wenn plötzlich niemand mehr da ist als "nur" die Menschen, oder?
 

oililly

Super Knochen
hach was ist der süß :)
meine luni hatte auch demodex, ganz stark vor allem um die augen herum.
wir haben dann schlussendlich ivomec genommen.
das ist jetzt über 5 jahre her und
seidem hatte sie es nie wieder.
vielleicht liegt es auch an der ernährung (barf).
 

vivime

Super Knochen
was gibts denn neues bei dem süßen?
ich hätte jemanden der einen mops sucht, allerdings fixplatz.
vielleicht kann jemand kurz berichten wie der stand der dinge ist :)
lg vivi
 
Oben