Nero wäre uns fast gestorben

Ken&Barbie

Super Knochen
Am Freitag um fast 23.00 Uhr hat wurde Nero unruhig, hat zu krampfen und hecheln begonnen. Wir haben sofort unsere TÄ angerufen und sind zu ihr gefahren. Er hatte hohes Fieber und hat nicht richtig reagiert, also Infusion angehängt und wir sind in die TK gefahren. Um ca. 1.00 Uhr waren wir in der TK. Verdacht auf irgend eine Vergiftung. Da hat er dann nur mehr geröchelt und weitergekrampft. Er hat Unmengen an Valium, Heparin und Propofol bekommen. Die Atemnot wurde dann zwar besser und auch etwas das Krampfen. Aber eben leider nicht gut. Zu diesem Zeitpunkt war er überhaupt nicht mehr ansprechbar.
Wir haben dann Medikamente mit nach Hause (5.00 Uhr morgens sind wird nachhause gekommen) bekommen, die wir ihm dann regelmässig intravenös geben sollten und wenn keine Besserung bis Samstag vormittags wäre, ihn bei unserer Haustierärztin einschläfern lassen. Wir waren bei ihr zur Kontrolle am Vormittag. Wieder Medis mitbekommen usw.
So wie es aussieht, dürfte er es jetzt geschafft haben. Heute hatte er keinen Krampfanfall mehr, kein Fieber. Wir haben ihm nur immer wieder die Infusion angehängt. Er frisst, ist zwar sehr müde, aber interessiert an seiner Umwelt und geistig wieder völlig da.

So, das war es jetzt von mir. Bitte drückt uns die Daumen, dass es nicht wieder schlimmer wird und er völlig gesund wird.
 

jollyfee

Super Knochen
Das ist ja fürchterlich. Ich weiß was das für ein Schock für euch ist. Ich wünsche ihm alles, alles Gute, und baldige Besserung.
Alle Daumen sind gedrückt
 

Conny30

Super Knochen
Auch von mir sind natürlich beide Daumen gedrückt, daß der Bursche bald wieder ganz gesund ist.

Aber eine andere Frage: Weiß man etwas über die Ursachen? So etwas kommt ja nicht grundlos. Wenn's nicht sicher ist, daß er etwas Vergiftetes erwischt hat, wär wichtig zu schauen ob dem Vorfall irgend eine Erkrankung zugrunde liegt. Irgend eine Infektion oder so.

Auf jeden Fall hoffe ich, daß ihr Euch bald keine Sorgen mehr zu machen braucht und "Nero" wieder ganz fit ist.

Liebe Grüße, Conny
 

Cato

Super Knochen
Ach du meine Güte, sowas ist wirklich ganz schlimm....
Wir drücken alle Pfoten und Daumen, dass er das gut übersteht!
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Ich danke Euch allen! Gerade jetzt ist es 24 Stunden her, dass er die letzte Dröhnung wg. der Krämpfe bekommen hat.

Diese Fotos sind von heute nachmittag:




@Conny30
Tja, das ist die große Frage was das war. Er ist komplett durchgecheckt worden. Selbstverständlich auch mit Röntgenaufnahmen, Ultraschall usw - alles OK.

Seit jetzt 3 Wochen wird er ja gegen Borreliose behandelt und ich habe irgendwie das Gefühl, dass das keine Vergiftung war, sondern dass es eher etwas damit zu tun hat. Für eine Vergiftung fehlt auch das Erbrechen od./und Durchfall. Unsere TÄ, die ihn an die TK überwiesen hat, hatte auch eher den Verdacht einer Magen- oder Darmdrehung. Das konnte in der TK ausgeschlossen werden. Er hatte nur durch die Krämpfe soviel Luft geschluckt, dass er richtig aufgaste. Die TK geht eher von einer Vergiftung aus, durch was ist überhaupt nicht klar.
Es ist total schleierhaft, warum so ein derartiges Krampfen über Stunden und dazu Fieber und Atemnot und extreme Panik.
 
Zuletzt bearbeitet:

Conny30

Super Knochen
Na ja, hohes Fieber legt halt immer auch den Verdacht auf eine Infektion nahe. Wurde eine Blutabnahme mit "Entzündungsparametern" (also Leukozyten und CRP-Wert) gemacht um eine Infektion auszuschließen?
Ich meine momentan ist natürlich einfach wichtig, daß sich der Bursche erholt, sein Kreislauf stabil bleibt und er nicht mehr krampft.
Aber um zu vermeiden, daß in Zukunft so etwas wieder einmal passiert, wäre halt wichtig zu wissen, was da überhaupt los war. Und wenn er Gift aufgenommen hätte, dann hättest Du ja etwas gemerkt oder zumindest einen Verdacht, denke ich.
Gegebenenfalls würde ich auch mit den Befunden, die jetzt gemacht wurden einen Neurologen aufsuchen, denn von nichts kann das ja nicht gekommen sein.

Liebe Grüße, Conny
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Na ja, hohes Fieber legt halt immer auch den Verdacht auf eine Infektion nahe. Wurde eine Blutabnahme mit "Entzündungsparametern" (also Leukozyten und CRP-Wert) gemacht um eine Infektion auszuschließen?
Ich meine momentan ist natürlich einfach wichtig, daß sich der Bursche erholt, sein Kreislauf stabil bleibt und er nicht mehr krampft.
Aber um zu vermeiden, daß in Zukunft so etwas wieder einmal passiert, wäre halt wichtig zu wissen, was da überhaupt los war. Und wenn er Gift aufgenommen hätte, dann hättest Du ja etwas gemerkt oder zumindest einen Verdacht, denke ich.
Gegebenenfalls würde ich auch mit den Befunden, die jetzt gemacht wurden einen Neurologen aufsuchen, denn von nichts kann das ja nicht gekommen sein.

Liebe Grüße, Conny
Ich muß Dir ehrlicherweise sagen, dass ich nicht wirklich weiß, ob Blut abgenommen wurde oder nicht, da ich relativ viel damit zu tun hatte, dass Nero überhaupt auf dem Tisch liegen bleiben konnte und nicht durch die Krämpfe runterfällt. Er konnte ja selbst nicht reagieren.
Morgen bin ich ja sowieso auch wieder bei unserer TÄ, die hat von der TK alle Befunde und war auch telefonisch mit denen mehrmals in Kontakt.

Mein Mann und ich könnten uns überhaupt kein Gift vorstellen. Die TK meinte, dass es so ausschaut wie eine "Mistvergiftung" also dass er etwas im Kompost gefressen hätte. Das können wir aber komplett ausschließen, da unser Kompost fix zu ist, weil unsere Hunde beide darin "baden" würden.
 

Conny30

Super Knochen
Vielleicht erfährst Du dann ja morgen mehr - auch über mögliche Ursachen. Und den heutigen Tag könnt ihr nützen um alle wieder langsam zur Ruhe zu kommen.
Ich wünsch Euch auf jeden Fall, daß nichts Ernstes dahinter steckt und er sich rasch wieder erholt.

Liebe Grüße, Conny
 

fleckenzwerg

Profi Knochen
Ich danke Euch allen! Gerade jetzt ist es 24 Stunden her, dass er die letzte Dröhnung wg. der Krämpfe bekommen hat.

Diese Fotos sind von heute nachmittag:




@Conny30
Tja, das ist die große Frage was das war. Er ist komplett durchgecheckt worden. Selbstverständlich auch mit Röntgenaufnahmen, Ultraschall usw - alles OK.

Seit jetzt 3 Wochen wird er ja gegen Borreliose behandelt und ich habe irgendwie das Gefühl, dass das keine Vergiftung war, sondern dass es eher etwas damit zu tun hat. Für eine Vergiftung fehlt auch das Erbrechen od./und Durchfall. Unsere TÄ, die ihn an die TK überwiesen hat, hatte auch eher den Verdacht einer Magen- oder Darmdrehung. Das konnte in der TK ausgeschlossen werden. Er hatte nur durch die Krämpfe soviel Luft geschluckt, dass er richtig aufgaste. Die TK geht eher von einer Vergiftung aus, durch was ist überhaupt nicht klar.
Es ist total schleierhaft, warum so ein derartiges Krampfen über Stunden und dazu Fieber und Atemnot und extreme Panik.
wie wird er gegen borreliose behandelt? welches mittel?
 

atina

Super Knochen
bumm :eek:
ihr und eure hunde habt ja echt ne pechsträhne ... aber das hier ist ja der reinste alptraum :(
ich drücke euch natürlich auch alle daumen die ich finden kann .... und schicke euch viel kraft, damit ihr für eure hunde stark und zuversichtlich sein könnt.

es tut mir unglaublich leid für euch, dass ihr im moment scheinbar kaum zur ruhe kommen könnt .... aber ab jetzt gehts aufwärts!!
es muss einfach aufwärts gehen!

von meiner freundin der border hatte vor einem halben jahr eine vergiftung ---rattengift. anjo frißt aber niemals was draußen .. aber die vergiftung wurde (mit einem eigenen test?) nachgewiesen ... außerdem waren natürlich sämtliche blutwerte außer rand und band ... die leberwerte waren lebensbedrohlich, er kämpfte fast eine woche ums nackte überlegen.

also ich denke schon das bei eurem nero blut abgenommen wurde, wie sonst könnten sie auf eine vergiftung tippen?
 
Oben