Scheidung ...

Brunos Mami

Neuer Knochen
Hallo miteinander,
mein Noch-Mann und ich haben uns vor einer Weile getrennt und jetzt sitze ich hier mit mehreren Problemen und komme nicht weiter...
1: Wir haben einen gemeinsamen Hund. Er gehört wirklich uns zusammen, wir haben ihn als Welpen im Tierheim geholt, Rechnungen immer vom gemeinsamen Konto bezahlt. Aktuell lebt er als "Scheidungskind" eine Woche bei mir, eine Woche bei ihm. Aber offensichtlich ist der Kleine damit nicht glücklich. Den ersten Tag jault er immer, beim Gassi zieht er jedes Mal in die Richtung unserer alten Wohnung, er hat nur noch Durchfall. Ich fürchte, das stresst ihn alles zu sehr und ich will ihm nicht schaden. Allerdings will weder mein Ex noch ich auf ihn verzichten. Hatte hier jemand so eine Situation? Wie habt ihr das geregelt?
2. Das liebe Geld ... An Frage 1 schließt sich eigentlich Frage 2 direkt an. Ich musste letzten Monat eine hohe Tierarztrechnung bezahlen (Ich war dran, gemeinsames Konto gibt's ja nicht mehr), mein Auto ist auch kaputt aktuell. Ich weiß nicht, wie ich mir eine Scheidung und einen Anwalt für x-tausend Euro leisten soll. Was macht man da? Ich habe irgendwie von Prozesskostenhilfe gehört, aber ich habe ja normales Einkommen. Nur meine Ausgaben sind zurzeit extrem hoch.
Würde mich über Tipps und Erfahrungsberichte freuen! Viele Grüße
 

Kramsa

Neuer Knochen
Zu 1. kann ich dir leider kein wirkliche sinnvolle Antwort geben, aber für den Hund wäre es am besten nur bei einem zu leben.
Zu 2. Du kannst Prozesskostenbeihilfe beantragen. Je mehr Ausgaben du hast, umso besser, denn so bleibt nicht viel übrig, um die Scheidung zu bezahlen und die Chance auf Beihilfe ist höher. :)
 

Doberfrau77

Neuer Knochen
Guten Abend, Brunos Mami!

Soweit ich weiß, werden Hunde rechtlich als ‚Sachen‘ behandelt – auch wenn das erstmal komisch klingt. Es ist also nicht so, dass ihr euch quasi das Sorgerecht für euren Bruno einfach teilen könnt – und du beschreibst ja schon, dass das auch nicht im Interesse von Bruno ist. Aber da reagiert auch jeder Hund ein bisschen anders. Als ich mich mit meinen zwei Vierbeinern von meinem damaligen Freund getrennt hatte, sind die Hunde überraschend gut klargekommen – auch damit, dass sie hin und wieder mal ein Wochenende bei meinem Ex verbracht haben.
Um auf die Frage zurückzukommen: Also wahrscheinlich ist es so, dass einer von euch beiden alleiniger ‚Eigentümer‘ (ich weiß, schreckliches Wort in diesem Zusammenhang) von Bruno wird und der andere dann vielleicht eine Entschädigung in Geld bekommt. Aber vielleicht werden ihr euch ja auch so irgendwie einig, ohne diesen ganzen rechtlichen Kram…

Bei deiner zweiten Frage kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Vor allem wie das mit den Prozesskosten aussieht, weiß ich nicht, aber da hat Kramsa ja schon was zu geschrieben. Und wenn du mal im Netz schaust, findest du ganz viele Infos zu der Frage, wie teuer oder auch günstig eine Scheidung sein kann. Es gibt so spezielle Rechner, mit denen du die Scheidungskosten ungefähr ausrechnen kannst. Vielleicht hilft dir das fürs erste, um einen Überblick zu bekommen?

Liebe Grüße
 
Oben