SKANDAL! Tier-Nanny auf VOX

basam

Medium Knochen
Ich glaube es kann/sollte sich hier niemand ein Urteil bilden der nicht Erfahrung mit Problemhunden hat.
Wahrscheinlich hätte der Großteil den Rat befolgt und den Hund einschläfern lassen.
Natürlich sind gewisse Methoden bei einem Großteil der Hunde absolut nicht angebracht, wenn es aber um Leben oder Sterben geht, was bleibt einem dann.

Wobei ich nicht denke das ein Vibrations Halsband (ist ja kein Stromschlag, oder? ) Tierquälerei ist, vielleicht irre ich mich aber auch.

Also ich denke man muss euch für euren Einsatz für das Leben des Hundes danken, er hatte wegen euch ein paar schöne Jahre.

Das mit dem Pornodreh find ich witzig, da sieht man wieder wie schnell falsche Meinungen gebildet werden.
 

Tamina

Junior Knochen
Ehrlich gesagt ist für mich die ganze "Diskussion" völlig absurd.

Da wird ein Vibrationsgerät verwendet, ein Mensch meint: dass kenne ich nur als Teleimpulsgerät und schon wird statt über die Verwendung des Vibrationsgerät zu diskutieren darüber spekuliert, dass man es ja umbauen könne. Und der Fakt gerät völlig in den Hintergrund.

überspitzt gesagt: ich verwende ein Halsband mit Zugstop und man beschuldigt mich der Tierquälerei, denn ich könnte ja dem stop entfernen....

oder ich füttere meinen Hund...sollte ich wohl lieber unterlassen, denn ich könnt ja Gift beimischen....
 

Cato

Super Knochen
Gerade bei „Problemhunden“ sind aversive Methoden ganz besonders fehl am Platz.
Punkt. Man kommt anders viel weiter, und vor allem: die Ergebnisse sind haltbarer, sicherer.

Ein Vibrationshalsband fällt natürlich nicht darunter, es sei denn, man hängt es einem besonders schreckhaften Hund um.
Der „Alphawurf“ aber zum Beispiel sehr wohl (überhaupt: was für ein Schmarren).
 
Oben