Überlege noch einen Hund anzuschaffen.. brauche Rat!

SisterSix

Junior Knochen
Hallo Ihr Lieben! Ich schreibe mal wieder hier, weil ich mir überlege mir noch einen Hund/Hündin zuzulegen.. Ich habe die 7 jährige Silla, die ich absolut liebe und vergöttere. Sie ist eine absolute Mischlingsdame, ich sehe Schäferhündische Wurzeln und sie wohnt seit 6 Jahren bei mir. Ich würde mich jetzt über einen weiteren, jungen Hund freuen und auch mein Freund hat Lust sich mit mir um ein weiteres hündisches Lebewesen zu kümmern. Worauf sollte ich achten, damit Silla nicht eifersüchtig wird? Habt Erfahrungen gemacht? Gibt es ein paar einfache Dinge, um anfängliche Schwierigkeiten zu vermeiden? Ich weiss, dass Silla sowieso nicht die allereinfachste mit fremden Hunden ist, deshalb frage ich, vielleicht kann ich ja Fehler vermeiden.. Vielen Dank schon mal!!
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Hallo Ihr Lieben! Ich schreibe mal wieder hier, weil ich mir überlege mir noch einen Hund/Hündin zuzulegen.. Ich habe die 7 jährige Silla, die ich absolut liebe und vergöttere. Sie ist eine absolute Mischlingsdame, ich sehe Schäferhündische Wurzeln und sie wohnt seit 6 Jahren bei mir. Ich würde mich jetzt über einen weiteren, jungen Hund freuen und auch mein Freund hat Lust sich mit mir um ein weiteres hündisches Lebewesen zu kümmern. Worauf sollte ich achten, damit Silla nicht eifersüchtig wird? Habt Erfahrungen gemacht? Gibt es ein paar einfache Dinge, um anfängliche Schwierigkeiten zu vermeiden? Ich weiss, dass Silla sowieso nicht die allereinfachste mit fremden Hunden ist, deshalb frage ich, vielleicht kann ich ja Fehler vermeiden.. Vielen Dank schon mal!!
Wir haben uns einmal informiert und geschaut, welcher Hund in Frage kommt und dann sind wir mit unserem Blacky ins TH gefahren und haben die Hunde sich kennenlernen lassen bei einem kurzen Spaziergang. Wir sind völlig offen in diese Situation gegangen und haben uns gesagt, wir schauen uns an, wie die Hunde aufeinander zugehen usw. Insgesamt waren wir 5x im TH und jedes Mal sind wir mit Blacky und Nero unterwegs gewesen. Erst als wir sicher waren, dass es passt ist Nero zu uns gekommen.
Darauf achten, dass jeder Hund seinen eigenen Ruhebereich hat, zu Beginn natürlich auch beim Fressen gut aufpassen, nicht dass es da zu Reibereien kommt und auf keinen Fall den Ersthund vernachlässigen, nur weil ein neuer Hund eingezogen ist.
Obwohl sich unsere Hunde absolut gut verstehen, ist es ihnen im Auto in der Box lieber, wenn sie getrennt sind.
Außerdem genießen sie es auch jetzt noch, dass wir auch immer wieder einzeln mit den Hunden Sachen unternehmen.

Viel Glück bei Deiner Suche:)!
 

SisterSix

Junior Knochen
Das ist eine gute Idee. Im TH einfach mal nachfragen, ob man mit beiden Hunden spazieren gehen darf.. Ich finde auch, dass beide einen getrennten Bereich brauchen und natürlich wird Silla nicht vernachlässigt..
Wisst Ihr, ob es vielleicht einfacher ist, wenn der Hund noch Welpe ist, oder so?
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Das ist eine gute Idee. Im TH einfach mal nachfragen, ob man mit beiden Hunden spazieren gehen darf.. Ich finde auch, dass beide einen getrennten Bereich brauchen und natürlich wird Silla nicht vernachlässigt..
Wisst Ihr, ob es vielleicht einfacher ist, wenn der Hund noch Welpe ist, oder so?
Das kann Dir leider niemand sagen, schau einfach auf Deinen Hund. Sein Verhalten zeigt es Dir.
 

Tipsy

Super Knochen
Wisst Ihr, ob es vielleicht einfacher ist, wenn der Hund noch Welpe ist, oder so?
Das kann Dir nur Dein eigener Hund beantworten.
Es gibt Hunde die lieben Welpen - genauso gibt es aber Hunde, die von Welpen total genervt sind.

Und nur Du weisst, wie Dein Althund beisammen ist......ist er z.B. hüftkrank und soll nicht so viel rumtollen, dann ist sicher ein erwachsener Hund die bessere Wahl.
Ist Dein Althund topfit, mag Welpen supergerne und spielt viel und gerne, na dann kann es natürlich auch ein Welpe sein.

Bei mir sollte vor ca. 2,5 Jahren eigentlich ein Welpe zu meinem vorhandenen Rüden einziehen.
Geworden ist es dann ein erwachsener Hund - und ich hab´s noch keine Sekunde bereut.
Dem Großen war es sicher auch lieber so. Er mag Welpen gerne, aber ständig um sich braucht er sie nicht....mit dem jungen Rüden von ca. einem Jahr konnte er gleich viel mehr anfangen.
 

EvaJen

Super Knochen
Du musst ja deinen Hund am besten kennen und einschätzen können ob er besser mit quirligen Welpen oder ruhigeren erwachsenen Hunden zurecht kommt, besser mit Hündinnen oder Rüden, ich geh mal davon aus eher mit Rüden , welche Rasse/Mix sich tendentiell eher als positiv erweist usw .... Wie reagiert sie denn generell bei Hundebesuch , wenn du schon schreibst dass sie nicht die allereinfachste ist mit anderen Hunden! Dann wäre wohl ein älterer ausgeglichener Hund besser, nicht dass sich der Welpen das von ihr abschaut!
 

SisterSix

Junior Knochen
Hallo Ihr Lieben!!
Wir hatten jetzt unser erstes Treff von silla mit einem Welpen (naja: 7 Monate ungefähr, man kennt den Geburtstermin nicht).. Der war total aufgeregt und hat sie die ganze Zeit beschnuppert und wollte aufmerksamkeit und so.. Normalerweise ist sie da überhaupt nicht für zu haben, aber in dem Fall war sie sehr sehr ruhig, hat einiges über sich ergehen lassen. Als er dann einmal kurz gekniffen hat, gabs einen Rüffel und dann war auch wieder Ruhe.. Die beiden sind sogar zusammen gerannt.. Ich hatte nicht den Eindruck dass Silla eifersüchtig war, irgendwie schien sie Ihr Alter und die "Überlegenheit" zu genießen..
Das war wirklich eine sehr positive erste Erfahrung, aber wir habe auch mit der Frau vom Tierheim ausgemacht, dass wir noch länger ausprobieren müssen.. Vor allen Dingen muss der jungspund mal mit zu uns kommen und in Sillas Reich. Mal sehen, wie sie dann reagiert..
Ich halte Euch auf dem laufenden
 

Cato

Super Knochen
Wenn der erste Besuch zuhause stattfindet würde ich zuerst mit beiden spazieren gehen (Treffen auf neutralem Boden! ), dann zuerst den Neuen in die Wohnung bringen während Silla noch eine Runde dreht und dann erst nach etwa 20- 30 min sie auch in die Wohnung kommt. Das sollte man aber so arrangieren, dass es ihr nicht besonders auffällt. Also etwa mit 2 Autos und einer guten Freundin.

Weiters sollten keine Spielsachen oder Kauzeug herumliegen.
 

angiem

Super Knochen
Ich würde nicht den neuen Hund in die Wohnung schmuggeln und dann erst die beheimatete Hündin erst reinholen.
Wenn sie sich zuvor auf dem Spaziergang nicht ausreichend entspannt haben, um den Heimatbereich gemeinsam betreten zu können, dann hat man unter Umständen später ziemliche Spannungen.
Der neue Hund soll ruhig im neuen Bereich vorsichtig sein und nicht schon alles für sich für sich entdeckt haben. Da hat der alte nämlich auch was zu sagen.
Gerade, wenn die alte Hündin eh schon mit fremden Hunden nicht ganz unproblematisch ist, würde ich einen neuen nicht gleich vorsetzen, sondern die Beiden gemeinsam sich zurechtfinden lassen - natürlich mit Kontrolle des Menschen, der eingreift, wenn nötig.

Wahrnehmen wird sie das schon alleine am Geruch, falls der neue Hund vor ihr in die Wohnung gebracht wurde. Manche Hunde würden dann einem plötzlich da drin befindlichen Hund gehörig was husten.
 

Tamino

Super Knochen
Wenn der erste Besuch zuhause stattfindet würde ich zuerst mit beiden spazieren gehen (Treffen auf neutralem Boden! ), dann zuerst den Neuen in die Wohnung bringen während Silla noch eine Runde dreht und dann erst nach etwa 20- 30 min sie auch in die Wohnung kommt. Das sollte man aber so arrangieren, dass es ihr nicht besonders auffällt. Also etwa mit 2 Autos und einer guten Freundin.

Weiters sollten keine Spielsachen oder Kauzeug herumliegen.
Warum den neuen Hund zuerst????????
 

Feline

Super Knochen
Warum den neuen Hund zuerst????????
wenn der neue, der noch fremde Hund schon im Haus = Revier des alten Hundes ist, ist die "Reviergrenze" bereits verletzt.

Das bedeutet aber nicht, dass das die/der alte Hund so ohne weiteres hinnimmt. Kann sein - muss nicht sein.

Längeres Kennenlernen und gemeinsamer Eintritt ist auch mMn die beste Version.
Ich würde den neuen Hund am ersten Tag nur auf begrenzte Zeit (ein / zwei Stunden behalten.

Vielleicht geschieht auch ein Wunder, und die Beiden wollen niemals auseinander gehen :)
 

EvaJen

Super Knochen
Ich finde man sollte mit seinem Hund "mit offenen Karten spielen" und nicht klammheimlich einen (noch) fremden Hund ins Haus schmuggeln. Wenn der Hund schon Probleme hätte mit dem gemeinsam nach Hause kommen , warum sollte er es dann toller finden, wenn er nach Hause kommt und da okkupiert ein fremder sein Territorium ? Ich halt das fast für einen Vertrauensbruch dem Hund gegenüber. Wenns in den ersten 2 Stunden funktioniert, hat man schon mehr oder weniger gewonnen, wobei kleinere Reibereien im Zusammenleben auch bei Hunden die sich blendend verstehen ab und an stattfinden können.
 

Cato

Super Knochen
Heimlich klingt natürlich doof, stimmt schon:)

Also gut, man kommt gemeinsam vom Spaziergang. Beide Hunde sind angeleint, dennoch würde ich jetzt den Neuen zuerst das Haus betreten lassen und dann erst mit ein wenig Abstand den "Alten".
Nachdem der Neue sich mal ein wenig umgesehen hat, und falls der Alte dabei gelassen geblieben ist, kann man die Leinen abmachen.
Wildes Spiel in der Wohnung würde ich aber unterbrechen.
Und gemeinsam Füttern würde ich auch nicht gleich.
Zuerst lieber in getrennten Zimmern, das kann man ja wenn es gut klappt im Laufe der ersten Wochen annähern.
 

EvaJen

Super Knochen
Würdet ihr das immer so kompliziert und umständlich handhaben oder nur in dem Fall weil die TE geschrieben hat dass ihre Hündin nicht die allereinfachste im Umgang mit anderen Hunden ist ? Ich hab das nie so gehandhabt, weder bei Zweithunden, noch bei Sitterhunden noch bei Besuchshunden, ich hab das meinem immer als selbstverständlich und normal vermittelt ohne große Trennungs und an der Leine-Annäherungs-Geschichten, insbesondere hätte ich meinen nie angeleint während der andere frisch und munter durch die Wohung wuseln durft und sofern sie das gleiche Futter bekommen habe ich sie vom ersten Tag an gemeinsam gefüttert !
 
Oben