... und wenn dann beide Hunde ohne Leine sind?

working_aussie

Super Knochen
Hallo liebe Foris,

mir spukt seit gestern so ein Gedanke durch den Kopf und mich würde eure Meinung dazu interessieren.

Nehmen wir mal folgendes an:

HH geht mit Hund an der Leine spazieren.

Hund ist eigentlich verträglich, aber an der Leine mit Vorsicht zu genießen.

Plötzlich kommt ein anderer Hund daher gelaufen, kein Besitzer zu sehen.

HH denk sich: ich leine meinen Hund besser ab, da dieser eben an der Leine gerne mal rumpöbelt, um eine Rauferei zu vermeiden.

(wir nehmen jetzt an, dass es von der Örtlichkeit her nicht gefährlich ist den Hund abzuleinen, also jetzt nicht direkt an einer Straße oder ähnliches)

Trotzdem kommt es zu einer Rauferei der beiden Hunde aus der ein Schaden entsteht.
(egal jetzt ob der Hund verletzt wurde, oder die Jacke/ Hose beim "Trennen" der Hund beschädigt wurde. Ein Schaden eben.)

Wie sieht es dann rechtlich aus?

Ich meine weil eigentlich waren ja dann beide Hunde nicht angeleint.

Interessiert es (rein rechtlich) dann irgendjemanden, dass der HH seinen Hund ja nur abgeleint hat um die Situation zu entschärfen? (was halt leider letztlich nichts gebracht hat)

LG
Sandra

PS: nein, mir ist das nicht passiert und auch niemandem den ich kenne, aber dieses Szenario spukt mir eben im Kopf rum :eek: :)
 

MiSpBeBo

Super Knochen
Solche Situationen hatten wir schon öfter (allerdings ohne Schaden).

Wissen tue ich's nicht, aber ich denke wenn beide ohne Leine sind wird man sich den Schaden wohl teilen können.

Ich würde (und habe ich auch schon mal gemacht) den Hund laufen lassen, aber nicht ableinen (sprich Leine fallen lassen).
 

Kläffer

Super Knochen
Working:plötzlich kommt ein anderer Hund daher gelaufen, kein Besitzer zu sehen.
Gute Frage !



Ich würde sagen das der HH schuld ist ,der seinen Hund soweit alleine ohne Leine laufen lässt . Das ein Hund viele meter vor seinen HH läuft mag ja ok sein ,aber wenn kein HH in sicht ist ,hat er die aufsicht seines Hundes verletzt.

Obs stimmt weiss ich jetzt nicht ,aber wäre logisch .

LG Kläffer:)
 

MiSpBeBo

Super Knochen
Aber ändert das etwas an der Tatsache, dass er freilaufend war?
Ich meine eigentlich ist es ja egal, ob die Liede da hinten dran hängt oder nicht, oder?
:confused:
Ich bilde mir ein dass das rechtlich einen Unterschied macht (nur sagt man dann nicht dass man die Leine fallen ließ, sondern sie einem aus der Hand gerissen wurde ;)).


Wo sind TAMINO & Co, die wissen dass doch :D
 

working_aussie

Super Knochen
Gute Frage !



Ich würde sagen das der HH schuld ist ,der seinen Hund soweit alleine ohne Leine laufen lässt . Das ein Hund viele meter vor seinen HH läuft mag ja ok sein ,aber wenn kein HH in sicht ist ,hat er die aufsicht seines Hundes verletzt.

Obs stimmt weiss ich jetzt nicht ,aber wäre logisch .

LG Kläffer:)
Ja das hätte ich auch so gesehen!

Nur bleibt die Frage, wie dann die Lage ist wenn es zu einem Schaden kommt?

Freilaufend, ist freilaufend... oder nicht?
Interessiert es jemanden, WARUM man den eigenen Hund ausgelassen hat?
Ich fürchte mal nein....
 

Tamara1986

Super Knochen
Ja das hätte ich auch so gesehen!

Nur bleibt die Frage, wie dann die Lage ist wenn es zu einem Schaden kommt?

Freilaufend, ist freilaufend... oder nicht?
Interessiert es jemanden, WARUM man den eigenen Hund ausgelassen hat?
Ich fürchte mal nein....
Naja, wenn einem die Leine aus der Hand gerissen wird, weil ein unangeleinter Hund, den angeleinten angegriffen hat, dann würde ich meinen, das interessiert in dem Fall schon.

Ist ja bei einem Auffahrunfall das Gleiche. Wenn mir einer drauffahrt und ich durch den Aufprall nach vorne geschoben werde und dabei das fordere Fahrzeug beschädige, dann muss das letztendlich auch der zahlen, der mir drauf gefahren ist.

Oder lieg ich da falsch?
 

Kläffer

Super Knochen
working:Freilaufend, ist freilaufend... oder nicht?
Da hast recht ,doch du warst bei deinen Hund und hättest ihn villt bei einer rauferei oder bevor es zu einer kommt abrufen können ,der andere HH könnte das nicht ,da er nicht in sichtweite ist und er seinen Hund nicht abrufen kann oder ähnliches tun kann weil er nicht da ist ,und er sollte ja auf seinen Hund aufpassen .

Aber ist echt schwierig das ganze richtig zu beurteilen :confused:

LG Kläffer :)
 

krantschbeere

Super Knochen
Ich kann euch erzählen, wie es aussehen kann, wenn etwas in einer HuZo passiert, ich glaube, dass es von der rechtlichen Lage her ähnlich wäre:

Hund 1 kommt angeschossen, kann nicht abgewehrt werden - Hund 2 will sich + Herrl verteidigen und schafft es Hund 1 zu beißen. Beide "Herrls" versuchen die Hunde zu trennen, im Endeffekt haben beide auch Kratz/Bisswunden. Bisswunde an der Hand von Herrl mit Hund 1 wurde ziemlich sicher auch von diesem zugefügt.

Versicherung zahlt nix - weil keiner Schuld, da HuZo
Anzeige wg fahrlässiger Körperverletzung gegen beide - eingestellt wg Nichtigkeit (od wie das heißt)
Strafe über mehr als 300 Euro für Herrl von Hund 2, da Hund nicht sicher geführt.

Edit: Keine eingezäunte HuZo sondern eine große Freilauffläche, Stadtwanderweg führt auch durch - auf diesem Wanderweg kam es zu dem Vorfall.
 
Zuletzt bearbeitet:

working_aussie

Super Knochen
Ich kann euch erzählen, wie es aussehen kann, wenn etwas in einer HuZo passiert, ich glaube, dass es von der rechtlichen Lage her ähnlich wäre:

Hund 1 kommt angeschossen, kann nicht abgewehrt werden - Hund 2 will sich + Herrl verteidigen und schafft es Hund 1 zu beißen. Beide "Herrls" versuchen die Hunde zu trennen, im Endeffekt haben beide auch Kratz/Bisswunden. Bisswunde an der Hand von Herrl mit Hund 1 wurde ziemlich sicher auch von diesem zugefügt.

Versicherung zahlt nix - weil keiner Schuld, da HuZo
Anzeige wg fahrlässiger Körperverletzung gegen beide - eingestellt wg Nichtigkeit (od wie das heißt)
Strafe über mehr als 300 Euro für Herrl von Hund 2, da Hund nicht sicher geführt.

Edit: Keine eingezäunte HuZo sondern eine große Freilauffläche, Stadtwanderweg führt auch durch - auf diesem Wanderweg kam es zu dem Vorfall.
Was ernsthaft?

Also der HH des Hundes der sich "verteidigt" hat, hat die Strafe bekommen?
Lese ich das jetzt richtig heraus?

Wollten die beiden eine Anzeige?
 

krantschbeere

Super Knochen
Was ernsthaft?

Also der HH des Hundes der sich "verteidigt" hat, hat die Strafe bekommen?
Lese ich das jetzt richtig heraus?

Wollten die beiden eine Anzeige?
Ja, das hast du richtig verstanden. Der HH mit der verletzten Hand wollte noch viel mehr als eine Anzeige, man muss dazu sagen sein Hund war auch stark verletzt, er musste unter Narkose genäht werden. Nachdem die Versicherung nicht gezahlt hat, da sie keine Schuld sah, wollte der andere HH die Hälfte der TA-Kosten bezahlen, das war ihm zu wenig und er hat mit einen Haufen Anzeigen gedroht.
 

puppimaus

Super Knochen
um auf die ausgangssituation zurückzukehren, ich würd mal aus dem bauch heraus sagen, daß der hh, welcher seinen hund laufen läßt und nirgends zu sehen ist, prinzipiell der "schuldige" ist. er hat seinen hund so zu führen, daß er ihn jederzeit unter kontrolle hat.
das eigentliche problem, das ich darin sehe ist jenes, wenns keine zeugen gibt, stehts aussage gegen aussage.

die oben beschriebene situation hat mich länger beschäftigt, ist gottseidank noch nie eingetroffen.
heute bin ich soweit, daß ich leine loslassen würde, damit ich irgendwie die möglichkeit habe, anderen hund zu vertreiben (in diesem fall wirklich notfalls mit gewalt), da mein hund nur mit maulkorb raus darf und somit keine möglichkeit hat, sich zu wehren.
in diesem fall würds auch keine beweisnot geben.
 

working_aussie

Super Knochen
um auf die ausgangssituation zurückzukehren, ich würd mal aus dem bauch heraus sagen, daß der hh, welcher seinen hund laufen läßt und nirgends zu sehen ist, prinzipiell der "schuldige" ist. er hat seinen hund so zu führen, daß er ihn jederzeit unter kontrolle hat.
das eigentliche problem, das ich darin sehe ist jenes, wenns keine zeugen gibt, stehts aussage gegen aussage.

die oben beschriebene situation hat mich länger beschäftigt, ist gottseidank noch nie eingetroffen.
heute bin ich soweit, daß ich leine loslassen würde, damit ich irgendwie die möglichkeit habe, anderen hund zu vertreiben (in diesem fall wirklich notfalls mit gewalt), da mein hund nur mit maulkorb raus darf und somit keine möglichkeit hat, sich zu wehren.
in diesem fall würds auch keine beweisnot geben.
Für mich ist diese Vorstellung der absolute Horror.

Meine Hündin ist nämlich auch prinzipiell nicht unfreundlich, aber wie sie an der Leine reagiert wenn ein anderer Hund auf uns zustürmt möchte ich nicht erleben.
Meine würde dann sicher vor gehen und ich glaub nicht, dass ich es schaffen würde den Anderen zu vertreiben. :eek:
 

working_aussie

Super Knochen
Ja, das hast du richtig verstanden. Der HH mit der verletzten Hand wollte noch viel mehr als eine Anzeige, man muss dazu sagen sein Hund war auch stark verletzt, er musste unter Narkose genäht werden. Nachdem die Versicherung nicht gezahlt hat, da sie keine Schuld sah, wollte der andere HH die Hälfte der TA-Kosten bezahlen, das war ihm zu wenig und er hat mit einen Haufen Anzeigen gedroht.

Bei diesem Fall waren aber beide Hunde eindeutig ohne Leine oder?
 

krantschbeere

Super Knochen
Bei diesem Fall waren aber beide Hunde eindeutig ohne Leine oder?
Der Hund der verteidigen wollte war an der Leine, wurde auch an der Leine hinter dem Halter gehalten - bis dieser ihn einbeinig (da er den anderen Hund mit dem Bein abwehren wollte) nicht mehr hinter sich halten konnte.

In diesem Fall hätte es aber keine Rolle gespielt, laut Versicherung ist es egal weil es eine Hundefreilauffläche war und für die Anzeige spielte es offensichtlich auch keine Rolle. Polizei wurde übrigens von Dritten gerufen, die müssen eine Anzeige machen, wenn Menschen verletzt sind.
 

puppimaus

Super Knochen
Für mich ist diese Vorstellung der absolute Horror.

Meine würde dann sicher vor gehen und ich glaub nicht, dass ich es schaffen würde den Anderen zu vertreiben. :eek:
wieviele kilo hat dein hund ? bei einem aussie könnte ich mir noch vorstellen, daß ich es schaffe, ihn bzw sie hinter mich zu bringen und dann versuchen anderen zuerst mit schreien etc zu verjagen.
leine kannst immer noch fallen lassen und auf härtere methoden zurückgreifen.
(diese aussage stammt doch tatsächlich von einem wattebauschwerfer:D).
da meiner ein bissi schwerer ist und auch weniger nett als deiner, würd ich es gar nicht versuchen ihn zu halten, da würds mich wahrscheinlich auf die ........
hauen und ich hätte gar keine abwehrmöglichkeit mehr.
da gabs mal einen tip, man soll keinen pfefferspray nehmen, da den der eigene dann auch in die augen und nase bekommt, sondern einen taschenhaarspray. ich schlepp aber keinen mit mir rum.
wir sind immer in waldgegend unterwegs, da sollte was handfesteres zu finden sein. aber wirklich nur im allerärgsten notfall !
 

working_aussie

Super Knochen
wieviele kilo hat dein hund ? bei einem aussie könnte ich mir noch vorstellen, daß ich es schaffe, ihn bzw sie hinter mich zu bringen und dann versuchen anderen zuerst mit schreien etc zu verjagen.
leine kannst immer noch fallen lassen und auf härtere methoden zurückgreifen.
(diese aussage stammt doch tatsächlich von einem wattebauschwerfer:D).
da meiner ein bissi schwerer ist und auch weniger nett als deiner, würd ich es gar nicht versuchen ihn zu halten, da würds mich wahrscheinlich auf die ........
hauen und ich hätte gar keine abwehrmöglichkeit mehr.
da gabs mal einen tip, man soll keinen pfefferspray nehmen, da den der eigene dann auch in die augen und nase bekommt, sondern einen taschenhaarspray. ich schlepp aber keinen mit mir rum.
wir sind immer in waldgegend unterwegs, da sollte was handfesteres zu finden sein. aber wirklich nur im allerärgsten notfall !
Also meine Hündin hat nur 19kg, aber wir wissen ja alle, was für Kräfte Hund in Rage entwickeln kann! :cool::D

Ich muss ehrlich zugeben, ich weiß nicht, ob ich sie nicht in einer Notsituation (z.B. es ist schon von der Ferne ersichtlich, dass der andere Hund keine freundlichen Absichten hat) hochheben würde.

Ich weiß schon, dass man das nicht tun sollte, aber in er Panik?
Ist mir lieber ich werde gebissen als mein Hund!

Ich kann mich an eine Situation erinnern, da war meine noch ein Welpe und wir sind in der Gasse in der ich damals gewöhnt habe an der Leine am Gehsteig spaziert, als ein herrenloser Schäfer um die Ecke schießt und auf uns zuläuft.
Ich habe dann kurz überlegt, meine einfach über den nächsten Gartenzaun zu "schupfen". :eek:
Dann kam zum Glück aber der HH auch ums Eck und konnte seinen Hund abrufen.

Ich fürchte, dass ich in so einer Situation vor lauter Panik ums Hundsi nicht klar denken könnte.
 

milkamuffin1

Anfänger Knochen
er hat seinen hund so zu führen, daß er ihn jederzeit unter kontrolle hat.
Eine ""witzige"" Begebenheit zu diesem Thema.

90 jährige Frau kann ihren Dt. Schäfer nicht an der Leine führen (weil er ja zieht), lässt ihn deshalb bereits auf der Lagerwiese (vorgeschriebene Leinenpflicht!) frei laufen.
Hund ist bereits hinter einer Ecke außer Sichtweite verschwunden, macht sich selbst die Türe zur Hundezone auf und geht auf meinen Hund los.
Fazit v. Polizei und Bürgerdienst: Hundezone = Narrenfreiheit, selbst wenn die HH nicht mal in der HZ war ;-)

Das einzige wofür ich sie "anzeigen" hätte können ist weil sie vorher ohne Leine ging, mein verletzter Hund hatte davon aber reichlich wenig außer als "kleiner Köter" bezeichnet zu werden...
 

Kläffer

Super Knochen
milkamuffin1: 90 jährige Frau kann ihren Dt. Schäfer nicht an der Leine führen (weil er ja zieht), lässt ihn deshalb bereits auf der Lagerwiese (vorgeschriebene Leinenpflicht!) frei laufen.
Hund ist bereits hinter einer Ecke außer Sichtweite verschwunden, macht sich selbst die Türe zur Hundezone auf und geht auf meinen Hund los.
Fazit v. Polizei und Bürgerdienst: Hundezone = Narrenfreiheit, selbst wenn die HH nicht mal in der HZ war ;-)
Du solltest aber etwas respekt vor ihrem Alter haben ,denn mit 90 jahren wird sie sich beim DT.Schäfer (wenns einer überhaupt war) auch wenn er nicht ziehen würde ,sehr schwer tun da man mit 90 nicht mehr die reflexe hat wie ein jüngerer Mensch .
Villt ist der Hund auf deinen kleinen Kläffer zu ,da er schon im vorfeld wie irre Rumgeböpelt hat ,wenns so wars brauchst dich nicht wundern das ein Hund auf deinen keifer losgeht .

LG Kläffer :)
 
Oben