was bedeutet es wirklich wenn Hund die Schnauze auf Oberschenkel legt?

schieferkaddie

Profi Knochen
das mit dem begrüßen ist so ne sache.. ich habe zwei hunde die ich beide ignoriere wenn ich heim komme weil sonst:

- der große soooo aufgeregt ist das er mich fast umschmeißt
- die kleine sich vor lauter freude anpinkelt:p

es hat ungefähr 3 wochen gedauert bis die hunde gemerkt haben das es nicht sooooooooo aufregend ist wenn ich heim komme:)

sobald sie sich sich beruhigen streichel ich sie immer und lobe sie
 

terrorzicke

Super Knochen
der lucky macht das auch so nur muss er zuerst auf die couch springen bevor er sein bein auf meins legen kann :rolleyes::D
der romeo setzt sich neben mich und stubst mich an bis er gestreichelt wird und bemerkt wird :rolleyes::rolleyes:
das begrüßen ist so das sie auch von allen die kommen als erstes begrüßt werden... weil sie aus der tür raus sind und schaun wer kommt.
also mich störts nicht weil wenn ich zb jetzt nach hause komme begrüße ich sie auch weil ich mein ja es ist nichts besonderes wenns frauli nach hause kommt, aber wir hatten das problem mit dem alleine sein nie
 

Andrea J

Super Knochen
was bedeutet es, wenn Hunde den Kopf auf die Beine legen, bei meinen bedeutet es
rück das Futter raus,
beweg deinen Hintern ich will spazieren gehen,
mir ist fad,
ich will gestreichelt werden,
he du schau mal mich an, nicht immer in den PC
guck mal ich hab den Ball gebracht,

weltherrschaft gehört übrigens noch mir :D meine Hunde dürfen nicht vor mir
bei der Haustüre raus, weil Mausi die tolle Angewohnheit hat, kläffend raus zu rennen und wenn dann gerade ein Reiter vorbei kommt, kann das blöd ausgehen, also gehen sie brav an der Leine neben mir aus der Türe:) und wenn sie drängeln, dann hinter mir...ätsch...es ist gut die Weltherrschaft zu haben.
 

Billy06

Super Knochen
Billy liebt es, wenn er einschläft den Kopf auf meinen Fuß zu legen. Und wenn er in der Früh munter wird, kommt er rauf zu mir, kuschelt sich an mich und legt seinen Kopf auf meinem Oberarm. So schlafen wir dann wieder ein oder kuscheln einfach so. Ich liebe das, das ist für uns ein Morgenritual :)

GLG
 

Speervogel

Super Knochen
Der Finn macht das auch und ist immer soooo arm dabei.

Meistens meint er damit:

Oh oh oh, soooo arm, schau auf die Uhr, ich war seit Stunden nicht spazieren, niemand kümmert sich um mich *heul*

Oh oh oh, ich bin soooo arm, wurde seit Stunden nicht gefüttert, bin nahe am Verhungern, ojeee...

Oder

oh oh oh, ich bin ja soooo arm, niemand liebt mich, kann mich kaum erinnern, wann mich zuletzt einer gestreichelt hat, ich bin der ääääärmste und einsamste Hund der Welt *jaul*

Aber wenn der Hunger wirklich groß und das Pinkelbedürfnis wirklich dringend ist, greift er zu härteren Maßnahmen...
sprich er stellt sich auf, legt mir beide Pfoten auf den Arm (Mausbedienung dadurch unmöglich), stupst mich an, pfötelt mich an und wirft mir all seine Spielzeuge der Reihe nach vor und auf die Füße.
Ab und zu kommt er auch mit seinem Polster und tut so, als würde er ihn nur totschütteln wollen. Dass er mich nebenbei damit verdrischt, ist SICHER keine Absicht....*pfeif*

Und das mit der Weltherrschaft...najaaaa :D nein, die hab schon noch ich. Schließlich bin ich die mit den Schlüsseln zum rausgehn und mit der erforderlichen Körpergröße um den Kühlschrank aufzumachen ;)

Für Dich noch als kleiner Tipp: Leute können viel daherreden, Fachbücher sind auch nur auf geduldigem Papier geschrieben - in Wahrheit kommts darauf an, dass Ihr, Du und Dein Hund euch beim Zusammenleben wohlfühlt.:)
 

Paris

Super Knochen
Also wir haben 3 Hunde die mit uns leben und alle drei legen die Schnauze auf die Oberschenkel. Ich denke das das kein dominatens Verhalten ist. Ist doch so als wenn ich meinen Kopf an die Schulter meines Schatzes lege oder ? Also ich bin der Meinung das sie mir damit sagen das sie uns lieb haben und die Nähe bei uns genießen und streichel-schmuse Zeit ist. :D Manchmal legen sie aber überhaupt auf der Bank die Füße um einen und schlafen mit. :D

Beim begrüßen muss ich sagen gehts gar nicht anders als die 3 süßen als erstes zu begrüßen. :D

lg Paris
 

Andreas MAYER

Super Knochen
unser Willi legt oft die Schauze wenn ich zb. auf dem Sessel sitze oder auf der Coach auf meinen Oberschenkel.
Das schaut richtig süß aus . Ich hab ihn dann immer gestreichelt .
Das ist ein typisch Aufmerksamkeit heischendes Verhalten, welches für den Hund durch das Streicheln bestätigt wird. Nicht mehr und nicht weniger. Hunde lieben und brauchen den Körperkontakt. Er drückt soziale Verbundenheit aus. So ist auch das Schlafen auf Herrchens oder Frauchens Füßen zu verstehen.
Sie sagte, das darf man nicht zulassen, der Hund will damit ausdrücken , daß er der Chef ist .
Das ist völliger Schwachsinn. :mad:
Auch als sie zu Besuch kam, begrüßte sie nicht Willi zurerst, der war natürlich als erster bei der Tür, den ignorierte Sie erstmal. Das soll man auch wieder nicht machen, da sonst der Hund denkt, er wäre der wichtigste.
Ist er doch, oder? ;)

Im Ernst: den Hund nicht zu begrüßen, weil man Angst hat, daß er deshalb domiant würde, ist einfach nur dämlich. Ich begrüße meine Hunde zwar auch nicht, das hat aber den Grund, daß Arkon dabei immer sehr überdreht reagiert.
das mit dem ignorieren geht wahrscheinlich auf die theorie von "jan fennell" zurück, zu lesen in den büchern "mit hunden sprechen" und "mit hunden leben".
Ja, das ist die Frau, die nahezu sämtliches Hundeverhalten mit der Domimanztheorie erklärt und nahezu alle Verhaltensprobleme als Versuche des Hundes, die Oberhand in der Mensch-Hund-Beziehung zu erringen. :rolleyes:
dazu gibt es ja laut von reinhardt kein dominanzverhalten in der mensch hund beziehung gibt.
Die entsprechende Literatur dazu gibt es von Eaton, O'Heare, Coppinger, Hallgren, Feddersen-Petersen, Bloch usw.

http://www.animal-learn.de/verlag_dominanz.php

http://www.animal-learn.de/verlag_dominanztheorie.php

http://www.animal-learn.de/verlag_hunde.php

http://www.animal-learn.de/verlag_alphasyndrom.php

Chef spielen wollen sie erst wenn sie schauen daß sie mit dem Kopf über deinen Kopf gehen wollen oder wenn sie im Spielerischen versuchen dich zu "besteigen"......das ist dann Dominanz und Austesterei....
Auch das ist Unsinn. Beobachte mal Hunde beim Spielen. Sehr häufug befindet sich gerade der ältere und "dominantere" Hund beim Spiel in der unterlegenen Position. Spielen hat eine sehr wichtige Funktion für das Lernen und auch die soziale Eingliederung in eine Gruppe wird erstmal spielerisch erlernt.

Besteigen ist übrigens öfter auch ein Zeichen von Streß.
In einem deutschen Hundemagazin war eine Diskussion mit 10 namhaften Hundeexperten, u.a.Bloch, Baumann, Feddersen-Petersen, Feltmann v.Schroeder, Dr. Ganslosser, Grewe, Lübbe-Scheuermann, Nijbor, Pietralle u.C.v.R.
Essenz aus dieser Diskussion: DIE Dominanz gibt es nicht; sie ist keine festgelegte Eigenschaft und ist Situationsbezogen und wird leider häufig mit der Verteidigung der "Ressourcen" verwechselt.
Baumann sagt z.B.: Ein Hund, der seine Ressourcen verteidigt,(beispielsweise sein Futter) ist noch lange nicht dominant. Leider gibt es immer noch ständige Verwechslung zwischen den völlig unterschiedlichen Begriffen"...
Da haben dann einige der oben genannten offensichtlich auch was dazugelernt. :rolleyes:

LG, Andy
 
S

SnoopDog1977

Guest
Ich denke auch, dass "die Schnauze auf das Bein legen" sicherlich keine dominante Geste ist ;)

Bzgl. begruessen beim heimkommen. Mein Hund wird auch nicht begruesst - aber auch nicht aus Gruenden der "Dominanz" sondern weil Hund ja nicht unterscheiden kann, wann hat Frauli Buero-Sachen an und wann darf ich raufspringen :rolleyes: :D
Deshalb - keine Begruessung. Dafuer 5 min. spaeter wenn ich umgezogen bin wird freudig "Hallo gesagt" :)
 

Katrin/Nero

Super Knochen
Ich denke auch, dass "die Schnauze auf das Bein legen" sicherlich keine dominante Geste ist ;)

Bzgl. begruessen beim heimkommen. Mein Hund wird auch nicht begruesst - aber auch nicht aus Gruenden der "Dominanz" sondern weil Hund ja nicht unterscheiden kann, wann hat Frauli Buero-Sachen an und wann darf ich raufspringen :rolleyes: :D
Deshalb - keine Begruessung. Dafuer 5 min. spaeter wenn ich umgezogen bin wird freudig "Hallo gesagt" :)
Begrüßen hat ja nix mit hochspringen zu tun. Ich begrüß meinen Wauzi immer sofort, aber hochspringen darf er nicht, außer ich geb ihm das Komando dazu.
 
S

SnoopDog1977

Guest
Begrüßen hat ja nix mit hochspringen zu tun. Ich begrüß meinen Wauzi immer sofort, aber hochspringen darf er nicht, außer ich geb ihm das Komando dazu.
Ich begruesste ihn, indem ich ihn anspreche bzw auf seinen Platz schicke (wo er meistens eh selbststaendig hingeht) - nach ca 5 Min. rufe ich ihn und dann wird begruesst (auch "koerperlich") :D
 

Gelöscht_36

Gesperrt
Super Knochen
Hallo,

Jetzt bin ich wirklich ein bisschen unsicher , unser Willi legt oft die Schauze wenn ich zb. auf dem Sessel sitze oder auf der Coach auf meinen Oberschenkel.
Das schaut richtig süß aus . Ich hab ihn dann immer gestreichelt .

Nun hatten wir Besuch, da machte er das auch . Und dann auch wieder bei mir .
Die Person hat sofort den Kopf von Willi weggetan. Ich fragte sie dann , warum Sie das macht.
Sie sagte, das darf man nicht zulassen, der Hund will damit ausdrücken , daß er der Chef ist . :confused:
Das hab ich auch noch nie gehört .

Auch als sie zu Besuch kam, begrüßte sie nicht Willi zurerst, der war natürlich als erster bei der Tür;) , den ignorierte Sie erstmal.
Tzz , ich begrüße als erstes immer Willi, da er sich immer freut wenn ich zur Tür reinkomme.
Das soll man auch wieder nicht machen, da sonst der Hund denkt , er wäre der wichtigste.
Manno, anscheindend mach ich alles falsch :mad:
Es ist unser erster Hund, ich hab aber schon einige Bücher und Hundeseite gelesen, aber diese Punkte sind mir neu.

Was sagt ihr dazu ?

Moin,

meiner Ansicht nach eine Halbwahrheit.

Komm ich erstmal zum falschen:

Das ist sicher kein Beleg für die Dominanz eines Hundes. Hunde sind sowieso sehr unterschiedlich. Zwar bin ich eher ein Anhänger der Dominanztheorie (im Gegensatz zu anderen Usern hier :) ), aber das sollte man immer sehr individuell pro Hund sehen:

Zeigt ein Hund kein dominantes Verhalten, kann man sich viele dieser Sachen 'nicht erhöht liegen', 'zuletzt fressen', 'als letzter durch die Tür' usw. ruhig sparen.

Darauf achten sollte man nur, wenn man wirklich diesbezüglich Probleme hat.

Wir haben das z.B. stark in der Pubertät unseres Rüden gemacht. Es war einfach notwendig, ihm hier klare Grenzen zu zeigen. Er hatte jedenfalls keine Gewissensbisse, es umgekehrt genauso zu versuchen. :) Heute ist es uns egal, wer zuerst durch die Tür geht oder ob er vor uns frisst (Sofa ist immer noch tabu). Das Problem dominantes Verhalten würden wir heute innerhalb des Arbeitstrainings lösen, wenn es wieder auftreten sollte.

(PS: Beim Arbeitstraining wird ja stets klar gestellt, wer der Chef ist (meine Frau!), wer tun muss, was gesagt wird (Ich!) und wer Spaß hat (unser Hund!). :D )


Zum wahren Kern:

Der Hund fordert Zuneigung durch das Auflegen ein. Damit übernimmt er die Initiative. Das legen übereifrige Menschen als dominantes Verhalten aus. Nach ihrer Meinung soll nur der Mensch entscheiden, wann gestreichelt wird und wann ncht. Der Hund hat die Aufforderung abzuwarten.

Das halte ich bei aufdringlichen oder sehr dominanten Hunden für richtig. Bei dem normalen Durchschnittshund hingegen für eine völlig übertriebene Reaktion.

Tschüss

Ned
 

afra

Medium Knochen
Bei uns läuft es so ab, wenn einer der Hunde die Schnauze auf meine Oberschenkel legen möchte, ich bestimme, wenn ich es möchte, sollte es nicht der Fall sein, dann genügt ein" jetzt nicht" und sie gehen, oder ich streichle sie und dann bestimme ich mit einem" Schluss ist es" das ganze, doch würde ich es nicht als Dominanzverhalten ansehen, sondern, wie schon beschrieben, sie wollen einfach Streicheleinheiten haben. Durch die Türe gehen mal die Hunde und dann wieder ich zuerst, je nach dem, auch mit dem Fressen geben ist das so, sie bekommen fast immer zur gleichen Zeit, also kann es schon mal sein, dass sie früher gefüttert werden, war noch nie ein Problem. Komme ich mal nach längerer Zeit nach Hause, werden sie begrüsst, denn sie freuen sich ja, mich zu sehen und da soll ich sie ignorieren? Also bestimme immer ich, wie es ablaufen soll und nicht die Hunde.:)
 

der-hund-und-du

Neuer Knochen
hi!

mein hund hat übrigens schon meine weltherrschaft! sie bestimmt meine wellt und somit herrscht sie auch über mich. ein echt böses tier muß ich sagen, wenn sie mich mit ihren großen augen anschaut und lieb gehabt werden will oder wenn sie unbedingt ins bett zum kuscheln will. einfach schreklich dieser dominante hund, der mich unterordnet!

nein, mal ernst: was heißt man soll, muß, darf nicht.. so lange du dich dabei wohl fühlst und es deinem hund gut geht, wieso auf wen anderen hören? hauptsache ihr seid ein gutes team.
hunde dürfen nicht im bett schlafen oder nicht zuerst durch die türe gehen, den kopf nicht auf deinen oberschenkel legen...
alles schwachsinn, mein hund tut dies alles und wir haben echt kein problem miteinander!
solange du kein problem damit hast sollten es die anderen auch nicht haben, wenn DEIN hund seinen kopf aud DICH legt.

und meine maus wird auch gleich begrüßt, wenn ich heim komme, denn sie ist ja auch das wichtigste ;-)

ich finde ihr hört euch nach nem gesunden team an!

lg, iris
 

Maggy-Chan

Anfänger Knochen
Moin,

meiner Ansicht nach eine Halbwahrheit.

Komm ich erstmal zum falschen:

Das ist sicher kein Beleg für die Dominanz eines Hundes. Hunde sind sowieso sehr unterschiedlich. Zwar bin ich eher ein Anhänger der Dominanztheorie (im Gegensatz zu anderen Usern hier :) ), aber das sollte man immer sehr individuell pro Hund sehen:

Zeigt ein Hund kein dominantes Verhalten, kann man sich viele dieser Sachen 'nicht erhöht liegen', 'zuletzt fressen', 'als letzter durch die Tür' usw. ruhig sparen.

Darauf achten sollte man nur, wenn man wirklich diesbezüglich Probleme hat.

Wir haben das z.B. stark in der Pubertät unseres Rüden gemacht. Es war einfach notwendig, ihm hier klare Grenzen zu zeigen. Er hatte jedenfalls keine Gewissensbisse, es umgekehrt genauso zu versuchen. :) Heute ist es uns egal, wer zuerst durch die Tür geht oder ob er vor uns frisst (Sofa ist immer noch tabu). Das Problem dominantes Verhalten würden wir heute innerhalb des Arbeitstrainings lösen, wenn es wieder auftreten sollte.

(PS: Beim Arbeitstraining wird ja stets klar gestellt, wer der Chef ist (meine Frau!), wer tun muss, was gesagt wird (Ich!) und wer Spaß hat (unser Hund!). :D )


Zum wahren Kern:

Der Hund fordert Zuneigung durch das Auflegen ein. Damit übernimmt er die Initiative. Das legen übereifrige Menschen als dominantes Verhalten aus. Nach ihrer Meinung soll nur der Mensch entscheiden, wann gestreichelt wird und wann ncht. Der Hund hat die Aufforderung abzuwarten.

Das halte ich bei aufdringlichen oder sehr dominanten Hunden für richtig. Bei dem normalen Durchschnittshund hingegen für eine völlig übertriebene Reaktion.

Tschüss

Ned

Dies unterschreib ich in vollem Umfang :)

Es ist tatsächlich eine Art "Fordern" des Hundes dem ich auch nur nachkomme wenn ich das möchte, und nicht wenn der Hund das möchte.

Ich vertrete die Theorie das ich nicht von meinem Hund bestimmen lasse wann ich was zu machen habe, dies gilt auch für Spielaufforderungen oder Aufforderung ein Leckeli raus zu rücken.

Natürlich muss ich hinzu sagen dass ich mir unsrerm Rüdern auch schon das ein oder andere Rangproblemchen zu lösen hatte :D

mann sollte es wirklich individuell sehen!
 

podengo

Anfänger Knochen
ich denke man darf die theorie nicht eins zu eins in die praxis umsetzen! lass dich nicht verunsichern. es kommt sehr darauf an, wie penetrant dein hund ist. wenn er seinen kopf auflegt um gestreichelt zu werden ist das ja ok. warum soll er nicht zeigen, was er gerne hätte oder braucht. wenn er um beachtung zu erlangen auf dich springt und bellt oder dich permanent anstupst, würde ich mir was überlegen.
meine kleine fordert auch oft vehement zum streicheln auf, aber sie weiß, wann genug ist.
und dass die beiden zuerst begrüßt werden ist ja wohl klar, sind ja auch als erste bei der tür ;) .
aber ich versteh dich, war anfangs auch total verunsichert und hatte ständig das gefühl was falsch zu machen. jetzt hab ich meinen buben seit zwei jahren und mein mädl seit september. die hundemamaqualitäten werden immer besser.
 

Dini

Neuer Knochen
Also ich finde,dass es völlig in Ordnung ist,den Hund zu begrüßen,wenn er sich freut.Man kann ihn ja kurz begrüßen und sich dann wieder seinen Alltag widmen.
Das mit dem Kopf aufs Knie oder aufs Bein zu legen hat meiner Meinung nach gar nichts mit der Machtposition zu tun.Der Hund will einfach Körperkontakt zu seinem Menschen.Du musst ihn nicht dabei streicheln,denn meistens genügt dem Hund die Wärme und Nähe seines Besitzers.
 

Vanda

Anfänger Knochen
Ich finde auch es kommt immer auf den Hund, den Menschen, seine Beziehung, die Umstände an...........wie jeder das Handhabt. Es gibt keine Allregel die man anwenden kann. Also meine Hündin weiß wenn sie ruhig ist bekommt sie Aufmerksamkeit, sie legt sich bei allen die sie kennt auf den Rücken und will gestreichelt werden. Sie gehört zur schwereren Gewichtsklasse von der Rasse her und daher gibts kein anspringen..........
Der kleine ist noch etwas stürmisch wenn Besuch kommt, aber auch hier lege ich Wert, daß er ein ruhiges Verhalten lernt.
Kopfauflegen mit ruhigem Verhalten ist für mich ok.
 

wolfgirl

Neuer Knochen
Ich hatte das Thema auch letztens in einer Diskussion, deshalb wars jetzt spannend hier nochmal nachzulesen. Ich halte das auch nicht für Dominanzverhalten sondern halt einfach für ein Zeichen dass die Fellnase ein bisschen Aufmerksamkeit will :) Also meine Hündin macht das auch immer wieder, hab aber sonst keineswegs den Eindruck dass sie sich als „Chefin“ aufspielen würde. Mit dem Begrüßen ist wieder was anderes. Natürlich ist es gerade wenn Besuch kommt schnell mal der Hund der im Mittelpunkt steht, weil er sich sofort bemerkbar macht. Bei meiner ist das auch unkompliziert, sie lauft nur hin und sagt hallo. Eine Freundin hatte da aber lange Schwierigkeiten, ihrem das Hochspringen abzugewöhnen. Also der ist die längste Zeit wirklich richtig durchgedreht wenn jemand zur Tür hereinkam und lies sich kaum beruhigen, da war die Strategie dann auch immer erstmal ignorieren und dann möglichst nebenbei und ohne großes Trara begrüßen. Hat gedauert, aber hat irgendwann geholfen.
 
Oben