Welpe aus Rumänien oder doch lieber vom Züchter?

Elisabeth.B.

Super Knochen
Hallo!

Ich war ewig lang nicht im Forum, früher aber sehr aktiv. Damals hatte ich noch meine Silky Terrier Hündin Funny, die wir leider vor 2 Jahren im Alter von 12 Jahren gehen lassen mussten 😢

Nun möchten wir - mein Freund und ich - gerne ein vierbeiniges Familienmitglied bei uns aufnehmen. Unsere Geschmäcker sind jedoch grundverschieden. Ich: Handlich, struppig, in Richtung Parson Terrier, er: groß, wuschelig, in Richtung Aussie.

Geeinigt hätten wir uns auf einen Hund vom Tierschutz, wir möchten einen armen Tropf retten. Es soll aber ein Welpe sein, denn mein Freund will ihm beim Aufwachsen zusehen. Gar nicht so einfach, hier etwas passendes zu finden, denn in den Tierheimen in/um Wien gibts kaum Welpen und in Sachen Ausland sind wir unsicher. Deshalb dieser Thread: Habt ihr Erfahrungen mit Welpen aus dem Ausland? Oder was würdet ihr uns raten - lieber einen vom Züchter?

Es ist so, dass unsere Anforderungen wie folgt aussehen: ca. mittelgroß/kniehoch (persönlich gerne kleiner, da ist mein Freund nur nicht begeistert), sportlich (soll mit joggen, wandern, gerne Agility), freundlich, sozial, gut handelbar, sollte auch mit in den Reitstall und ins Büro (wenn stubenrein). Kein ausgeprägter Jagdtrieb, kein Wach/Schutzverhalten.

Ich hab bisschen gelesen und immer öfter den Eindruck gewonnen, dass ein Hund aus dem Ausland womöglich nicht passen könnte, da wir zu unflexibel sind. Unflexibel im Sinne von: Er sollte ins Büro mit, daher möglichst gut zu erziehen sein und auch im Sinne von: Was, wenn er unerwünschtes Verhalten aufgrund der unbekannten Genetik in sich trägt? Deshalb wär ich euch dankbar, wenn ihr hier ein paar Tipps habt. Auch vielleicht, welche Rassen eine Alternative wären? Wie gesagt, ich wäre pro Parson, er pro Aussie, wobei letzterer so gar nicht "meins" ist ...

Ach ja und in ein Mäderl von der Lucky Dogs Ranch hätten wir uns dennoch verguckt: https://luckydogsranch.at/hund/s144-21/
Was meint ihr, zu riskant, da in Rumänien?

Liebe Grüße
 

basam

Medium Knochen
Also gleich mal vorweg, ich kann dir hier leider keine Tipps geben, denn wenn ich mir die Fotos der armen Hunde aus dem Tierschutz ansehe würde ich am liebsten alle nehmen.
Da bekommst du aber ein kleines Überraschungspaket.
Rein aus dem Gedanken einem Hund der Hilfe braucht zu helfen, wäre meine Entscheidung klar, da bleibt bei mir aber die Vernunft auf der Strecke.

Wenn ich mir das "Finnchen" ansehe :love:, ist ja eine ganz Süße

Bin mir aber sicher du bekommst hier noch einige gute Tipps, die auf Vernunft basieren.

Alles Gute bei eurer Suche
 

Caro1

Super Knochen
Ich finde, die Wunschliste ist schon lang, damit ein Hund euch beiden gerecht wird, da kann man nur schwer bis gar keinen Tipp geben.. zudem der Hund auch deinem Freund gefallen muss, der schon von der Optik und Größe ganz andere Vorstellungen hat.. somit, da müsst ihr gemeinsam durch, weil jeder Rat hier nicht wirklich was bringt, wenn ihr euch dann nicht einig seid..

Aber was den Welpen betrifft, egal ob vom Züchter oder aus dem Tierschutz, da kann es immer eine Überraschung geben, weil man bei keinem Welpen sicher sagen kann, wie er sich entwickelt.. Ich kannte Würfe, da waren die Hunde später so unterschiedlich, dass es keiner für möglich gehalten hätte, dass das Geschwister waren.. Somit, eine Garantie gibt es nicht…

Aber Rassebedingt kann man schon von gewissen Eigenschaften ausgehen, aber auch nicht, wie ausgeprägt diese sind.. oder was Charakter, Verhalten etc betrifft…

Und Finnchen :love: die würde auch sofort mein Herz erobern… und langweilig wird es mit ihr sicher auch nicht, sie schaut schon so keck, aber darüber müsst ihr euch einig sein…

Alles Gute und viel Erfolg!
 

ZJD

Profi Knochen
Also wegen einer speziellen Rasse würde ich mich auch nicht so weit aus dem Fenster lehnen und euch etwas empfehlen. Denn optisch als auch Charakterlich liegt Ihr sehr weit auseinander.

sportlich (soll mit joggen, wandern, gerne Agility), freundlich, kein ausgeprägter Jagdtrieb, kein Wach/Schutzverhalten wird schwierig, denn die meisten Hunde, die ich kenne und sportlich sind haben Jagdtrieb, abgesehen davon ist das durchaus eine Trainingssache. Wach/Schutztrieb sehe ich persönlich nicht als schlimm an, denn mein Hund hat einen Wach/Schutzverhalten, ist aber ein total problemloser Hund. Bellen zu Hause ist eine Trainingssache und Sie weiss genau, wann Sie aufpassen darf und wann nicht. Das ist für mich auch eine absolute Erziehungssache.

Wenn Ihr einen Welpen wollt, kann keiner diese Punkte garantieren: freundlich, sozial, gut handelbar, sollte auch mit in den Reitstall und ins Büro (wenn stubenrein). Egal ob vom Züchter oder Tierheim. Ob ein Hund freundlich und sozial ist, dass ist Teil der Sozialisierung, des Charakters aber auch ein großer Teil eure Erziehung. Ob sich ein Welpe für ein Büro eignet wird sich erst im Laufe der Zeit zeigen und ist ebenfalls Erziehungssache.

Beim Züchter ist es halt eine bestimmte Rasse, die auch gewisse Rasseeigenschaften hat. In wie weit diese ausgeprägt sind, zeigt sich erst im Laufe der Zeit.
Ein Mischling ist halt immer ein Überraschungspaket, ausser es sind die Eltern bekannt und diese gehören einer gewissen Rasse an.

Nachdem Ihr scheinbar einen Hund sucht, der "Problemlos und leicht erziehbar" ist und kein "Macken" hat, wird ein Hund aus dem Tierschutz schwer. Die meisten Hunde im Tierschutz haben eine Vorgeschichte. Gerade Welpen die aus anderen Ländern kommen, sind meistens nicht so sozialisiert wie ein Hund von einem Züchter (ist zu mindestens mein Eindruck).

Ich an eurer Stelle, würde mir Rassebücher kaufen, diese mit deinem Freund durchwälzen und sehen was passt und dann Züchter kontaktieren.. Immer wieder auch im Tierheim oder bei seriösen Orgas nachfragen, diesen dann mehrfach besuchen und genau nachfragen, wie der Hund ist.

Ich wünsche euch viel Glück!
 

Elisabeth.B.

Super Knochen
Danke euch. Ja, das mit dem Überraschungspaket ist uns klar, nur sind wir aufgrund einiger Erfahrungsberichte verunsichert, ob wir uns das zutrauen. Eben weil wir doch ein paar Anforderungen hätten, aber nicht davor zurückschrecken, auch an manchen Dingen zu arbeiten. Also sowas wie Jagdtrieb und dergleichen.

Wir schauen mal weiter, was sich so tut. Von der Tierschutzorganisation hat sich bislang leider ohnehin niemand bei uns gemeldet.
 

keinen

Super Knochen
Ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber in Wien wurden gestern 3 border Terrier Welpen in einer Box gefunden 2 rueden und 1 hündin. Die sind jetzt im tierquartier. Du findest sie unter tierquartier.fundtiere wenn du das auf google eingibst
 

Ladywulf

Profi Knochen
Das erinnert mich irgendwie an uns damals als wir eine passende Rasse gesucht haben.
Mein Mann und ich hatten ebenfalls völlig unterschiedliche Vorstellungen. ;D

Wir haben es dann auch so gemacht: Rassebuch aufgeschlagen und bei jeder Rasse überlegt ob der Hund zu uns und unserem Leben passen würde, dann ein paar Favoriten ausgewählt und dann Züchter angerufen, befragt und besucht.
Eine Rasse fiel dann auch nur deswegen raus weil die angerufenen Züchter unfreundlich waren. Tja, dann eben kein Hund von dort.

Ich denke wir haben so die perfekte Rasse für uns gefunden.

Wenn man dann einen Welpen vom Züchter möchte, sind innerhalb des Wurfes auch noch einmal unterschiedliche Charaktere und da kann man noch einmal entscheiden welcher davon nun am Besten zu einem passt.
Beim Welpen vom Tierschutz hast du diese Wahlmöglichkeit dann nicht mehr. Wenn der eine nicht passt, dann wars das.

Ein guter Züchter kennt seine Welpen und kann so bei der Entscheidung helfen. Außerdem steht er bei Fragen parat während man beim Auslandstierschutz nach der Vermittlung meist keinen Ansprechpartner mehr hat.
 

angie52

Super Knochen
Stimmt! Uns hat der Züchter den aktivsten Hund auffegedruckt, weil die andere Familie als Interessenten ein behindertes Kind hatte, und das Mädel nur von den 2 verschiedenen Augenfarben angetan war. Die andere - ruhigere - Hündin hatte dieses Merkmal aber auch.
So sind wir zu unserem Hund gekommen, und der Züchter lag genau richtig mit seiner Entscheidung. :love:
 

puppimaus

Super Knochen
ein überraschungspaket kannst du auch vom züchter haben, garantien gibt es meiner meinung nach nirgends. und wenn ich mir nicht gerade einen herdi nehme, kannst jedem hund beibringen ins büro mitzukommen
 

jamie27

Super Knochen
ein überraschungspaket kannst du auch vom züchter haben, garantien gibt es meiner meinung nach nirgends. und wenn ich mir nicht gerade einen herdi nehme, kannst jedem hund beibringen ins büro mitzukommen
Aber, eine Rasse hat immer Eigenschaften und zwar Rassebedingt. Daher kann man sich doch etwas darauf einstellen. Wenn ich ein Rhodesian Ridgeback aus einer Zucht nimm, kann ich mich sehr gut informieren und weiß oft wie die Großeltern ect "ticken /ticken". Auch weiß ich, daß ein Ridgeback einen Schutz/ Wach und Jagdtrieb hat, Selbstständig handelt, kein will to please oder Kadavergehorsam hat ect..
Seltne Ausnahmen bestätigen die Regel...

Bei einem Mischling aus "irgendwo" greifst man in eine Überraschungsbox
 

jamie27

Super Knochen
und wennst einen schlechten züchter erwischst, greifst genauso in die schei.........................
gibt mehr schlechte als gute
Ja klar kannst du einen schlechten Züchter erwischen, aber die Eigenschaften bleiben 😂
Logisch oder...?
Ridgeback bleibt Ridgeback egal ob guer Züchter oder schlechter Züchter..
Ob diese dann gut sozialisiert sind, eine gute Abstammung haben, Elterntiere nur das notwendigste oder mehr Untersuchungen habe...
Ja da muss man eben sich informieren, hingehen, schauen ect....

Mehr schlechte als gute..
Mei o Mei.. Wieder jemand der glaubt das zu wissen...
Daher bin ich raus aus dieser Unterhaltung

Ich für meinen Teil empfehle weder das eine noch das andere 😉
Denn jeder muss schlußendlich für sich selbst entscheiden.
 

Alex91

Neuer Knochen
Also ich kenne viele Bekannte die rumänische Straßenhunde aufgenommen haben und alle sind bisher rundrum glücklich mit ihrer Entscheidung. Anfangs gab es natürlich Probleme mit der Eingewöhnung, da sie oft noch sehr verängstigt waren in der neuen Umgebung. Aber es war den meisten Wert einen Hund von dort zu retten und ihnen ein schönes zuhause zu geben.
 

Connie

Super Knochen
Also ich kenne viele Bekannte die rumänische Straßenhunde aufgenommen haben und alle sind bisher rundrum glücklich mit ihrer Entscheidung. Anfangs gab es natürlich Probleme mit der Eingewöhnung, da sie oft noch sehr verängstigt waren in der neuen Umgebung. Aber es war den meisten Wert einen Hund von dort zu retten und ihnen ein schönes zuhause zu geben.
Straßenhunde kann man sicher an ein Leben in einer Wohnung gewöhnen. Wenn man aber einen Garten hat, ist die Gefahr, dass er den Zaun überwindet und immer "abhaut" sehr groß.
 

Caro1

Super Knochen
Straßenhunde kann man sicher an ein Leben in einer Wohnung gewöhnen. Wenn man aber einen Garten hat, ist die Gefahr, dass er den Zaun überwindet und immer "abhaut" sehr groß.
Das kann ich nicht bestätigen.. zudem man auf einen Welpen anfangs auch aufpassen muss..

Es soll jeder seinen Hund von dort holen, wo er damit glücklich wird, abgesehen natürlich vom Vermehrer oder Hundehändler...

Aber solche Geschichten sind dann nicht hilfreich, dass Straßenhunde den Zaun überwinden und "immer" abhauen... Sicher gibt es das anfangs auch, oder einzelne Exemplare.. Wobei der Schnauzer von einem Nachbarn auch keine Gelegenheit auslässt, abzuhauen bzw den Ort unsicher zu machen.. solche Hunde gibt es, egal wo sie herkommen..

Alle meine Hunde, ob jünger oder schon älter, kamen entweder aus dem Tierschutz, direkt von der Straße, weil als Straßenhunde aufgelesen, oder als ausgediente Zuchthunde, zu mir... Ich hatte teils 5-6 große Hunde, die alle unterschiedlicher Herkunft waren und keiner hat je das Weiter gesucht.. zudem ich mit allen laufen konnte, auch da ist keiner abgehauen... Nach einer kurzen Eingewöhnung, hat auch im Garten noch keiner versucht abzuhauen, obwohl der nicht unüberwindbar ist und ich auch extrem ängstliche Hunde hatte..

Somit, ich habe diese Erfahrung bei alle meinen Hunden nicht gemacht.. und auch im Bekanntenkreis, die Hunde aus dem Tierschutz/Ausland aufgenonmmen haben, kenne ich solche Probleme nicht.. was nicht heißt, dass es solche Hunde nicht gibt, aber die können auch vom Züchter sein..

Aber ich sage auch nicht, woher die Leute sich einen Hund holen sollen, dass muss jeder für sich selbst entscheiden, woher sein neues Familienmitglied kommen muss, damit es passt...
 

stz49

Anfänger Knochen
Naja...die Vorurteile sind ja nicht gerade wenige.... stimmen tun sie selten.
Habe ein ganzes Rudel von Zucht und Strassen Herkunft...bei ordentlicher Haltung kein Unterschied.
Ein 2 jähriger Rhodesien Ridgback...Strawanzer...aber nach einer halben Stunde weiss er wo sein warmer Schlafplatz und Futterschüssel ist.
Ein etwa 1 jähriger Gonka....schmeisst sich aufs Bett wenn er das offene Tor sieht...
und so fort...

Jeder hat seine Eigenheiten...wenn er allerdings zu lange als Strassenhund unterwegs war dann dauert es etwas um ihn/sie zu sozialisieren.
Mein Rudel macht das aber prima.
 
Oben