Züchterin aus der EU züchtet in Amerika?

Züchterin aus der EU züchtet auch in Amerika?

  • unbedenklich

    Stimmen: 0 0,0%
  • keine gute Idee

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0

BostonDog

Neuer Knochen
Hallo!

Ich habe im Internet nichts gefunden aus dem ich schlau geworden bin, deswegen habe ich mir gedacht ich suche hier nach Hilfe...

Ich bin Therapeutin und stehe mit mehreren Züchtern aus Österreich in Kontakt. Wir haben vor einen Boston Terrier zu adoptieren und ich möchte diesen (sofern er wesensfest genug ist) zum Therapiehund ausbilden.

Eine der Züchterinnen ist zwar im Österreichischen Zuchtbuch eingetragen, züchtet aber auch in Amerika. Heute hat sich mich angerufen, dass sie einen Wurf in Amerika hat, 2 der Welpen werden mit ihr in einigen Wochen nach Österreich reisen und sie hat mich gefragt, ob ich Interesse an einem dieser Welpen habe.

Nun bin ich mir nicht sicher, ob die Adoption eines Welpen aus Amerika eine gute oder eine schlechte Idee ist.
Kann der Transport (in der Kabine) negative Auswirkungen auf die Persönlichkeit Welpen haben? Haltet ihr die Züchterin für seriös (wie gesagt, sie züchtet auch in Österreich und ist im Zuchtbuch eingetragen, sie meinte sie habe nur auch einige Hunde, die im Doppelbesitz in Amerika leben...) und gibt es mehrere Zückter, die auch im Herkunftsland der Hunderasse züchten?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, wie gesagt, mir wäre es wirklich wichtig, dass ich den Hund später mit zur Arbeit nehmen kann (er muss dazu nicht unbedingt Therapiehund sein, ich habe eine eigene Praxis, aber er darf nicht aggressiv oder nervös sein...)

liebe Grüße
 

Die2

Super Knochen
Also der Flug wäre für mich hier das geringste Risiko.

Mich würde stören dass ich so den Wurf, die Mutter nicht sehen/kennenlernen kann.

Seriös kann das schon sein, wenn jemand einen weiteren Wohnsitz hat und dort lebend eben auch züchtet, ordentlich gemacht könnte es eine Bereicherung für die Rasse sein- Stichwort Genpool.
Es könnte aber auch nicht seriös sein-fallen die Welpen dort unter einem Zuchtverband? Ist dieser seriös? Wie werden die Welpen sozialisiert etc pp. Da gibt es eine Menge Fragen die Du für Dich erst klären musst.

Eine Garantie dass Du den Hund später in die Praxis mitnehmen kannst gibt es nicht. Du schreibst nur Therapeutin, aber nicht in welchem Bereich. Ist für uns auch irrelevant, man sollte nur im Hinterkopf haben dass manche Hunde (je nach Sozialisation) Schwierigkeiten haben mit Menschen die "anders" sind (Körperliche Einschränkungen, anderer Bewegungsablauf, Menschen die frei und ungehemmt vielleicht auch mal laut oder dynamisch sind usw usf). Da gilt es den Welpen gut auszusuchen und mit "bringe einen mit" würde ICH mich nicht wohlfühlen. Bei so einer Aufgabe würde ich persönlich es bevorzugen den Welpen schon so früh wie möglich kennenlernen zu können und die Entwicklung im Wurf miterleben zu können, auch zu sehen welche Anlagen hat das Muttertier, wo/wie werden die Welpen groß.
Ist meine persönliche Sicht, ich weiß auch von Tierschutzhunden die sich gut als Therapiehund machen.

Man sollte nur immer im Hinterkopf haben- was mach ich wenn das gewünschte nicht geht. Wieviel Zeit und Ressourcen sind da, falls es nicht auf Anhieb klappt. Und wie kann man die Chancen steigern dass es funktionieren kann. Viel Erfolg
 

BostonDog

Neuer Knochen
Das ist Mitgrund dafür, dass ich mich unsicher bin... die Dame ist Leiterin des Boston Verbandes in Österreich, gerade deswegen kommt es mir seltsam vor und andererseits denke ich mir, dass sie doch genau dann seriös sein müsste oder? Sie sagt aber auch, dass sie auch bei ihren Würfen in Österreich niemanden vor der 8. Woche zu den Welpen lässt... da habe ihr schon mal jemand was eingeschleppt und der Wurf sei verstorben...
 

Die2

Super Knochen
Schau letztlich ist es Dein Bauchgefühl.

Ich recherchiere bei jedem Hund der ins Haus kommt sehr viel. Züchter, Verband, Zuchtlinien, Elterntiere, Gesundheit, ev Halbgeschwister-eben alles was sich finden lässt. Und dann bleibt eben der persönliche Eindruck, das Bauchgefühl.

Vielleicht findest Du ja noch Boston Terrier Besitzer mit Erfahrungen zu dieser Zucht.
 

BostonDog

Neuer Knochen
Ja ich werde mich auf jeden fall auch noch weiter umsehen. Vlt. findet sich ja jemand, der die Dame kennt. Dankeschön!
 

jamie27

Super Knochen
Wie schon geschrieben wurde, wenn jemand einen 2 Wohnsitz im einem anderen Land hat, ist daran nichts bedenkliches.
Ich bin selbst Züchterin von 2 verschiedenen Rassen. Auch ich habe importiert. Sie kamen mit dem Flugzeug und es gab überhaupt keine Schwierigkeiten. Meine Hunde hatten keinerlei Probleme damit. Sie haben sich ganz normal entwickelt, arbeiten in verschiedenen Bereiche, sind viel unterwegs in der Natur und gehen auf Shows.

Ich konnte bei einem Welpen nicht den Vater kennenlernen und auch, leider, nicht Vorort zu besich kommen. Aber wor haben viel FaceTime gemacht. So konntenichnin die Wurfkiste blicken und auch sehen, wie die kleine aufwächst.
Mutter kannte ich von shows und konnte mich vob ihren Qualitäten überzeugen.

Ich war soeben auf einer Show. Da gab mindestens 15 Boston Terrier. Warum nicht außerhalb von Österreich einen guten und ordentlichen Züchter suchen?

Lg
 

BostonDog

Neuer Knochen
Naja anscheinend ist es kein Wohnsitz, die Hündin gehört ihr und einer Freundin von ihr, die in Amerika lebt. Der Rüde gehört ihr, lebt derzeit aber auch bei besagter Freundin...
Gerade das macht mich ein wenig stutzig...
 

Die2

Super Knochen
Hier munkeln und rätseln hilft nicht 😉

Drei Möglichkeiten:
*gezielt nach Erfahrungen suchen
*davon Abstand nehmen weil eben kein gutes Bauchgefühl
*Züchterin direkt drauf ansprechen und fragen (nett und höflich formuliert versteht sich von selbst)

Ich würde ja zu letzterem raten-dann kannst Du immer noch überlegen ob die Antworten für Dich passen oder das Gefühl bleibt, dann ist es mMn aber auch besser, es gut sein zu lassen.
 

BostonDog

Neuer Knochen
Ja... werde es mir nochmal durch den Kopf gehen lassen. Ansonsten muss ich mir halt eien anderen Züchter suchen..
 

jamie27

Super Knochen
Naja anscheinend ist es kein Wohnsitz, die Hündin gehört ihr und einer Freundin von ihr, die in Amerika lebt. Der Rüde gehört ihr, lebt derzeit aber auch bei besagter Freundin...
Gerade das macht mich ein wenig stutzig...
Naja, dann handelt es sich um eine Co Ownerschaft.
Nachfragen und zwar die Züchter persönlich.
 
Oben