Zwergschnauzer aus Spanien in Ö Verkaufen

anicole_98

Neuer Knochen
Hallo liebe Züchter,

ich brauche dringend eurer Wissen.

Mein Onkel wohnt in Spanien und hat von dort auch eine Züchterurkunde für Zwergschnauzer. Dort ist vor kurzem ein Gesetz gekommen, dass man keine Tiere im Internet verkaufen kann, wenn man keine Landwirtschaft hat.

Er bat mich um Hilfe, die Hunde in Österreich zu verkaufen. Ich kenne mich mit den Gesetzten absolut nicht aus. Muss er als Züchter in Ö angemeldet sein, bzw seine Dokumente übersetzten lassen? Ist das überhaupt möglich? Er hat auch Export Pedigree de Spain. Wie soll ich das am besten angehen, was sind die nächsten Schritte? Auf welchen Seiten könnte ich Inserate posten?
 

jamie27

Super Knochen
Hallo liebe Züchter,

ich brauche dringend eurer Wissen.

Mein Onkel wohnt in Spanien und hat von dort auch eine Züchterurkunde für Zwergschnauzer. Dort ist vor kurzem ein Gesetz gekommen, dass man keine Tiere im Internet verkaufen kann, wenn man keine Landwirtschaft hat.

Er bat mich um Hilfe, die Hunde in Österreich zu verkaufen. Ich kenne mich mit den Gesetzten absolut nicht aus. Muss er als Züchter in Ö angemeldet sein, bzw seine Dokumente übersetzten lassen? Ist das überhaupt möglich? Er hat auch Export Pedigree de Spain. Wie soll ich das am besten angehen, was sind die nächsten Schritte? Auf welchen Seiten könnte ich Inserate posten?
Wenn er ein ordentlicher Züchter ist inkl FCI Papiere könntest du dich an den ÖKV bzw an den Schnauzerclub Österreich wenden. Nein, er muss nicht als Züchter in Österreich gemeldet sein, sondern nur dort, wo er seinen Lebenamittelpunk hat. Also seinen Hauptwohnsitz. Ich kenne spanische Züchter die keine Landwirtschaft besitzen, aber ihre Welpen verkaufen dürfen. Daher ist die Frage, was für eine "Art" zuxhter6ist denn Onkel?
 

Lykaon

Super Knochen
🙄🙄🙄Höchste Zeit, dass sich "guter Züchter" nicht mehr über Vereinsmeierei definiert, sondern über "Anbieter nachweislich heterozygoter, leistungsselektierter Welpen ohne Defektmutationen". Das neue deutsche Gesetz ist ein kleiner Schritt am richtigen Weg, ebenso das norwegische Krüppelzucht-Verbot. Der nächste Schritt muss das verpflichtende Offenlegen der genetischen Daten und die Übertragung der Zuchtplanung in die Hände der Tiergenetiker sein.

Der Tierschutz gehört komplett in die Hände der Biologen/Veterinäre und alle privaten Organisationen aufgelöst, damit endlich vernünftige Maßnahmen gesetzt werden, von Fütrerungsverboten über Abschüsse bis zum vernünftigen Management der Village Dogs.

Ihr Onkel kann inserieren, allerdings nicht auf jeder Plattform.

Eine Nachbarin wollte einen Zwergschnauzer und erwarb einen solchen Welpen aus dem "Bosnien-Tierschutz".

Der mittlerweile erwachsene Hund ist ein rauhhaariger Jagdterrier in braun/loh, gestohlen oder der Wurf billig aufgekauft. Die Dame ist völlig überfordert, sie kann ihr Tier nicht mal aus dem Garten ins Haus rufen.

Schlechter als der "Bosnien-Tierschutz" (de facto ein Händler) kann Ihr Onkel hierorts auch nicht mehr auftreten.
 
Oben