FCI-WM 2000

0
257

Gekommen war die Welt-Elite der Sport- und Gebrauchshunde aller Rassen der FCI mit ca. 100 Teams aus über 20 Ländern, darunter auch eine Mannschaft aus den USA und eine aus Japan.

Deutschland grosser Vorsprung
In der FCI-Weltmeisterschaft ist Deutschland – so scheint es – derzeit das Maß der Dinge. Neuerlich steht ein Deutscher am obersten Stockerl. Bei der exakt organisierten Veranstaltung im schweizerischen Baar vom 7.-10. September 2000 zeigte Knuth Fuchs mit seinem Malinois Klemm v. Roten Falken, was eine perfekte Unterordnung ist. Das Publikum war begeistert. Auch in der Mannschaftswertung erreichte Deutschland mit großem Vorsprung den ersten Platz. Der zweite Platz der Mannschaftswertung ging an den Veranstalter Schweiz, gefolgt von den Slowaken, die mit ihrer geschlossenen Mannschaftswertung auf dem Weg nach oben sind. Österreich erreichte in der Mannschaft den undankbaren Platz 4, bester österreichischer Starter war Markus Schwendinger mit seinem Malinois Ithos du Colombophile.

Problematische Richterurteile
Der belgische Richter Marcell Leclerc hatte seine liebe Not mit der Bewertung der einzelnen Starter. Er schaffte es alle drei Tage der Veranstaltung nicht, eine erkennbare Linie in seine Bewertungen zu bringen. Den krönenden Abschluß seiner vom Publikum empfundenen Fehlbeurteilungen lieferte der Belgier dann am Sonntag bei der Bewertung der Schutzarbeit des Österreichers Christian Hinteregger mit seinem Malinois Nelson du Colombophile. Die nur 89 Punkte waren ein ungeheuerliches Fehlurteil und niemand im Publikum konnte diese Entscheidung verstehen.

Die Hunderassen
Führende Hunderasse war wieder der Malinois, der die ersten vier Plätze belegte. Unter den ersten 20 Rängen fanden sich 14 Malinois und 6 Deutsche Schäferhunde. Weitere Rassen waren ein Dobermann aus den USA (bester Platz 42, mit 269 Pkt.), ein American Staffordshire Terrier aus den USA (257 Pkt., Platz 64), ein schwedischer Riesenschnauzer (224,5 Pkt., Platz 77), ein Hollandse Herdershond aus Schweden (Platz 90) und ein Rottweiler aus Schweden (Platz 91).




>>> WUFF – INFORMATION


Nationalwertung

1: Deutschland (865.00)
2: Schweiz (845.50)
3: Slowakei (844.00)
4: Österreich (843.00)
5. Tschechien (837.00)



>>> WUFF – INFORMATION


Einzelwertung

1. Knuth Fuchs (Klemm v. Roten Falken), D., Malinois (A96, B99, C95)
2. Edgar Scherkl (A´Desert der Sonne entgegen), D., Malinois (A95, B95, C98)
3. Verrengia Arsiero (Quipsos des deux Pottois), CH. Malinois (A94, B96, C97)

Ränge der Österreicher:
17. Markus Schwendinger (Ithos du Colombophile), Malinois (A97, B92.5, C91)
18. Christian Hinteregger (Nelson du Colombophile), Malinois (A97, B94, C89)
29. Maria Obersberger (Cliff v.d. Siegerschmiede), DSH (A92, B90, C92)
56. Paul Meidlinger (Marco), DSH (A84, B90.5, C88)
75. Oswald Zach (Utz vom Patscherkofel), DSH (A75, B94.5, C75)

Teilen
Vorheriger ArtikelMondioring
Nächster ArtikelHundesport in Verruf?

Keine Kommentare