Gesunde Herbstaktivitäten für Zwei- und Vierbeiner

0
1932

Der Herbst ist die ideale Jahreszeit, um mit dem Hund im Freien aktiv zu sein und zu zweit etwas zu er­leben. Die Temperaturen pendeln in einem angenehmen Bereich zwischen 15 und 25 Grad, die Luft ist aufgrund des höheren Feuchtigkeitsgehalts angenehm frisch und die Vitalfunktionen von Mensch und Tier ­schießen vor dem „Winterschlaf“ noch ­einmal kräftig in die Höhe. Aber nicht nur dem ­Körper tut der Herbst gut – auch die Seele wird mit positiver Energie versorgt: von den ­wärmenden Sonnen­strahlen nach einer kühlen Nacht, dem ­soften Licht, das sich morgens glitzernd in den Tautropfen spiegelt, sowie von den bunten Farben und würzigen Gerüchen, die unsere Sinne erfreuen.

Es gibt jetzt zahlreiche Möglich­keiten, mit dem Vierbeiner im Team zu interagieren, bei Spiel, Spaß und ein wenig Training tagsüber in der freien Natur und kuscheligen Wellness-Anwendungen abends daheim.

Ab durch die Hecke – Geocaching im raschelnden Herbstlaub
Beim Geocaching, einer Schnitzeljagd im modernen Gewand, werden ­mithilfe eines GPS-Empfängers oder einer Schatzkarte Verstecke in freier Natur gesucht, deren geografische Koordinaten auf einer speziellen Online-Datenbank aufgelistet sind. Dabei müssen von den Teilnehmern spannende Aufgaben gemeistert und knifflige Rätsel gelöst werden, um weitere Hinweise auf den Aufenthaltsort des Schatzes zu erhalten. Bei den in einem wasserdichten Behältnis deponierten Gegenständen handelt es sich um kleine Spielsachen, schöne Mineralien oder hübschen Modeschmuck. Immer häufiger werden nun auch bereits eigene Tracks für Mensch und Hund angelegt, was bedeutet, dass auch der Vierbeiner nach den geheimen Verstecken suchen darf. Hat er einen Cache erschnüffelt, wird er mit dem darin enthaltenen Leckerli belohnt.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

Keine Kommentare