Startseite WUFF-Hefte WUFF-Ausgabe 3/2016 (Österreich)
WUFF 0316 A.indd

WUFF-Ausgabe 3/2016 (Österreich)

3,50

Kategorie:

Produktbeschreibung

Der geborene Chef? – Dominanz: Persönlichkeitsmerkmal oder Frage der Beziehung?
Jeder halbwegs normale Hund anerkennt den Führungsanspruch des Menschen schon allein deswegen, weil dieser seinen Alltag strukturiert, ihn füttert, einfach deswegen, weil er von ihm abhängig ist. Seinem Vierbeiner ständig „Dominanz“ beweisen zu müssen führt zu Stress und Verkrampfung in der Mensch-Hund-Beziehung. Geht es also ohne Dominanz? Was aber ist Dominanz überhaupt? Woran ist sie zu erkennen? Ist sie ein angeborener Wesenszug? Der folgende Beitrag des WUFF-Herausgebers behandelt diese und andere Fragen im Licht der (teils widersprüchlichen) Wissenschaft.

Krebstherapie bei Hunden – Neue Forschungsergebnisse
Fast jeder zweite Hund im Alter von zehn Jahren entwickelt eine Krebserkrankung. Wissenschaftler an der veterinärmedizinischen Universität Wien erforschen nun die molekularen Prozesse der Krebsentwicklung an Hundezellen. Vor allem geht es dabei um Mechanismen der Umwandlung von Krebszellen zu Zellen, die aus dem Organ, in dem der Krebs entsteht, in andere Organe auswandern. Denn häufig ist es erst eine solche Metastasierung, die zum Tod des Patienten führt. Die Entwicklung von neuen gezielten Wirkstoffen soll diese Zellumwandlung verhindern, was eine weitere vielversprechende Stütze in der Krebstherapie sein könnte.

Der Dackel – "Dachskriecher" und "Erdhündchen"
Ob Dackel, Teckel oder Dachshund – unterschiedliche Namen derselben Rasse. Auf sie beziehen sich Ausdrücke wie etwa Dackelblick oder „stur wie ein Dackel“. Was hat es damit auf sich? Dr. Hans Mosser hat für Sie recherchiert: in alter und neuerer Literatur, im Web, bei Dackelhaltern, Dackelzüchtern – und nicht zuletzt auch in der Vergangenheit seiner eigenen Jugend, die von einer 13-jährigen Beziehung zu Jockl, seinem Dackel, geprägt war.

Schweden und Norwegen – Urlaub mit Hund im Norden
Schweden und Norwegen sind etwas für Leute und Hunde, die auch gegen kältere Temperaturen nichts einzuwenden haben und die Natur dafür umso mehr schätzen. Weite Wälder, einsame Straßen, Holzhütten in versteckten Ecken und mit viel Glück ein Nordlicht. Dieses Wildlifeflair lässt so manches Herz höher schlagen, denn wo man Fuchs und Hase wirklich dabei zusehen kann, wie sie sich Gute Nacht sagen, sind Naturfreunde direkt auf Wolke Sieben gelandet. Wenn Sie jetzt das Nordenfieber gepackt hat, erfahren Sie hier, was Sie vor einer Einreise mit Ihrem Hund beachten sollten.

Inhalt:
Editorial
Leserbriefe
Nachrichten aus der Hundewelt
Der steinige Weg zum Editorialfoto
Dominanz – Der geborene Chef?
Ratgeber Erziehung – Der "Sofa-Schnappi" …
Der Hund am Arbeitsplatz
Alltagsgeschichten: Sir Isaac Newton und das Tauschgeschäft
Neues aus der Forschung – Krebstherapie bei Hunden
Porträt: Der Dackel
Vom Listenhund zum Therapiehund
Anzeigenteil
Freizeit: Hundeurlaub im Norden
Die Gewinner des Foto-Gewinnspiels
Tierschutz in Kefalonia
Die Wildnis in unseren Köpfen
Buchtipps
Gewinnspiele
Tipps & Trends
Schnappschüsse
Rätsel & Gewinnspiel
Impressum
Vorschau auf Heft 4/2016
WUFF-Abo

Versandkosten:
Die Versandkosten werden im Warenkorb an der Kassa angezeigt. Die teureren Versandkosten beinhalten eine Einschreibgebühr, die billigeren keine.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreiben Sie die erste Bewertung für „WUFF-Ausgabe 3/2016 (Österreich)“.