Tipps & Trends WUFF 2/2017

0
654

ICEBUG‘s Herbst-­ und Winterschuhe mit Spikes
Gassigehen bleibt einem Hundehalter auch bei Schnee und Eis nicht erspart. Wenn man dann noch einen Hund hat, der gern mal an der Leine zieht, wird der Gassigang schnell zur ­Rutschpartie. Die schwedische Marke ICEBUG hat eine patentierte Sohlentechnologie vorgestellt: BUGweb – „Spikes für die Hand-­ und Jackentasche“ – besteht aus einem flexiblen Netz aus Gummi, das sechs feine und sich flexibel bewegende Hartmetall-Spikes eingearbeitet hat. Es wird in wenigen Sekunden über die Sohle eines ICEBUG Winter-Freizeitschuhs gestreift und schmiegt sich in die dafür vorgesehenen Rillen der Sohle. ICEBUG-Schuhe gibt es auch mit fest in die Sohle integrierten Spikes. WUFF hat diese Schuhe schon mal kurz testen ­können (WUFF-Redaktionshund Bruno kann ziehen wie ein Husky …) und ist begeistert. Über weitere Erfahrungen werden wir auf der WUFF-Website bzw. Facebookseite berichten. Zu kaufen gibt es ICEBUG-Schuhe im Schuhfachhandel oder im Online-Store http://www.icebug.com

Akademie für Tiernaturheilkunde ATN
Angeleitete Selbstausbildung von Assistenzhunden
Wer an die Ausbildung von Assistenzhunden denkt, hat zumeist die sogenannte Fremdausbildung vor Augen, bei der Hunde in „Assistenzhundeschulen“ trainiert und anschließend an beeinträchtigte Menschen abgegeben werden. Die Ausbildung zum Assistenzhundetrainer verfolgt demgegenüber einen inklusiven Ansatz: Sie befähigt die Absolventen, beeinträchtigte Menschen bei der Ausbildung des eigenen Hundes anzuleiten und zu begleiten – ganz gleich, ob es um die Ausbildung von Diabetiker- oder Epilepsiewarnhunden, Blindenführhunden, Behindertenbegleithunden o.a. geht. Die Ausbildung vermittelt das fachspezifische Assistenz­hundetraining sowie umfangreiche päda­gogische Kenntnisse für die Arbeit mit beeinträchtigten Menschen. Zahl­reiche Praxisseminare begleiten den theoretischen Unterricht. Die Schüler werden zudem dazu angehalten, einen tiefen Einblick in die Lebens- und ­Erlebenswelt von Menschen mit Beeinträchtigung zu gewinnen.
Mehr unter http://www.atn-ag.ch

RUPP – Österreichische Qualität seit 1918
Begonnen hat die Erfolgsgeschichte des Traditions­unternehmens in Hörbranz in Vorarlberg im Jahre 1918. Adolf Rupp erwarb die Herrnmühle und führte sie zu Beginn als Lohnmühle für die umliegenden Bauern. 1975 erfolgte der wichtigste Schritt des ­eigentümergeführten Familienunternehmens: die Produktion von Heimtiernahrung. Seit Mitte 2016 produziert Rupp unter dem neuen Firmennamen „RUPP FOOD Austria GmbH“ und ist der führende österreichische Anbieter für Hundeflocken. Zahlreiche Züchter verwenden und empfehlen Heimtier­nahrung von RUPP und bezeichnen sie wegen der hohen ­Akzeptanz und Qualität gerne als wahres „Hunde­müsli“.

Pdf zu diesem Artikel: tippsundtrends_0217

 

Keine Kommentare