Amazing Dogs Symposium Linz

0
1366

Wissenschaft trifft Praxis

Das erste Symposium über fortschrittliches und gewalt­freies Arbeiten mit Hunden war so erfolgreich, dass es dieses Jahr eine Fortsetzung gibt. Ein künftiger Fixtermin für alle, die sich für gewaltfreies Hundetraining nach dem neuesten Stand der Wissenschaft interessieren.

Wir haben dem Veranstaltungs-Team ein paar Fragen gestellt:

Warum ist die Wissenschaft so ­wichtig?
Für die Wissenschaft gilt: ein Fakt ist nur solange Fakt, bis er durch einen besseren ersetzt wird. Dies bedeutet, es besteht ein fortlaufender Prozess der Selbstkorrektur. Ziel ist, die Umwelt so zu gestalten, dass das richtige Verhalten leicht und verstärkend ist. Für Mensch und Tier gilt gleichermaßen, dass wir die Lebens- und Lernqualität weiter verbessern können.

Immer öfter wird die Erziehung von Kindern und Hunden verglichen. Was sind die Gemeinsamkeiten?
Lernen sollte in kleinen Schritten erfolgen, individuell auf den ­Einzelnen angepasst sowie positiv verstärkt, ohne Druck und Zwang und somit ohne Gewalt. Denn Gewalt führt zu einem Kontrollverlust und dieser wiederum kann krank machen, ein Schlagwort (im wahrsten Sinne des Wortes) dazu ist die „erlernte Hilflosigkeit“.

Wer sind die Besucher des ­Symposiums?
All diejenigen, die beruflich mit Hunden zu tun haben und/oder privat mit ihnen leben oder sich einfach nur für die Fellnasen interessieren.

Für 2018 konnten Sie u.a. auch Verhaltensforscher und Biologe Kurt Kotrschal als Referent gewinnen?
Das ist richtig und wir freuen uns sehr auf seinen Vortrag. Kurt Kotrschal spürt der außergewöhnlichen Partnerschaft zwischen Mensch und Hund seit vielen Jahren nach und vertritt die Ansicht, dass „die Hundwerdung“ wahrscheinlich schon als Partnerschaft auf Augenhöhe mit dem Wolf begann. Er sieht auch, dass Hunde in unserer sich schnell verändernden Welt zu immer wichtigeren Partnern werden, die uns erden und damit unsere positive Weltsicht und unser positives Selbstkonzept fördern.

Wer sind die anderen beiden Vor­tragenden?
Wir freuen uns auf Anna Oblasser-Mirtl mit „Medical Training“. Sie zeigt uns, wie wir mit vielen kleinen Vertrauensbeweisen und Respekt unsere ­Vierbeiner zu mitwirkenden selbstbewussten ­Patienten machen, die sich über „Bleib dran- und Kooperationssignale“ mit uns über Befinden verständigen. Körper­pflege und Tierarztbesuche werden somit zum Wohlfühlabenteuer. Spannend wird es auch bei Tierernährungsexpertin Iris Otto-Siemakowski: Sie erklärt, dass Gesundheit bereits im Napf beginnt und wie wir mit einer richtigen und vor allem ausgewogenen Ernährung unsere Hunde fit und vital halten können.

Haben Sie ein Goodie für die WUFF-Leser?
Ja, für die ersten 10 WUFF-Leser, die sich zum Symposium anmelden, gibt es 10 Euro Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr. Einfach das Anmeldeformular auf unserer Homepage ausfüllen und bei den Anmerkungen „WUFF“ ergänzen.

Vielen Dank für das Interview. Bitte um einen letzten Tipp an alle Hundefreunde.
Richtig gute Veranstaltungen besuchen. Ach ja, wir tauschen gerne Tickets mit nicht so guten Veranstaltungen. Mit der Initiative „Tausche TV-Trainer-Ticket gegen Symposium-Ticket“ setzen wir ein Zeichen gegen den Linz-Besuch des umstrittenen TV-Show-Stars Millan.
Mehr Infos: http://www.amazing-dogs.at

Pdf zu diesem Artikel: symposium_linz

 

Keine Kommentare