American Bully – Kraftprotz mit weichem Herz

Der American Bully – nicht zu verwechseln mit dem American Bulldog! – ist eine recht junge Rasse und hat vor einigen Jahren aus den USA den Sprung über den großen See nach Europa geschafft. Kein Rapper-Video ohne American Bully mit dicken Eisenketten um den Hals – und dabei ist der Bully alles andere als ein harter Kerl. In ihm wohnt ein weiches Herz mit viel Menschenfreundlichkeit.

Der American Bully findet seinen Ursprung im Amerika der 1990er Jahre. Seit 2004 ist die Rasse im A.B.K.C, dem »American Bully Kennel Club« beheimatet und wird gemäß den Ausführungen auf deren Website seitdem selektiv gezüchtet. Als europäisches Gegenstück wurde 2008 der E.B.K.C gegründet (European Bully Kennel Club). Beide Zuchtverbände verstehen sich als solche für alle bullartigen Rassen. Die genannten Verbände veranstalten sowohl in Amerika als auch in Europa (häufig in den Niederlanden) Shows, auf denen der American Bully ausgestellt, am Rassestandard gemessen, bewertet und bepreist wird.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

KEINE KOMMENTARE