Arbeitsrassen als Familien- und Begleithunde? Kann das gut gehen?

0
2174

Immer mehr Arbeitsrassen sind mittlerweile in Familien zu finden. Dabei stellt sich häufig die Frage, ob Arbeitsrassen generell als Familienhunde überhaupt geeignet sind oder nicht. Einige Hundehalter entscheiden sich dafür, ohne über mögliche Konsequenzen nachzudenken.

Wildernde Jagdhunde werden nicht nur ungern gesehen, vielmehr stellen sie auch eine Gefahr für Wildtiere, und sogar sich selbst, dar. Unterforderte Hütehunde neigen oft zu unerwünschten Verhaltensweisen, die sich schnell in gefährliche Situationen hineinsteigern. Herdenschutzhunde brauchen sehr viel räumlichen Freiraum und zeigen in der Regel territoriales Verhalten, welches nicht überall erwünscht ist. Die Auflistung können wir noch endlos so weiterführen. Schließlich haben sich unsere Hunde im Laufe ihrer Geschichte zu ganz unterschiedlichen Hundetypen entwickelt. So lassen sich die Hunderassen verschiedenen Verwendungszwecken zuordnen und in Gruppen einteilen. Wobei es aber auch bei den verschiedenen Gruppen Überschneidungspunkte gibt.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

TEILEN
Vorheriger ArtikelSchur der Vibrissen – Verstoß gegen das Tierschutzgesetz?
Nächster ArtikelRassetypen: Ein wenig Rassekunde
Kristina Ziemer-Falke
Kristina Ziemer-Falke und Jörg Ziemer teilen ihre größte Leidenschaft: Hunde. Die Liebe zu den Tieren führte die beiden zertifizierten Hundetrainer beruflich wie privat zusammen und sie erfüllten sich ihren Traum: Menschen für Hunde begeistern, Verständnis wecken und vor allem gute Hundetrainer ausbilden! Gemeinsam gründeten sie das Schulungszentrum Ziemer & Falke, das inzwischen eine der führenden Ausbildungsstätten für Hundetrainer ist. Ihre Philosophie: Artgerechtes Hundetraining, Professionalität und Menschlichkeit. Neben der fundierten kynologischen Ausbildung und Vorbereitung auf die Zertifizierung vor den Veterinärämtern und Tierärztekammern in Deutschland sowie der Koordinierungsstelle Tierschutzqualifizierte/r Hundetrainer/in des Messerli Forschungsinstituts an der Veterinärmedizinischen Universität Wien widmen sie sich der Ausbildung weiterer Spezialisierungen rund um den Hund und bieten neuartige Online-Ausbildungskonzepte an. Ziemer & Falke Schulungszentrum für Hundetrainer GmbH & Co. KG Blanker Schlatt 15 D 26197 Großenkneten Tel.: +49 4435 9705990 E-Mail: [email protected] Web: www.ziemer-falke.de

KEINE KOMMENTARE