Auch im Winter!

Liechtenstein (nahe Wien)
Maria Enzersdorfer Erholungsgebiet (Niederösterreich)

Elisabeth Polgar über ein Wald- und Wiesengebiet knapp südlich von Wien, im Gemeindegebiet von Maria Enzersdorf an der Grenze zu Hinterbrühl und Mödling, das zu längeren Wanderungen wie auch zu kurzen Spaziergängen einlädt.

Anfahrt:
Den Parkplatz erreicht man aus Maria Enzersdorf kommend über die Johannesstraße in Richtung Hinterbrühl.
In der Nähe des Parkplatzes wird demnächst eine Hundezone errichtet.

Möglichkeiten:
Vom Parkplatz aus erreicht man in wenigen Minuten die Burg Liechtenstein, eine der Maria Enzersdorfer Sehenswürdigkeiten. Im Schloss Liechtenstein, hier ist eine Senioren-Residenz untergebracht, befindet sich auch ein Restaurant. Je nachdem, wie weit man gehen möchte, gibt es den „Schwarzen Turm" oder das „Amphitheater" zu besichtigen. Von der „Kanzel" bietet sich ein felsiger Ausblick auf die gegenüberliegende, ebenfalls felsige Berglandschaft des Wienerwaldes.

Infos:
http://www.maria.enzersdorf.at (unter Gemeinde/Sehenswürdigkeiten/Burg Liechtenstein)

Tipp:
Auf dem Gemeindeamt Maria Enzersdorf liegen auch Ortspläne auf. Diese kann man zu den Parteienverkehrszeiten (tägl. 8-12 und Mittwoch zusätzlich von 14-18 Uhr) unter Tel. 02236/ 44501 oder auch per E-Mail unter [email protected] bestellen.

Alois Günther-Haus (1782 m)
Semmering (Steiermark)

Bei geringer Schneelage ist das zu den Fischbacher Alpen gehörende Stuhleck eine schöne Wandergegend. Es handelt sich hier bereits um alpines Gebiet, weshalb es im Winter nur für geübte Wanderer zu empfehlen ist! Elisabeth Polgar wanderte dort mit Familie und Hunden an einem nebeligen Spätsommertag. Das Alois Günther-Haus ist in der Wintersaison bewirtschaftet vom 4. Dezember 2006 bis 31. März 2007.

Anfahrt:
Von Wien kommend fahren wir über die A2 und S6 in Richtung Semmering. Vor dem Semmering-Tunnel fahren wir ab und genießen wieder einmal die „alte" Serpentinen-Strecke auf den Semmering. Dann geht´s weiter hinunter nach Steinhaus und rauf auf den Pfaffensattel (1372m). Vis-a-vis vom Gasthaus Pfaffensattel lassen wir das Auto stehen.

Der Weg:
Nun gehen wir entweder die Mautstraße oder die markierten Wanderwege ca. 1 Stunde bergauf. Teilweise ist der Weg ein bisschen steil, aber die herrliche Aussicht belohnt uns für die Mühe!

Möglichkeiten:
Im Alois Günther-Haus werden sowohl kleine Speisen als auch große Gerichte angeboten, je nach Saison gibt es z.B. Kürbiskernkuchen oder Zucchini-Nudeln. Die herrliche Umgebung lädt, wenn es Witterung und Wetterbericht erlauben, zum Weiterwandern ein. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie z.B. das Karl Lechner-Haus (eine weitere Stunde) oder den Übergang zur Roseggerhütte (ca. 2 Stunden).

Tipp:
Gute Schuhe, Erste Hilfe-Set, Regenschutz, Jause und Wasser (auch für den Hund!) sowie das Handy (für Notfälle) bitte niemals vergessen. Die Boden-Markierungen im höher gelegenen Teil der Wanderstrecke sind zwar auch bei Nebel noch gut zu finden, aber trotzdem sollte man vor der Wanderung den Wetterbericht beobachten.

Wanderkarte:
freytag & berndt, http://www.freytagberndt.com, WK 022, Wander-, Rad- und Freizeitkarte, Semmering, Rax, Schneeberg, Schneealpe

Info:
Beim Anklicken der vom Österr. Alpenverein angegebenen URL http://www.aloisguentherhaus.at erschien zu Redaktionsschluss eine Fehlermeldung. Telefonnummer der Hütte: 03853/300.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT