Augenpflege für Ihren Hund: Wissen & Tipps

0
59
Foto: Adobe Stock / otsfoto


Wenn Ihr Vierbeiner sein Gesicht am Teppichboden reibt oder an den Augen kratzt, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass ein Problem mit den Augen vorliegt. Ihr Hund hat keine sichere und effektive Möglichkeit, die Augen sauber zu halten. Deshalb fällt dieser wichtige Teil der gesundheitlichen Versorgung an Sie ab. Kontrollieren Sie die Augen Ihres Hundes in regelmäßigen Abständen, um mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen. Nutzen Sie dazu am besten das Tageslicht und untersuchen Sie die Augen Ihres Hundes sorgfältig.

Hinweise auf Probleme mit den Augen

Hunde sehen ganz anders als Menschen. Es ist wichtig, sich als Hundehalter mit dem Thema zu befassen. Gesunde Hundeaugen sind in der Regel feucht und klar und der Bereich um die Iris (die Lederhaut) sollte weiß sein. Rötung, Schwellung, Schielen, Ausfluss, übermäßiges Tränen oder Schmerzen sind Anzeichen für mögliche Erkrankungen oder Beschwerden am Auge, die sofortiger Aufmerksamkeit bedürfen. Die Pupillen Ihres Hundes sollten gleich groß sein und auf Licht reagieren. Auch sollte Ihr Hund in der Lage sein, die Augenlider offen zu halten; geschlossene Augenlider sind Anzeichen, die Sie hellhörig machen sollten. Zudem ist das dritte Augenlid bei gesunden Hunden normalerweise nicht sichtbar.

Überwachen Sie die Augen Ihres Vierbeiners genau und zögern Sie nicht, einen Tierarzt zu kontaktieren, wenn Sie vermuten, dass etwas nicht stimmt.

Wie Sie Ihren Hund bei der Augenpflege unterstützen können

Damit die Augen Ihres Hundes gesund bleiben, können Sie wichtige Unterstützung bei der Augenpflege leisten. Halten Sie Haare von den Augen Ihres Hundes fern, da Kratzer auf der Hornhaut (der durchsichtigen Membran auf der Augenoberfläche) durch das Reiben von Haaren auf der Hornhaut entstehen können. Schneiden Sie die Haare nur mit einer stumpfen Schere und dies immer parallel zum Rand des Augenlids. Dies gilt insbesondere für Rassen wie Pekingese, Lhasa Apso und Malteser, bei denen sich die Haut in der Nähe der Augen faltet.

Halten Sie die Augen möglichst immer frei von Schleim. Verwenden Sie eine sterile Augenspülung und/oder Augenwischtücher, um die Haut um Verunreinigungen zu entfernen. Achten Sie darauf, die Hornhaut des Auges nicht mit der Spitze der Augenspülflasche oder des Wischtuchs zu berühren, um Schäden am Auge zu vermeiden. Verwenden Sie eine schützende Augensalbe, um die Augen vor dem Baden oder der Gesichtsreinigung zu schützen.

Auch Tränenflecken sind ein häufiges Problem bei bestimmten Hunderassen (z. B. Pudel und Cocker Spaniel). Sie verursachen eine rötlich-braune Verfärbung der Haare an den Augenwinkeln. Normalerweise fließen Tränen über die Augenoberfläche und laufen schnell durch den Tränenkanal ab. Diese Verfärbung an den Augenwinkeln wird durch normale Tränen verursacht, die auslaufen und sich auf das umgebende Haar legen.

Die richtigen Pflegemittel

Damit Sie die regelmäßige Pflege adäquat durchführen können, sind passende und geprüfte Pflegeprodukte ein wichtiges Hilfsmittel. Pflegemittel wie eine Augenspülung Hund, Augentropfen und -gels, Augenpads und -tücher, Lotionen oder Spülungen kann man sich inzwischen auch bequem von zu Hause aus bestellen.

Hunde benötigen die richtigen Pflegemittel für ihre Augen. Mit speziellen Augenpflegeprodukten für Hunde können Sie Hundeaugen schnell und effektiv spülen, reinigen und pflegen. Auch weitere geprüfte Produkte – wie z. B. ausgesuchtes Diätfutter, Ergänzungsfuttermittel oder Fell- und Hautpflegeprodukte finden Sie bspw. ebenfalls im Sortiment.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT