Auslandstierschutz: Ist gut gemeint immer gut für den Hund?

0
1867

»Gut gemeint ist nicht gut gemacht« – das trifft bei »Hunderettungen« nicht selten zu. Eine Rettung muss gut durchdacht sein und das Leben des geretteten Hundes sollte sich verbessern, nicht einfach nur verändern.

Menschen möchten Gutes tun, daher liegt die Entscheidung nahe, einen Hund aus dem Tierschutz bei sich aufzunehmen. Der Gedanke, einem Hund vermeintlich das Leben retten zu können, bewegt dann einige zur Übernahme eines Hundes aus dem Ausland – zumeist über eine Organisation, die Hunde aus dem Ausland vermittelt. Dagegen ist auch überhaupt nichts einzuwenden, wenn man weiß, dass »Leben retten« alleine nicht genügt. Es muss ein gutes Leben folgen! Denn (ich mochte diesen Spruch früher gar nicht, er ist aber derart treffend, dass ich ihn hier platziere):

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

TEILEN
Vorheriger ArtikelBrauchen wir Spezialhunde?
Nächster ArtikelDas stressige Leben eines Hundes
Mag. Ursula Aigner
Ursula Aigner arbeitet als tierschutzqualifizierte Hundetrainerin für canis-sapiens.at. Durch ihre Tätigkeiten für die Tierschutzstiftung Vier Pfoten, die mehrjährige Arbeit in der Tierschutzabteilung des (damaligen) Gesundheitsministeriums sowie Schulungen in Tierheimen konnte sie ihr Herzensanliegen »Tierschutzhunde« zum Schwerpunkt machen. Die Zoologin und Gerichtssachverständige ist auch für den Verein tierschutzhund.info tätig, der rund um das Thema »Tierschutzhund« Aufklärungsarbeit leistet. So findet man auf der Homepage www.tierschutzhund.info umfangreiches Informationsmaterial, TrainerInnen-Empfehlungen sowie ein umfangreiches Seminarangebot. Hundetraining ist auch Menschentraining, daher ist Ursula Aigner ein gewaltfreier und respektvoller Umgang mit Mensch und Hund wichtig, um langfristig positive Veränderungen zu erreichen – und vor allem zum gegenseitigen Verständnis zwischen Mensch und Hund beizutragen.

KEINE KOMMENTARE