Basiswissen Hunde-Anatomie: Das Hundegebiss

0
2143

In dieser neuen Serie erfahren Sie Interessantes und Wissenswertes über die Anatomie des Hundes – Teil 1: Das Hundegebiss.

Hunde haben ein beeindruckendes Gebiss, das besonders dann ins Auge sticht, wenn sie ihre Zähne fletschen, um etwa zu drohen oder zu warnen. Das Gebiss des Hundes ist vorrangig dazu da, um Beute zu reißen und die Nahrung in grobe Stücke zu zerkleinern. Deshalb wird man klassische Mahlzähne, wie sie auch der Mensch hat, vergeblich im Hundemaul suchen. Außerdem kann ein Hund – im Gegensatz zum Menschen – seinen Unterkiefer nicht links-rechts verschieben (er kann also keine Mahlbewegung ausführen), sondern nur auf und ab. Aber fangen wir beim Welpen an, der – wie der Mensch – zahnlos geboren wird.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein oder wählen Sie eine der unten angebotenen Optionen :

Jetzt für WUFF-Online-Abo registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

KEINE KOMMENTARE