Beim Tierarzt: Die Rechnung bitte … – Der WUFF Tierarzt-Preis-Check

0
1367

In Österreich gibt es rund 2.800 Tierärzte, die überwiegend in ­kleinen Praxisordinationen, weniger häufig auch in Form von Ärzte­gemeinschaften in größeren Tierkliniken tätig sind. Beim täglichen Hundespaziergang tauschen Hundehalter oft die Preise des Tierarztes ihres Vertrauens aus. Schnell kommt man drauf, dass es hier große Unterschiede gibt. Wuff will es genauer wissen und macht bei insgesamt 18 Tierärzten in ganz Österreich einen Preis-Check.

Während in Deutschland eine „Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)", herausgegeben von dem Bundeslandwirtschafts­ministerium und vertreten durch die Bundestierärztekammer, vorgibt, wie hoch ein Preis für eine bestimmte Leistung sein darf, aber auch welche Höhe nicht unterschritten werden soll, praktiziert Österreich offensichtlich die freie Marktwirtschaft. Laut der Österreichischen Tierärztekammer gibt es zwar für niedergelassene Ärzte eine „Tierärztliche Honorarverordnung" aus dem Jahre 2002, doch sei diese nicht bindend und ist zudem schon mehr als veraltet. Deshalb arbeite die Kammer zur Zeit an einem kalkulatorischen Gutachten, das dann den Tierärzten auch als Preisvorgabe dienen soll, heißt es. Allerdings – in Bezug auf konkrete Angaben, bspw. der Kosten für eine Kastration, hält sich die Kammer bedeckt.

Wenn es nun also in Österreich von Seiten der Tierärztekammer keine Preisauskünfte gibt, dann schauen wir zum Nachbarn, in die Deutsche Gebührenordnung der Tierärzte. Dort­wird für die Kastration eines Rüden ein Preis zwischen 45,81 und 137,62 Euro und für die einer Hündin von 143,16 bis maximal 429,48 Euro vorgeschrieben. Der genaue Preis richtet sich dann natürlich nach der Größe des Hundes sowie der Schwierigkeit der Operation. Da die Honorar­verordnung allerdings nur die reine Arbeitsleistung des Tierarztes angibt, kommen zu dem Preis noch weitere Kosten dazu, nämlich für Narkose­mittel, Medikamente, Verbandsmaterialien usw., und natürlich die Mehrwertsteuer. Dennoch kann ein deutscher Hundehalter durch diese „Gebührenordnung" ungefähr abschätzen, was ein Eingriff maximal kosten könnte, was in Österreich mangels Vorliegen einer aktuellen Honorarverordnung hingegen nicht möglich ist.

Was kostet also die Kastration eines Rüden und einer Hündin in österreichischen Tierarztpraxen? Wie stark unterscheiden sich die Preise? Wodurch sind Preisunterschiede erklärbar? Fragen, die ich mit meinem Tierarzt-Preis-Check beantworten werde.

Der Test
Bei meinem Test gebe ich an, ­meinen Rüden und meine Hündin kastrieren lassen zu wollen, die beides mittelgroße Hunde und um die 15 Kilogramm schwer sind. Ich wünsche mir keine besondere Art der Narkose und ­Operationstechnik – da gibt es nämlich Unterschiede, die sich naturgemäß auch im Preis niederschlagen. Nun suche ich mir pro Bundesland eine kleine Praxis und eine größere Tierklinik heraus, insgesamt also 18 Tierärzte, die ich telefonisch kontaktiere. Mein Satz klingt überall gleich: „Guten Morgen, ich würde ­gerne meine Hündin und meinen Rüden kastrieren lassen und mich im Vorfeld gerne über die Kosten informieren." Danach frage ich auch noch, wie viel eine Jahresimpfung (8-fach mit Tollwut) kostet.

Bis auf zwei Ausnahmen, wo ich direkt mit dem Tierarzt verbunden wurde, waren meine Ansprechpartner die Sprechstundenhilfen, die wirklich alle ausgesprochen freundlich waren. Eine einzige Praxis gab mir keine telefonische Preisauskunft, weil man das nur individuell berechnen könne und dafür meine Hunde gerne vorher sehen möchte. Alle 17 anderen Tierärzte haben fixe Preise, die sich aber natürlich im Falle des Auftretens von ­Komplikationen oder einer aufwändigeren Nachbehandlung erhöhen können. In zwei Ordinationen werde ich genau aufgeklärt, wie die Operation ablaufen wird und wie der Preis zustande kommt (Operation plus Narkose plus Nachbehandlung). Alle anderen sagen mir lediglich die Preise, ohne genauere Informationen, die ich allerdings auch nicht konkret erfragt habe.

Die Rechnung bitte!
Wie die Preisauskünfte ausgefallen sind, ist aufgeschlüsselt nach Bundesland und Praxisart in der Tabelle unten zusammengefasst. Absolute Spitzenreiter in der Preisgestaltung sind die Wiener Tierärzte. So kostet die Kastration einer Hündin in der Bundeshauptstadt 380 Euro in der Tierarztpraxis und 420 Euro in einer größeren Tierklinik, die eines Rüden 250 bzw. 270 Euro. Für eine Jahresimpfung müsste ich 82 bzw. 88 Euro bezahlen. Am billigsten sind Kastration und Impfung in der Steiermark, wo sie für einen Rüden 120 Euro in einer Einzelpraxis bzw. 150 Euro in einer Klinik und für eine Hündin 250 bzw. 270 Euro kosten. Auch die Jahresimpfung ist in der Steiermark mit 45 Euro am geringsten.

Generell fällt auf, dass der Preis in allen Bundesländern in einer größeren Tierklinik immer um knapp 10% höher ist als in einer kleineren ­Praxis. In Kärnten wurde mir bei beiden Tierärzten zuerst das normale ­Honorar gesagt, aber gleichzeitig für die ­Kastration beider Hunde ein Rabatt von 20% angeboten.

Preisgestaltung
Natürlich ist ein kurzer Querschnitt von 18 Tierarztpraxen in Österreich nicht repräsentativ, doch lässt sich daraus zumindest erkennen, dass die Preise den in der Gebührenordnung für Deutschland angegebenen ungefähr entsprechen. Und generell sind Preisunterschiede auch nur mit Vorsicht zu betrachten, denn unterschiedliche Medikamente, Narkose und Operationsformen kosten auch unterschiedlich viel. Daher ist es immer wichtig, sich im Vorfeld zu erkundigen, welche Leistungen zum Einsatz kommen, die dann nämlich preisbestimmend sind.

So werden in einigen Tierarztpraxen die Hunde mit einer Narkosegas-Inhalationsnarkose mit Intubation (d.h. dem Setzen eines Beatmungsschlauches in der Luftröhre) teurer und aufwändiger behandelt als bei anderen Tierärzten, wo eine vergleichs­weise billigere Injektionsnarkose (Spritze) angewandt wird. Es gibt Operationen mit oder ohne Überwachung durch ein EKG und/oder einen Atemmonitor. Zusätzlich verursacht ein Hund, der nach der Operation noch benommen bzw. schlafend in die Arme des Besitzers gelegt wird, weniger Kosten als ein Hund, der im Aufwachraum unter der Kontrolle des Tierarztes die Augen öffnet und nachbeobachtet wird. Auch hängt das ab davon, wie die Operation verlaufen ist.

Fazit
Jeder Tierarzt bzw. jede ­Tierklinik bietet diejenige medizinische Behandlung an, die man dort für die beste und sicherste hält. Und so kann auch jeder Hundehalter selbst entscheiden, wie viel er für welche Leistung auszugeben bereit oder in der Lage ist. Grundsätzlich lohnt es sich jedenfalls, im Vorhinein über die entstehenden ­Kosten zu sprechen und ggf. auch Preisauskünfte bei verschiedenen Tierärzten einzuholen. Schließlich zeigt das Testergebnis doch Preis­unterschiede von mehr als 100 Euro!

Dennoch – abseits finanzieller Überlegungen sollte im Vordergrund immer die professionelle Beratung und Behandlung des Tierarztes ­stehen und ob Hund und Mensch sich in der ­Praxis gut aufgehoben fühlen. Letztlich geht es um ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Das Kranksein des ­Hundes sorgt ja schon genug für Stress und schlechte Laune des ­Besitzers, da muss sich nicht auch noch die Tierarztrechnung auf den Magen ­schlagen.

Kastration Rüde

Kastration Hündin

Jahresimpfung

Bundesland

Praxis

Klinik

Praxis

Klinik

Praxis

Klinik

Wien

250

270

380

420

82

88

Niederösterreich

210

220

350

350

72

75

Salzburg

200

210

310

320

70

70

Kärnten

180

185

340

340

65

68

Tirol

190

200

330

340

65

65

Burgenland

150

180

300

300

60

65

Oberösterreich

150

150

300

320

60

60

Vorarlberg

180

180

280

300

50

60

Steiermark

120

150

250

270

45

50

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT