Bis über den Tod hinaus … am liebsten gemeinsam

0
2875

Mensch-Tier-Friedhöfe werden immer beliebter. In Österreich steht man dieser Form der Bestattungskultur sehr offen gegenüber. In Deutschland ist das schon etwas schwieriger , aber es geht auch anders, wie es das Beispiel im sächsischen Görlitz zeigt.

Diese Erinnerungen haben sich bei Evelin Mühle fest ins Gedächtnis eingebrannt. Es geschah an einem schönen Frühlingstag, als die lieb gewordene Katze, die längst ein festes Familienmitglied war, nicht mehr nach Hause kam. Alle Suchaktionen blieben erfolglos. Das Tier war verschwunden, wie vom Erdboden verschluckt. Und plötzlich war alles anders. Neben Traurigkeit flammte gelegentlich auch wieder die Hoffnung auf. Denn es gab keinen handfesten Beleg, dass sie tatsächlich verstorben war. Aber einen Beweis für das Gegenteil gab es freilich auch nicht. Und letztlich entpuppte sich genau diese ständige Ungewissheit zu einem Problem, das sich nur schwer in Worte fassen lässt und das besonders die damals sechsjährige Tochter belastete.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

KEINE KOMMENTARE