Cannabis-Fund bei Ermittlungen nach Hundebiss

0
118
Bei dem Pärchen wurden acht Marihuana-Pflanzen gefunden. (Symbolfoto © AdobeStock)

Ermittlungen nach einem Hundebiss haben am Freitagnachmittag (19. Juni) Linzer Polizisten zu zwei Indoor-Marihuana-Plantagen geführt. Der Vierbeiner hatte seine 19-jährige Besitzerin sowie deren 20-jährigen Freund angegriffen und verletzt. Beamte, die den Fall prüften, nahmen starken Cannabis-Geruch wahr. In der Wohnung fanden sie dann zwei Plantagen mit insgesamt acht Pflanzen, berichtete die Polizei. Auch eine geringe Menge an Marihuana-Kraut stellte man sicher. Das Pärchen wurde bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt. Die Bissverletzungen an Armen und Händen versorgten die Ärzte im Kepler Uniklinikum. Der Hund kam ins Tierheim. (Quelle: APA)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT