Das sind die WUFF-Leser – Ergebnisse der WUFF-Leserumfrage

0
1355

In der März-Ausgabe dieses Jahres führten wir eine WUFF-Leserumfrage durch, bei der es tolle Preise zu ­gewinnen gab. Die Umfrage hat interessante Ergebnisse gebracht.

Wenig überraschend – die WUFF-Leserschaft ist überwiegend weiblich, und zwar zu 92%. Bei der letzten Umfrage im Jahr 2014 waren es 83%. WUFF ist ­sozusagen ein Frauenmagazin. Rund 28% der Leser sind im Alter von 40-49 Jahren, je 21% im Alter von 30-39 bzw. 50-59 ­Jahren. 16% sind 20-29 Jahre, 10% über 60 und 4% unter 20.

Stadt-Land-Haus …
Wo und wie wohnen die WUFF-Leser? 64% wohnen in ländlicher und 36% in städtischer Umgebung. 66% wohnen in einem Haus und 34% in einer Wohnung. 58% haben einen Hund, 23% haben zwei Hunde, der Rest hat drei oder mehr Hunde.

Auch sehr interessant ist das Fütterungsverhalten der WUFF-Leser. 30% füttern Trockenfutter, 28% füttern Trocken- und Feuchtfutter gemischt, und 26% barfen. 11% füttern ausschließlich Feuchtfutter und 5% haben „Sonstiges“ angegeben. Die Frage „Welchen Hunde(haar)-Typ bevorzugen Sie?“ haben 37% mit „bevorzuge kurzhaarige“ angegeben, 23% mit „langhaarige“ und 40%mit „alle Haartypen“. Die Frage „Würden Sie WUFF weiterempfehlen?“ haben 99% mit ja beantwortet, was uns natürlich sehr freut.

Welche Freizeitbeschäftigung(en) machen Sie mit Ihrem Hund?
Bei dieser Frage gab es eine freie Eingabe-Möglichkeit. Am häufigsten wurden folgende Aktivitäten angegeben: Gassigehen, Mantrailing, Wandern, Agility, Nasenarbeit, Hundefreunde treffen, Obedience, Trickdogging, Suchspiele.

Wenn Sie 3 Wünsche zum Thema Hund hätten, welche wären das?
Auf diese Frage kamen sehr viele „Wünsche“, die wir an dieser Stelle nur kurz anreißen können: „Eine weniger hunde­feindliche Umwelt, mehr Vernunft in der Rassehundezucht und im Tierschutz. Dass kein Hund mehr leiden muss, wissen, was ein Hund wirklich denkt und wünscht, keine Rasseliste (Anm.: dieser Wunsch kam sehr oft), kein Welpen­handel. Sachkunde für alle ­Hundehalter, Richtiges Verhalten der Zweibeiner bei Hundebegegnungen. Ein Verbot des Verkaufs von Welpen in Tierhandlungen, höhere Strafen für Tierquälerei, Abschaffung der Hundesteuer. Mehr Menschen sollten einen Hund aus dem Tierschutz aufnehmen.“ … Es gäbe noch ­zahlreiche weitere Wünsche der WUFF-Leser. ­Einige wiederholen sich immer wieder. Ganz klar kann man jedoch heraus­lesen, dass die WUFF-Leser durchwegs verantwortungsvolle und tierschutz­affine Hundehalter sind.

Das WUFF-Team bedankt sich für die rege Teilnahme und gratuliert den ­Gewinnern.

Pdf zu diesem Artikel: ergebnis_leserumfrage

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT