Das Vierbeiner-Landgut – Auch Menschen sind willkommen!

0
482

Mit Kreativität und Durchhaltevermögen hat Claudia Koester sich einen Traum erfüllt und in der Region der ­Mecklenburgischen Seenplatte ein eigenes „Vierbeinerland" geschaffen, in dem ­Menschen mit ihren Hunden im Urlaub nicht nur geduldet, ­sondern wirklich willkommen sind. Dass der Weg zu diesem ­Projekt so einfach nicht war und auch Bankenhürden zu überwinden waren, zeigt das folgende Leserporträt, das WUFF-Redakteurin Mag. Sabintheres Grabner gestaltet hat.

Hundebesitzer sind bekanntlich kreativ, wenn es um ihre ­eigenen Hunde geht. So auch die 28-jährige Claudia ­Koester. Mit ihren fünf Hunden liebt sie es unbeschwert zu reisen und ohne viel ­Aufwand gemeinsam Urlaub zu genießen. Doch schon mit Don Theo, dem 100 Kilo schweren Mastiff, ist das alles andere als einfach. Dann gesellen sich noch Anton, Ambrosia, Paula und Charlotte dazu, vier ­lustige ­Continental Bulldogs, und die Hunde­familie ist komplett. Selten wird ­Claudia mit ihrem Hunderudel irgendwo willkommen geheißen. Doch sie wäre keine gute Hundemama, wenn sie sich nicht selbst was einfallen ­hätte lassen.

Gemeinsam mit ihrer Familie beginnt Claudia vor zwei Jahren mit der Vermietung von drei Ferienwohnungen auf dem Stringhof in der Nähe von Krakow am See. Mit pflegeleichten Materialien wie Ledermöbel, Fliesen oder PVC auf dem Fußboden eingerichtet, bieten die Urlaubsquartiere auch noch einen ausbruchsicheren Garten. Ein Traum für jedes Hundeherz!

Die Nachfrage nach den drei Unterkünften für Hundefreunde ist so enorm, dass Claudia, selbst gelernte Kauffrau für Tourismus, nicht lange überlegt und den Sprung in die Selbständigkeit wagen will. Denn bei dieser großen Nachfrage müssen einfach noch mehr Apartments her. Doch am Stringhof ist nicht mehr Platz und so sucht Claudia nach einem größeren Grundstück.

Nicht immer sind Träume leicht zu verwirklichen
Im Mai 2012 findet die Hundebesitzerin endlich ihr Wunschdomizil – eine Pension, die zum Verkauf steht und genau passen könnte für ihr Vorhaben. Doch die Bank, bei der sie einen Kredit beantragt, sieht das alles ein wenig nüchtern. Claudia ist für sie nicht der richtige Antragsteller für eine so hohe Kreditsumme: Ledig, jung, fehlende Sicherheiten und kein Eigenkapital. Für die Bank ist das keine gute Ausgangsposition. Ist das nun das Aus für das Vierbeinerland?

Doch Claudia will nicht aufhören daran zu glauben, dass es doch irgendwie möglich sein müsste, ein so gutes Konzept zu fördern, und wendet sich daher an ihre Hausbank. Der Bankbeamte kennt ja die positiven Zahlen von den letzten Ferienunterkünften am Stringhof. Doch auch das reicht nicht aus, um einen unermüdlichen Kampf mit vielen Ämtern zu verhindern. An manchen Tagen denkt sie schon ans Aufgeben, aber ihre gesamte Familie ermutigt Claudia und steht fest hinter der Idee. Nach schier endlosen Verhandlungen und zahllosen Veränderungen sowie Erweiterungen an ihrem Konzept bekommt Claudia endlich die langersehnte Kreditzusage.

Sieben Monate später kann der Kauf des Traumhofes endlich abgewickelt werden. Doch nun fängt die Arbeit erst richtig an. Renovierungen, Veränderungen, richtige Ausstattung für die Hunde, Garten anlegen und ordentlich Werbung machen stehen auf dem Tagesplan. Im März dieses Jahres ist es dann endlich soweit. Das Vierbeiner-Landgut in Neu Dobbin kann seine ­ersten Gäste begrüßen.

Hunde nicht erlaubt, sondern ­willkommen
Claudia hat es geschafft. Sie hat nicht locker gelassen und stets weiter versucht, für ihre Idee zu kämpfen. Nun steht sie inmitten ihres Hunde­paradieses und erfreut sich zahl­reicher zufriedener Kunden, die mit ihr in der Region der Mecklenburgischen Seenplatte direkt am Krakower See urlauben können. Der Hof erstreckt sich über eine Fläche von ca. 5.200 m² und bietet in seinen 13 Unter­künften Platz für bis zu 41 Personen. Die Apartments sind liebevoll und sehr individuell eingerichtet. Alle Unterkünfte haben einen eigenen, eingezäunten Garten mit einem blickdichten und 1,80 m hohen Holzzaun, was auch bei den nebeneinanderliegenden Bungalows Privatsphäre ermöglicht. Keine Sorge, auch trotz bellender Nachbarn hält sich der Geräuschpegel gering. Was das Vierbeiner-Landgut so besonders macht, ist einfach der Familienbetrieb. Claudias Eltern und ihr Bruder sowie zwei Freunde helfen mit und machen die gesamte Arbeit zusammen. Alle leben direkt auf dem Hof und stehen immer für alle Fragen zur Verfügung. Die Männer sind fürs Grobe zuständig und die Frauen für die Organisation und die Sauberkeit. Jedes Apartment hat eine Küche, die komplett ausgestattet ist, auch mit Tiefkühler für alle Barf-Freunde.

Neben den hundefreundlichen Bunga­lows bietet auch die Umgebung viel für alle Hundeliebhaber. Eine Badestelle, wo auch Vierbeiner gerne gesehen sind, liegt direkt neben dem Grundstück. Welcher Vierbeiner liebt es nicht, mit seinen Menschen ins kühle Nass zu springen und dabei noch andere Kumpel zum Toben zu haben. Viele Wanderungen und naturbelassene Gebiete machen den Urlaub auch abwechslungsreich. Wer seinen Hund auch gerne mal bei einem Ausflug zu Hause lassen möchte, kann die angebotene Tagesbetreuung nutzen.

H(K)und(e) ist König
Claudias Hunde Theo, Charlotte, ­Paula, Ambrosia und Anton sind natürlich ebenfalls eingebunden in all die Angebote des Hauses. Schließlich ist es ihr Verdienst, dass Frauchen überhaupt so etwas geplant und verwirklicht hat. Die fünf Hunde testen alle Betten, Sofas und auch die Gartenanlagen. Nur wenn die Qualitätsprüfung da wirklich positiv ausfällt, wird es für die Gäste freigegeben. Hunde dürfen all das, was sie zu Hause auch dürfen: rauf auf die Couch oder auch ins Bett. Die verwendeten Materialien ermöglichen eine hygienische Reinigung, welche die Hausherrin auch noch immer selbst durchführt. Die Gäste schätzen vor allem den eigenen eingezäunten Garten, wo der Hund eben auch ohne Leine entspannen kann. Hunde­betten und Napf stehen bereit. Egal wie ­viele Hunde und wie groß sie sind, im Vierbeiner-Landgut zahlen sie nichts. Und genau das ist der springende Punkt: die meisten Gäste von Claudia haben mehr Hunde als zwei und können endlich auch in den Urlaub fahren, ohne sich sorgen zu müssen, ob so ein großes Rudel überhaupt geduldet wird. Hundefreunde sind bekannt für ihre Geselligkeit, und genau das finden sie auf dem Hof auch. Die Vierbeiner können gemeinsam toben und spielen, während die Besitzer selbst auch zum Austausch kommen.

Eine Nacht für zwei Personen kostet 50 Euro. An einem gemeinsamen Grillplatz und einer Sauna wird noch geplant und auch Fortbildungen und geführte Wanderungen sollen bald stattfinden. Claudia ist noch lange nicht müde und hat noch so einige Ideen auf Lager, die auch umgesetzt werden sollen. Mit 28 Jahren ist sie sicher eine der jüngsten Unternehmerinnen, die jetzt schon weiß, dass es sich zu kämpfen lohnt. Sie liebt ihr Vierbeiner-Landgut, ihre fünf Hunde ebenfalls, und auch die Gäste haben schon für nächstes Jahr gebucht!

INFO

Claudia Koester
Neu Dobbin 4
D 18292 Dobbin-Linstow

Tel.: 038 457 / 50 82 71
Mobil: 0173 / 61 72 63 7

E-Mail:info@vierbeinerlandgut.dehttp://www.vierbeinerlandgut.de

Keine Kommentare