Der Anti-Aging-Code für Ihren Hund

0
127

Als Rodneys Hund Reggie nach einer schnellen aber heftigen Krankheitsphase stirbt, teilt sich sein Leben unwiderruflich in ein Davor und Danach. In solchen Momenten treffen die meisten Menschen eine von zwei Entscheidungen: „Einmal und nie wieder. Das ist einfach zu schmerzlich.“ Oder: „Beim nächsten Mal werde ich es besser machen. Ich werde mich informieren, damit mir nicht das Gleiche noch mal passiert, zumindest nicht so.“

Ein Buch zu schreiben war für Rodney eine Art Therapie. Dass wir unseren Hund einmal aufgrund genetischer Merkmale verlieren könnten, daran denkt gewöhnlich niemand, vor allem nicht, wenn er einen knuddeligen Welpen vor sich sieht. Wenn Sie beim Tierarzt die Formulare für Ihren jungen Hund ausfüllen, dann stellt man Ihnen gewöhnlich nicht die gleichen Fragen, die man einem Menschen stellen wurde. (Zum Beispiel: Woran sind Ihre Großeltern väterlicherseits beziehungsweise mütterlicherseits gestorben? Gab es Fälle von Krebs in der Familie? Welche Krankheiten wurden bei Ihren Geschwistern festgestellt?). Die Antworten auf diese Fragen würden dem Tierarzt ganz entscheidende Informationen liefern.

Reggies Tumorerkrankung ist bei Golden Retrievern recht häufig, und das hängt mit der speziellen Form der Zucht zusammen. Die meisten modernen Golden Retriever tragen Gene, die sie für bestimmte Krebsarten anfällig machen. Ähnlich ist das bei den schokoladenbraunen Labradoren, die ein – um 10 Prozent – kürzeres Leben haben als andere Labradorfarben, weil die selektive Züchtung auf diese Farbe den Tieren gleichzeitig einige schlechte Gene einbrachte. Wie Genetik, fehlende genetische Diversifizierung, züchterische Selektion auf bestimmte Merkmale hin sowie die daraus resultierenden Mutationen die verschiedenen Hunderassen belasten, wäre Stoff für ein eigenes Buch. Rodney Habib und Dr. Karen Shaw Becker zeigen in ihrem Buch, wie Sie Kummer infolge genetischer Probleme vermeiden können. Sie geben auch Tipps an die Hand, für all jene Leser, die sich einen Hund kaufen wollen. All denjenigen, die nicht wissen, wie es um das Genom ihres Hundes bestellt sein mag oder die ihren Hund tatsachlich aus einer „Welpenfabrik“ bezogen haben, sei gesagt: Es besteht kein Grund zur Verzweiflung! Es wurde mit den besten Hundegenetikern in aller Welt gesprochen, die übereinstimmend bestätigen: Es gibt eine epigenetische Hoffnung für Ihren Hund!

Wir können die Trägerin der Erbinformation, die DNS oder DNA unserer Hunde zwar nicht ändern, aber die Forschung besagt, dass wir die Genexpression positiv beeinflussen können. Und genau darum geht es in dem Buch von Rodney Habib und Dr. Karen Shaw Becker. Wir sind die Hüter unserer Hunde; das heißt, wir können ihre Gesundheit fördern, indem wir bestimmte Hindernisse aus dem Weg raumen. Unser Ziel ist es, dass sie sich an jedem einzelnen ihrer Tage einer hohen Lebensqualität erfreuen. Wie kann es sein, dass es im 21. Jahrhundert um die Gesundheit unserer Hunde zunehmend schlechter bestellt ist, obwohl wir über mehr tierärztliches Wissen verfügen, als je zuvor? Natürlich leben Menschen im Normalfall langer als Hunde. Aber wir sollten nicht einfach schicksalsergeben hinnehmen, dass wir einen Hund nach dem anderen durch vorzeitigen Tod verlieren. Lässt sich daran etwas ändern? Können wir, auch wenn unser Hund genetisch vorbelastet ist, seine Lebensqualität dramatisch verbessern? Können wir die Schlacht gegen diese Vorlasten gewinnen? Die Antwort darauf ist ein klares Ja. Selbst Hunde, die einen Sechser im genetischen Lotto hatten, die also erblich nicht vorbelastet sind, können heutzutage vor ihrer Zeit sterben. Auch daran lässt sich etwas ändern, wenn wir das Warum verstehen.

Jeder Hundebesitzer wünscht seinem geliebten Vierbeiner ein möglichst langes und gesundes Leben. Doch wissen wir, was unser Tier wirklich braucht? Wie legen wir den Grundstein für ein glückliches Hundeleben? Rodney Habibs und Dr. Karen Shaw Beckers jahrelange internationale Forschungen zeigen, welch große Rolle die artgerechte Ernährung spielt und wie sich über die richtige Haltung die Voraussetzungen für ein aktives, gesundes und glückliches Hundeleben schaffen lassen.

Mehr zum Buch

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT