Der Foxterrier – Zwei Typen in einem Fell

0
1794

Als selbstbewusster, robuster und umgänglicher Hund, der intelligent, arbeitsfreudig, leistungsfähig und dabei sehr ausgeglichen ist, wird der Foxterrier beschrieben. Der perfekte Hund, könnte man meinen, wenn doch diese Aussage nur nicht vom Deutschen Foxterrier-Verband käme. Immer dasselbe Dilemma mit den verherrlichenden Rassebeschreibungen. Aber trotzdem – der Foxterrier ist ein toller Hund für aktive Menschen mit gutem Nervenkostüm …

Entstehung und ursprüngliches Zuchtziel
Wann genau die einzelnen Terrierschläge entstanden sind, ist nicht mehr nachvoll­­ziehbar. Alte Schriften und Bilder aus dem 14. Jahrhundert zeigen immer wieder kleine, bunte Hunde in Jagdszenen. Ob es sich hierbei wirklich um einheitliche Terrierrassen handelt, ist nicht bewiesen. Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts kann von einer gezielt auf einzelne Schläge gerichteten Zucht gesprochen werden. Große Namen in der Foxterrierzucht waren damals z.B. die Zwinger Old Berkshire, der Hall Kennel, die Oakley Zwinger und die Belvoir Zwinger. Bis zu dieser Zeit wurde jeder Hund, der in Dachs- oder Fuchsbauten zur Jagd oder als Mäuse- und Rattenjäger in Ställen eingesetzt wurde, „Terryer“ genannt.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

Keine Kommentare