Der Gesundheitsordner: Für ein gesundes Hundeleben

0
2267

Die Hunde-Gesundheit liegt uns Hundehaltern besonders am Herzen. Wir sind für eine artgerechte Ernährung, Pflege und Parasitenvorsorge verantwortlich. Aber nicht alles kann man sich über ein Hundeleben lang merken. Genau hier kommt der »Gesundheitsordner« ins Spiel. Ein wichtiges und notwendiges Projekt.

Hunde zeigen oftmals erst sehr spät, dass es ihnen nicht gut geht. Es liegt in ihrer biologischen Natur, Schmerzen und daraus resultierende Schwächen und körperliche Einschränkungen möglichst nach außen hin zu verbergen, um in der freien Wildbahn ihr Überleben und damit auch die Erhaltung ihrer Art absichern zu können. Für Hundehalter ist es deshalb oftmals sehr schwierig frühzeitig zu erkennen, ob sich bei Hunden eine Krankheit anbahnt oder die Tiere sogar bereits erkrankt sind. Mangelt es dann beispielsweise noch an wichtigen Erinnerungen, die für eine Anamnese aber hilfreich und wichtig sind, wird die Stellung der Diagnose möglicherweise deutlich erschwert und es geht oftmals wertvolle Zeit verloren. Haben gesundheitliche Einschränkungen und bislang unentdeckte Symptome bereits ein bestimmtes Stadium erreicht, können die Folgen schwerwiegend und im schlimmsten Fall sogar irreparabel sein.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

KEINE KOMMENTARE