Der Wiener Silvesterlauf

0
767

Der 24. Internationale Wiener Silvesterlauf wurde vom LCC Wien veranstaltet. LCC steht für den sperrigen Namen Lauf- und Conditions-Club des 1978 gegründeten Traditionsvereins. So wie jedes Jahr gab es auch eine eigene Hundewertung und dies macht die Veranstaltung auch für WUFF interessant.
Wie in den letzten Jahren führte Österreichs größter Silvesterlauf  rund um die Wiener Ringstraße. Die 5,4 Kilometer lange Strecke war einmal zu durchlaufen. Der Startschuss erfolgte pünktlich um 11 Uhr von Steffi Graf.

40 Hunde nahmen teil
Bei +3 °C nahmen insgesamt fast 5000 Teilnehmer die abgesperrte Wiener Ringstraße in Angriff. Wie im  letzten Jahr gab es wieder eine eigene Wertung „Hund“. 40 Rennhunde waren am Start. Ich war wieder mit meiner 4 1/2 Jahre alten Sibirian Huskyhündin „Lynn“ dabei.
Erstmals wurde heuer auch mit „Chip-Nettozeitnahme“ gewertet (jeder Läufer löst mittels Computerchip seine eigene Start – und Zielzeit aus), sodaß es am Start kaum zu Drängeleien kam. Das Starten mit dem Hund aus dem Hauptfeld gelang daher viel problemloser als in den letzten Jahren.
Vom Start gut weggekommen erreichten wir nach einigen Laufmetern bereits unser eintrainiertes Renntempo. Nach einer guten Ringrunde erreichten wir das Ziel bei den Wiener Ringstrassen Galerien mit einer Zeit von 24:09 Minuten und den 692. Gesamtrang von insgesamt 3268 gewerteten Teilnehmern.
In der Hundewertung erreichten wir den 8. Platz.

Knackwurst für den Hund
Bei der anschließenden Siegerehrung in den Ringstrassen Galerien wurden alle teilnehmenden Hunde  mit je einem Knackwurstkranz und einem Pokal ausgezeichnet.
Die Hundewertung gewonnen hat Seriensieger Wolfgang Rezek mit seiner 12-jährigen Huskyhündin Pajala in der Zeit von 19:13 Minuten. Gesamtsieger wurde mit 15:22 Minuten der Österreicher Michael Buchleitner, gefolgt von Antonenko Mykola aus der Ukraine mit 15:59.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT