Die 10 häufigsten Irrtümer in der Hundesprache

0
2107

Der Hundealltag ist übersät von falschen Annahmen, Irrglauben, oder einfach Unwissenheit. Ein Hund, der mit dem Schwanz wedelt, ist nicht immer freundlich. Auch Gähnen bedeutet nicht immer Müdigkeit. Was sagen Sie dazu, wenn Sie Ihr Hund anknurrt? Darf er das und ist er jetzt aggressiv? Viele Fragen. Die 10 häufigsten Irrtümer lesen Sie in diesem Artikel von den Hundeexperten Ziemer & Falke.

Irrtum 1: Ein Hund, der mit dem Schwanz wedelt, freut sich.
Schon in jungen Jahren haben wir gelernt, dass Schwanzwedeln bei Hunden Freude ausdrückt und ein solcher Hund es gut mit uns meint. Leider stimmt dies nicht immer! Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Schwanzwedeln bei Hunden lediglich ein Zeichen von Aufregung ist – sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. So wedelt ein Hund mit dem Schwanz, wenn er sich über die Rückkehr seiner Besitzer freut, aber eben auch, wenn er den Postboten am Gartenzaun verbellt. Das Schwanzwedeln kann sich in verschiedenen Situationen stark voneinander unterscheiden. So können Hunde sehr ausladend und wortwörtlich mit dem gesamten Hinterteil wedeln, zum Beispiel, wenn sie einen geliebten Menschen oder Hund begrüßen. Das Gegenteil kann man oft im Imponierverhalten gegenüber Artgenossen beobachten: Die sich imponierenden Hunde stellen die Rute steif nach oben und „wedeln“ nur mit der Spitze ein klein wenig. Schwanzwedeln ist also nicht gleich Schwanzwedeln, sondern wird von Hunden in unterschiedlichen Situationen gezielt zur Kommunikation eingesetzt. Eine Studie aus dem Jahr 2013 von Forschern der Universität Trento (Italien) fand sogar heraus, dass Hunde mit der bevorzugten Richtung ihres Schwanzwedelns etwas über ihre momentane Stimmung verraten: Ein Hund, der entspannt und freundlich gestimmt ist, wedelt mehr nach rechts, ein Hund, welcher angespannt oder ängstlich ist, dagegen mehr nach links. Nutzen Sie die nächsten Tage doch für eine kleine Feldstudie und beobachten Sie an Ihrem Hund, ob dies auch für ihn zutrifft!

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

Teilen
Vorheriger ArtikelAggressiver Betrunkener bedrohte Polizisten in Wien mit dem Tod
Nächster ArtikelDie Nase malt ein Bild der Welt
Kristina Ziemer-Falke
Kristina Ziemer-Falke und Jörg Ziemer teilen ihre größte Leidenschaft: Hunde. Die Liebe zu den Tieren führte die beiden zertifizierten Hundetrainer beruflich wie privat zusammen und sie erfüllten sich ihren Traum: Menschen für Hunde begeistern, Verständnis wecken und vor allem gute Hundetrainer ausbilden! Gemeinsam gründeten sie das Schulungszentrum Ziemer & Falke, das inzwischen eine der führenden Ausbildungsstätten für Hundetrainer ist. Ihre Philosophie: Artgerechtes Hundetraining, Professionalität und Menschlichkeit.Neben der fundierten kynologischen Ausbildung und Vorbereitung auf die Zertifizierung vor den Veterinärämtern und Tierärztekammern in Deutschland sowie der Koordinierungsstelle Tierschutzqualifizierte/r Hundetrainer/in des Messerli Forschungsinstituts an der Veterinärmedizinischen Universität Wien widmen sie sich der Ausbildung weiterer Spezialisierungen rund um den Hund und bieten neuartige Online-Ausbildungskonzepte an.Ziemer & Falke Schulungszentrum für Hundetrainer GmbH & Co. KG Blanker Schlatt 15 D 26197 Großenkneten Tel.: +49 4435 9705990 E-Mail: info@ziemer-falke.de Web: www.ziemer-falke.de

Keine Kommentare