Abgrenzung von Spielverhalten Hund-Mensch ?

Cody

Medium Knochen
Seit einigen Tagen hat Cody scheinbar vergessen, dass es einen Unterschied zwischen Menschen und Hunden gibt und vor allem in der Art, wie man mit beiden Gruppen spielt. Bei mir selber verhält er sich eigentlich okay, aber bei meinem Freund z.B. springt er wie ein Wahnsinniger hoch, und wenn man sich dann auf seine Ebene begibt (eben um das Springen zu unterbinden), dann schnappt er nach dem Gesicht und besonders nach den Ohren, wie er es beim Spielen/Rangeln mit Hunden halt auch tut. Das viel größere Problem ist aber, dass er dieses Verhalten nun auch bei anderen Leuten zu zeigen beginnt; heute morgen hat es die Nachbarin "erwischt", die er heiß und innig liebt - unglücklicherweise ist sie ein kleines zartes Persönchen und wenn dann der 17kg-Junghund durchs Treppenhaus auf sie zuspringt, wird das schon eine ganze Ecke unangenehmer bzw kann auf längere Sicht auch sehr gefährlich werden. Klar wissen wir, dass er es nicht böse meint, aber ins Gesicht/an den Kopf hinschnappen geht bei Menschen einfach nicht - gibt's da vielleicht noch ein paar gute Methoden, wie der Kleine da den Unterschied wieder erkennt (und vor allem von sich aus akzeptiert), abgesehen vom kompletten "Spielabbruch"? Mit dem tun wir uns leider etwas schwer, bzw ist es kein Problem wenn er sich bei uns so benimmt, aber mit anderen Menschen wird's dann schon schwierig, sie von diesem Konzept zu überzeugen. Da würden wir uns natürlich sicherer fühlen, wenn wir etwas speziell trainieren könnten, dass er Menschen wie Menschen und nicht wie seine Hundespielgruppe behandelt. ;)
 

Kokosbällchen

Profi Knochen
wie gut reagiert er denn auf Beschwichtigung? Ich würde den Hund in dem Fall versuchen zu beschwichtigen, um ihn so zu zeigen, dass dir das unangenehm ist.

Auf keinen Fall würde ich auf "seine Ebene" gehen, weil er das scheinbar als Spielaufforderung wertet. Abwenden würde ich mich. Ignorieren wird wohl notwendig sein, damit du ihm zeigst, dass er so halt nicht weiter kommt. Sobald er also ins Gesicht schnappt würde ich mich sofort wegdrehen und gehen. Ohne ein Wort zu sagen. Auch wenn du nicht aufhören möchtest zu spielen, wird es vielleicht notwendig sein, damit er erkennt, dass es so nicht gehen kann. Mein Hund spiel aber nicht so unbedingt mit mir =) Kann dir also nur leider raten, was ich aus Büchern gelesen habe...
 

Cody

Medium Knochen
Auf keinen Fall würde ich auf "seine Ebene" gehen, weil er das scheinbar als Spielaufforderung wertet. Abwenden würde ich mich.
Da springt er dann leider gern genauso wild weiter hoch und schnappt fleißig am Rücken in Kleidungsstücke ;). Bei mir hat er das früher aber z.B. nur im Garten gemacht und da bin ich dann sofort weggegangen - wahrscheinlich kann er es bei mir deswegen auch eher kontrollieren als bei anderen Leuten.
Grundsätzlich ist er schon etwas "wilder" veranlagt in seinem Spielverhalten, eventuell auch etwas frühreif, weil er das Welpenspielen sehr schnell abgelegt hat und mit Welpen auch kaum noch zurechtkommt; er hat sich prinzipiell auch in der Hundeschule immer die größten Hunde zum Spielen ausgesucht. Mit Hunden kommuniziert er auch einwandfrei, nur fehlt ihm wohl noch die Erfahrung mit Menschen bzw Menschen "richtig" zu lesen, was natürlich für so einen kleinen Wutz auch noch zuviel verlangt ist. Da geht's für uns gerade eher darum, ihm die Hilfestellung zu bieten, dass er nicht aus Versehen jemanden mit seinem Spiel verletzt.
 

Kokosbällchen

Profi Knochen
2. Unterbinde dieses unerwünschte Verhalten. Und zwar so, dass der Hund dich versteht. Dazu braucht es keine Schläge etc. sondern eine klare Körpersprache mit klaren Ansagen.
Denke, dass das ganz wichtig ist. Auf keinen Fall hinhauen. Auch, wenn es noch so nervt und vielleicht kurzfristig Erfolg bringt.
 

Cody

Medium Knochen
Hingehauen wird eh nicht, das ist sowieso klar. Das mit dem zu Leuten hinlassen ist halt das Problem, weil unsere Nachbarin z.B. ihn auch so gern hat und natürlich auch möchte dass er zu ihr kommt zum Schmusen - auch wenn wir versuchen, ihn wenigstens "gesittet" dort hinzuführen sagt sie halt "ach lasst ihn doch" und das macht es nicht gerade leichter ;). Aber eventuell musste sie auch nur mal ordentlich umgeschubst werden, so wie heute, dass sie einsieht, warum wir versuchen, ihn da etwas zur Ordnung zu rufen.
 

Kokosbällchen

Profi Knochen
Dann rede mit der Dame und sag ihr, dass sich das Verhalten immer steigert und ihr befrüchtet, dass der Kerl einmal ordentlich Mist baut, so ähnlich, wie bei ihr im Stiegenhaus. Sie darf ja mit ihm schmusen, aber eben nicht spielen - solange er halt nicht gelernt hat, wie man mit Menschen spielt.
 

Andrea J

Super Knochen
einen Ersatz für die Ohren bieten ?
Beim Rüden meiner Mom funktioniert es ganz gut, wenn er seinen ""Schnuller"" bekommt :) er begrüßt auch so überschäumend und er bekommt sein Bringsel ins Maul und rennt dann damit mal eine Runde, so kommt er ein bissl runter...
 
Oben