Alle haben weggeschaut.

runninggag

Anfänger Knochen
danke für diesen sehr umfangreichen artikel, der ein paar fragen aufwirft. die zuchtwartin des ÖZK zw. 1. 6. 08 und 3. 3. 09 ist zur zeit (wieder) zuchtwartin im ÖKWZR. sie züchtet nicht nur zwerghunde sondern auch windhunde. was weiss die WUFF-redaktion also über den erwähnten fall einer „windhundezüchterin mit zahlreichen barsoi“?

mit sonnigen grüssen,
margot
 

Hans Mosser

Medium Knochen
danke für diesen sehr umfangreichen artikel, der ein paar fragen aufwirft. die zuchtwartin des ÖZK zw. 1. 6. 08 und 3. 3. 09 ist zur zeit (wieder) zuchtwartin im ÖKWZR. sie züchtet nicht nur zwerghunde sondern auch windhunde. was weiss die WUFF-redaktion also über den erwähnten fall einer „windhundezüchterin mit zahlreichen barsoi“?

mit sonnigen grüssen,
margot
Über die Windhundezüchterin weiß ich derzeit noch nichts Näheres, keine Namen, nur die vertrauliche Info, dass es diese gibt.
liebe Grüße, Mo
 

Viktor

Anfänger Knochen
HI

ja, das kann doch nur der Fall der Frau. T. sein, die ihre Freundin TA S.G. benutzte um auf deren Adresse einen Wurf Barsoi in NÖ gebären zu lassen, weil sie in Deutschland, Ihrer Heimat mit eingetragenen deutschen Zwingernamen, Zuchtverbot hatte!
Der ÖKV war so eigen und betrieb auch noch die Eintragung der Welpen nach 6 Monaten, obwohl in nachweislich 8 Fällen der ZO zuwider gehandelt wurde! Da sollte man doch im Windhundeklub einmal nachfragen!! Da gibt es viel Schriftverkehr, Berichte und schriftliche Unterlagen!
Jetzt les ich , "Frau. M.J. vom ÖKV hätte in letzter Zeit Gebrauch gemacht von Nichteintragung neuer Würfe und importierter Hunde!"
DARF ICH LAUT LACHEN????
Diese Frau Zuchtbuchführer war die treibende Kraft hinter der zweifelhaften, nicht den Ordnungen entsprechenden Eintragungen in das ÖHZB des ÖKV! Sie verhält sich also sehr eigenartig, eher nach momentanem Gebrauch!

Genauso wie besagte TA Dame- S.G., die übrigens auch im Zwerghundeklub als Zuchtwart tätig war! Und das zwischen Juni 2008 und März 2009!
Ist doch auch genauso für die irre Vermehrung mitverantwortlich, oder?? Warum wird bei Wuff darüber nichts geschrieben? Auch über einen Präsidenten "Mag. G.W." der auch in der Zeit zuständig war, ist nichts zu finden! Warum wohl? Werden diese geschützt?
SCHON SELTSAM, ODER????

OH, in dem Referat scheint es schön unangenehm zu riechen???
 
Zuletzt bearbeitet:

runninggag

Anfänger Knochen
hallo viktor!

Jetzt les ich , "Frau. M.J. vom ÖKV hätte in letzter Zeit Gebrauch gemacht von Nichteintragung neuer Würfe und importierter Hunde!"
DARF ICH LAUT LACHEN????
ja, als ich das las, hab ich auch geschmunzelt …

=> hier erklärt sich der ÖKWZR-vorstand zum thema … ich vermute jedenfalls, dass es sich dabei um den im artikel angesprochenen zwinger handelt. wobei - in dem fall wurde ja kein neuer wurf eingetragen sondern ein schon etwas älterer. :eek:

sonnige grüsse,
margot
 

Hans Mosser

Medium Knochen
Über die Problematik der erwähnten Barsoizüchterin ist die n.ö. Tierschutzanwaltschaft, Dr. Lucia Giefing, offensichtlich informiert, wie ich aus einem kürzlich mit ihr geführten Gespräch weiß.

Aktuelle Info: Bzgl. der für den Fall Marksteiner zuständig gewesenen Amtstierärzte (2002-2009) habe ich gestern beim Amt der n.ö. Landesregierung Amtshaftungsbeschwerde eingelegt.
 

Viktor

Anfänger Knochen
hallo viktor!



ja, als ich das las, hab ich auch geschmunzelt …

=> hier erklärt sich der ÖKWZR-vorstand zum thema … ich vermute jedenfalls, dass es sich dabei um den im artikel angesprochenen zwinger handelt. wobei - in dem fall wurde ja kein neuer wurf eingetragen sondern ein schon etwas älterer. :eek:

sonnige grüsse,
margot
HI

Ist aber ein bisserl einseitig nur die Stellungnahme des ÖKWZR zu bringen und nicht auch die berechtigten Vorwürfe, oder???
Also sollte man auch einen Link auf das besagte Rundschreiben"Quo Vadis ÖKWZR?" bringen!
Interessant ist aber der Schriftverkehr mit dem ÖKV Zuchtwart Frau M. J. die als Antwort gab: "in Zukunft wird keine der Fragen mehr beantwortet"

Ist doch seltsam, wenn man nicht mehr weiter weiß, oder???
 

lenny

Super Knochen
Warum wird bei Wuff darüber nichts geschrieben? Auch über einen Präsidenten "Mag. G.W." der auch in der Zeit zuständig war, ist nichts zu finden! Warum wohl? Werden diese geschützt?
SCHON SELTSAM, ODER????
Das liegt daran, dass dieser besagte Wuff-Artikel über den Fall der "Schmetterlingswiese" und dem ÖZK berichtet und nicht über den Fall der Barsoi-Züchterin oder den ÖKWZR.

Ich nehme an, wenn ihr darüber so viel wisst und eventuell auch Beweise habt, dass Herr Dr. Mosser dem gerne nachgehen wird und gegebenenfalls auch darüber berichtet wird.
Sicher nicht weil er etwas vertuschen will.
 

Viktor

Anfänger Knochen
Das liegt daran, dass dieser besagte Wuff-Artikel über den Fall der "Schmetterlingswiese" und dem ÖZK berichtet und nicht über den Fall der Barsoi-Züchterin oder den ÖKWZR.

Ich nehme an, wenn ihr darüber so viel wisst und eventuell auch Beweise habt, dass Herr Dr. Mosser dem gerne nachgehen wird und gegebenenfalls auch darüber berichtet wird.
Sicher nicht weil er etwas vertuschen will.
HI
ja, die angeführten Namen gehören zum Fall "Schmetterlingswiese" und dem ÖZK! Waren auch in der Zeit aktiv im ÖZK als Funktionäre!
Haben mit dem ÖKWZR nichts zu tun!

Vielleicht fehlen Dr. Mosser zum Fall der Barsois nur die Unterlagen, damit er auch diesen Fall aufzeigen kann?
 

lenny

Super Knochen
Mir scheint es gibt da ein paar Drohnen die sich abwechselnd in diversen Rassevereinen einnisten und ihr Unwesen treiben.

Diese sind so gerissen und ohne Gewissen, dass sich da unbedarfte Züchterkollegen schwer tun das zu durchschauen und wenn sie draufkommen, dann haben diese Leute schon viel Schaden angerichtet oder hinterlassen.

Vielleicht lässt sich das Ganze aber besser mit einem Schimmelpilz vergleichen.
Der zieht auch seine Fäden durch das ganze Machwerk bevor er sichtbar wird.

Da kann der arme ÖKV ja gar nichts machen, wenn es Leute gibt die diese Missstände auch noch decken.

Aber Hauptsache, sie sperren Agi-Sportler wenn sie mal bei einem nicht von der FCI anerkannten Turnier teilnehmen.
So lange es Geld bringt ist man dafür und kann gar nichts machen.
Bringts kein Geld - erinnert man sich wieder an Regeln und Statuten.
 

Flory

Anfänger Knochen
Guten Tag!

Morgen wird es ein Jahr, dass wir unsere Flory bekommen haben und dies hat mein Vetrauen in kontrollierte Zucht durch Rassehundevereine und damit auch den ÖKV ins Tiefste erschüttert!!!

Wer einen eigenen Hund aus einer guten Zuchtstätte hat, mit der Züchterin noch immer in engem Kontakt steht und dann, weil er was gutes Tun will, so ein eingeschüchtertes "Bündel Hund" bei sich aufnimmt, der fängt dann wirklich zu zweifeln an, ob wirklich alles kontrolliert wird!!!

Das Foto unserer Flory in dem Artikel läßt mir noch immer die Tränen in die Augen schießen, nach einem Jahr ist sie jetzt ein wunderschöner und vorallem glücklicher Hund und das hat nichts mit tollen Linien und der Herkunft zu tun, sondern allein mit unserer Zuwendung und Liebe, die wir zwischen unseren 4 Hunden gerecht aufteilen. Wie man das bei 25 - 35 Hunden oder sogar 83 macht, ist mir schier schleierhaft!!!!

Ich danke auf diesem Wege nochmals ganz herzlich Herrn Mosser und der Redaktion, dass sie meine Anregungen, darüber zu recherchieren und zu schreiben angenommen haben und darüber endlich berichtet wurde!
Besser spät als nie!!!!!

Den verantwortliche Funktionären wünsche ich, dass sie endlich zur Vernunft kommen, und sich den ursprünglichen Vorgaben ihrer Ämter nun bewußt werden. Unterschätzen Sie niemals jemanden, "der von irgendwoher einen Papillon hat"!

Freundliche Hundegrüße Andrea
 

runninggag

Anfänger Knochen
hi victor!

Ist aber ein bisserl einseitig nur die Stellungnahme des ÖKWZR zu bringen und nicht auch die berechtigten Vorwürfe, oder???
hast recht, ist ja kein windhundeforum hier. ich reiche also nach:

=> Quo vadis ÖKZWR? – Offener Brief
=> der ÖKWZR antwortet
=> Antwort auf die ÖKWZR-Veröffentlichung auf windhund.at
=> Brief an den DWZRV – Fr. Titze

der im WUFF geschilderte fall ist sehr umfangreich und wohl auch in der recherche aufwändig. man hört sicher vieles, aber als seriöser journalist muss man beweise haben, bevor man es drucken lässt. dass kann sich ziehen.

ausserdem ist im berichteten fall ja schon sehr viel über sehr lange zeit hinweg (nicht) passiert - die züchterin verstorben, man musste und konnte ins ganze haus und musste plötzlich handeln.

trotz allem empfinde ich es als traurig, dass die selbstreinigungskräfte der hundezuchtvereine nicht ausreichen, trotz warnender stimmen eine derartige eskalation bereits im vorfeld zu vermeiden.

animalhording ist eine krankheit, den betroffenen menschen muss geholfen werden! nur dann kann man auch den tieren nachhaltig helfen.

wenn so eine geschichte dann nach vielen jahren kollektivem wegschauen medienreif ist, ist das gejammere gross. und was in den köpfen vieler hängen bleibt, ist, dass „die rassehundezucht“ schlecht ist. man greift zum mischling aus dem tierheim und verschliesst die augen davor, unter welchen bedingungen mischlinge entstehen und aufwachsen …

wie heisst es so schön? only bad news are good news. es ist aber höchste zeit für positive arbeit. und - noch wichtiger - für pressearbeit über positive arbeit. also das, was man so landläufig lobbyarbeit nennt. ich sehe in der FCI von ganz oben bis ganz unten nichts derartiges.

züchterInnen, die sich bemühen, gute arbeit zu leisten, stehen im regen. wer es gar wagt, auf missstände hinzuweisen wird gedisst. aber mit alle paar jahre mal einen wurf spülen diese züchterInnen halt nicht genug geld in die vereinskassen.

und - auch nicht zu vergessen - viele welpeninteressentInnen haben keine lust, drei oder vier jahre auf einen hund zu warten. die wollen ihn gleich haben. hatte gerade wieder ein telefonat mit einer „interessentin“, die sofort einen welpen will und keinen bock hat zu warten. tja, weihnachten naht … solche welpeninteressentInnen fordern und fördern vermehrer!

sonnige grüsse,
margot
 

lenny

Super Knochen
Guten Tag!

Das Foto unserer Flory in dem Artikel läßt mir noch immer die Tränen in die Augen schießen, nach einem Jahr ist sie jetzt ein wunderschöner und vorallem glücklicher Hund und das hat nichts mit tollen Linien und der Herkunft zu tun, sondern allein mit unserer Zuwendung und Liebe, die wir zwischen unseren 4 Hunden gerecht aufteilen. Wie man das bei 25 - 35 Hunden oder sogar 83 macht, ist mir schier schleierhaft!!!!
Danke, dass du dich hier meldest. Flory musste dort ja länger leben als unsere. Mich erstaunt immer wieder wie diese Hunde wieder in ein normales Leben finden und sich anpassen. Obwohl, ein paar Macken werden sie wohl nie loswerden.

Ja die Fotos machen traurig und es ist schlimm, dass ein fast einjähriger Hund nur Haut und Knochen ist und erst wieder aufgepäppelt werden muss und das aus einer "seriösen" ÖKV-Zucht.

Er sogar noch wächst, wo doch Kleinhunde schon mit 6 Monaten ausgewachsen sind.

Das sind Zustände wie im Ostblock und ich hätte es auch nie für möglich gehalten, dass es so etwas bei uns in Österreich gibt.

Aber hier dürfen ja auch seriöse Züchter Welpen auf diversen Internet-Verkaufsseiten anbieten die im Ausland gezüchtet werden, weil sie dort keine Abnehmer finden(!?) Welpen aus dem umliegenden Ausland werden von ÖKV-Züchtern billig angeboten um das Weihnachtsgeschäft zu bedienen. Die wirklich seriösen Züchter werden sich sicher freuen - vielleicht bleiben ja dann für sie mehr die seriösen Welpenkäufer über.
 

lenny

Super Knochen
ausserdem ist im berichteten fall ja schon sehr viel über sehr lange zeit hinweg (nicht) passiert - die züchterin verstorben, man musste und konnte ins ganze haus und musste plötzlich handeln.
Der zuständige ÖZK war daran beteiligt das es ausartet - gehandelt haben andere. Erst als es um die Verteilung der Hunde ging war man zu Stelle. Eh klar, denn die Guten sollten ja auch dort hin kommen wo sie der Zucht noch dienen können.

es ist aber höchste zeit für positive arbeit. und - noch wichtiger - für pressearbeit über positive arbeit. also das, was man so landläufig lobbyarbeit nennt. ich sehe in der FCI von ganz oben bis ganz unten nichts derartiges.
Das Geschäft läuft ( zumindest für die verwaltenden Verbände) sehr gut, da brauchts keine Werbung. Das Geld bringen die Aussteller und Hobbyzüchter, die Sportvereine und Massenzüchter.
züchterInnen, die sich bemühen, gute arbeit zu leisten, stehen im regen. wer es gar wagt, auf missstände hinzuweisen wird gedisst. aber mit alle paar jahre mal einen wurf spülen diese züchterInnen halt nicht genug geld in die vereinskassen.
Wer will sich daran reiben. Die Welpenkäufer?
Da brauchts viel Rückenmuskeln bei den seriösen Züchtern und ein bisschen mehr Selbstwertgefühl. Ich habe aber auch schon einige resignieren und mitschwimmen sehen, die zu Anfang sehr idealistisch waren. Dabei versteh ich das nicht. Niemand zwingt jemanden Hunde zu züchten. Wenns nicht seriös geht, weils das Umfeld nicht zulässt, dann kann mans ja lassen. Für alle Beteiligten das Beste.
 

runninggag

Anfänger Knochen
@ lenny: ich glaub nicht, dass bei dir alles so angekommen ist, wie es von mir gemeint ist. aber sei's drum.

es gibt auch die züchterInnen, die sich aus dem vereinsgeschehen zurückziehen und die zeit nur mehr in ihre hunde investieren. sicher ist das auch eine form der resignation. aber renitente züchterInnen sind einzelkämpferInnen und stehen früher oder später vor der entscheidung, sich für den verein und einen haufen lahmer züchterInnen aufzureiben oder sich um ihre hunde zu kümmern und den verein verein sein lassen.

im verein kämpft man gegen windmühlen. bei den eigenen hunden kann man was bewegen.

sonnige grüsse,
margot
 

Flory

Anfänger Knochen
Das ist wahrscheinlich die beste Lösung, aber manche Züchter sind schon so in ihrer "Tätigkeit" festgefahren, dass sie nicht aufhören wollen und sich dann halt dem Verein beugen, oder noch viel schlimmer, auch so werden wie die schwarzen Schafe. Titel und Pokale sind nicht "das erfüllte Hundeleben" sondern "das erfüllte Züchterleben". Buchtip: "Schwarzbuch Hund"!!!!!!

Mir ist das alles ein Graus und auch wenn jetzt endlich ein Artikel über die Zustände bei Züchtern und Zuchtvereinen erschienen ist, wird es wohl immer so weitergehen, die Zuständigen putzen sich ab, die was wissen, sagen nichts und der "depperte" Welpenkäufer kauft nicht beim ausländischen Kofferraumhändler sondern beim "kontrollierten FCI/ÖKV/Rassehundeverein-Vermehrer! Na dann Dankeschön.

Wie schon festgestellt, wenn man seine eigenen Hunde liebt und gut behandelt, ist es am besten und wenn man auch noch das Rückrat hat, dem Nachbarn zu sagen, dass ein Hund nicht an der Kette sein darf, dann kann man ruhig ein gutes Gewissen haben.

Ein guter Spruch ist das auf alle Fälle: Schuldig ist nicht nur der, der etwas getan hat, sondern auch der, der etwas unterlassen hat!!!!!

Ich gebe zwar die Hoffnung nicht auf, aber sie wurde in diesem vergangen Jahr immer kleiner und kleiner.

LG Andrea
 

Viktor

Anfänger Knochen
HI Andrea!

Warum gibst Du Deine berechtigten Gedanken, die Du hier schreibst nicht auch an den ÖKV - Dr. Kreiner und Frau Maissen Jarisch weiter?
Die glauben noch immer wie toll und bestens alles funktioniert!

Die klopfen sich auf die Schultern und meinen wie gut sie sind! :eek:

Hier die mailadressen.
[email protected]
[email protected]
 

Flory

Anfänger Knochen
Lieber Viktor!

Wurde doch vor einem Jahr schon getan, alleine diese Antworten sind eine Frechheit. Kannst gerne nachlesen:
http://www.haustiersuche.at/was_sie_wissen_sollten...,1,23,1.html

Und auch Hr. Mosser hat um eine Stellungnahme gebeten, als er den Artikel "Marksteiner" recherchiert hat. Die Antwort von Fr. M-J in der Dezemberausgabe ist auch nur Wischi-Waschi.

Kann gerne nochmals was an die Leute schreiben, nutzen wird das aber vorerst nix!

Zumindesten bei den Chis wurde schon mal aufgeräumt, vielleicht beginnt man doch mal nachzudenken, wieviel Zuchthündinnen eine Zuchtstätte haben muss, wenn in einem Jahr 29! Würfe eingetragen wurden!!!!!

LG Andrea
 
S

she-wolf

Guest
Hallo Flory,

leider habe ich heute auch Einblick wie so ein Verein funktioniert, und das traurige ist, dass sich scheinbar nichts ändert, nein im Gegenteil, bei den Pappilons wird eine neue Marksteiner unterstützt und wieder schaut keiner hin. Vielleicht sollten die zuständigen Leute auch einmal nur eine Woche unter solchen Voraussetzungen gehalten werden und ein großes Lob an Wuff, die sich getraut haben, es endlich einmal auszusprechen.

lg
she-wolf
 

Viktor

Anfänger Knochen
Lieber Viktor!

Wurde doch vor einem Jahr schon getan, alleine diese Antworten sind eine Frechheit. Kannst gerne nachlesen:
http://www.haustiersuche.at/was_sie_wissen_sollten...,1,23,1.html

Und auch Hr. Mosser hat um eine Stellungnahme gebeten, als er den Artikel "Marksteiner" recherchiert hat. Die Antwort von Fr. M-J in der Dezemberausgabe ist auch nur Wischi-Waschi.

Kann gerne nochmals was an die Leute schreiben, nutzen wird das aber vorerst nix!

Zumindesten bei den Chis wurde schon mal aufgeräumt, vielleicht beginnt man doch mal nachzudenken, wieviel Zuchthündinnen eine Zuchtstätte haben muss, wenn in einem Jahr 29! Würfe eingetragen wurden!!!!!

LG Andrea
Hi
ja, ich finde M.J. Worte auch als Wischi-Waschi. aber wenn viele leute ihren Unmut äussern, dann wird es Wirkung zeigen!
Geharnischte Schreiben an die beiden und ja nicht locker lassen!

KÄMPFEN !!! nicht zuschauen und nix tun!

lG
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben