Alter Mini-Hund + Riesen-Welpe?

Madame_Lilly

Neuer Knochen
Hallo ihr Lieben,
ich bin neu hier und würde gerne eure Meinung zu einem Thema wissen, dass mir schon eine Weile durch den Kopf geht.
Eins auch vorweg: ich nenne bewusst keine Rassennamen.

Zu den Grundinfos:
Wir sind eine junge 4köpfige Familie. Anfang des Jahres ist unser ältester Hund von uns gegangen. Er kam mit ca. 2 Jahren aus dem Tierheim zu uns und wurde 13 Jahre alt (zirka - sein genaues Geburtsdatum war unbekannt). Er war mittelgroß und kam als letzter in unser Rudel. Unsere beiden anderen Hunde sind klein, auch schon 11 Jahre alt (die 2 haben wir von Welpe an, sind keine Geschwister, sind aber gemeinsam aufgewachsen) und bis auf die Herztabletten die einer der beiden bekommt, noch ganz fit.

Ich war immer der Ansicht wenn die 3 einmal nicht mehr sind, wolln wir zumindest für eine gewisse Zeit keinen Hund mehr, eine Pause, Trauerphase, wie auch immer man das nennen will. Eine Weile nach dem Tod unseres Hundes wollte ich auch gar keinen mehr, weil keiner kann jemals so sein wie er! Und bei den anderen beiden wirds mir sicher auch so gehn!

Nun beginne ich allerdings zu träumen - so bin ich eben! - was ist wenn doch.. und so habe ich mich "auf die Suche nach DEM Hund für uns" begeben und bin auch fündig geworden unter den "Riesen-Rassen".

Und jetzt kommt meine Frage:
Würdet ihr bei zwei vorhandenen kleinen Hunden in bereits gehobenem Alter einen Welpen einer großen Rasse anschaffen? Oder würdet ihr eher sagen "Ach die beiden sind doch arm mit so einem Riesenbaby!".
Das verunsichert mich nämlich! Der stresst doch sicher die 2 Zwerge oder?
Ein Welpe käme für uns, wenn überhaupt, frühestens nächstes Jahr in Frage, rein vom Timing her. So ein Butzi braucht ja noch mehr Zeit/Aufmerksamkeit (eingewöhnung,Stubenreinheit, alleine bleiben, Hundeschule..). Das möcht ich dann halt vorher zumindest grob planen!
Andererseits könnte das Riesenbaby vielleicht profitieren von den beiden alten Hasen? Die zwei haben ganz schön Durchsetzungsvermögen, vor allem die Hündin. Heißt es nicht der junge Hund lernt vom Alten?

Was würdet ihr tun?
Ich bin schon sehr neugierig eure Erfahrungen, Anregungen und Tipps zu lesen! :)
Liebe Grüße
Madame Lilly
 

Die2

Super Knochen
Hmm, also ich glaube ich würde es eher nicht machen. Nicht wegen dem Alter, wir haben hier auch Senior und Welpe, sondern weil Welpen halt einfach wild, ungestüm und teils auch grobmotorisch sind. Macht aber niemandem Spaß das ständig auseinanderklauben zu müssen, gerade wenn auch Kinder involviert sind. Man kann und will den Welpen/Junghund nicht ständig einschränken, kann aber auch nicht zusehen wie der über die Oldies trampelt. Klar er wird lernen sich zu benehmen, aber ist es Euch das Risiko wert dass bis zu diesem Zeitpunkt einer der Oldies vielleicht verletzt wird?

Gute Planung ist alles, einen tollen Welpen bekommst eh nicht von heute auf morgen und Vorfreude ist ja bekanntermaßen die schönste Freude 😊. Überlegt, plant, sucht, schaut Euch nach Züchtern um, aber gebt der Sache Zeit. Jmtc
 

Madame_Lilly

Neuer Knochen
Genau das war eben auch meine Überlegung! Wenn der Welpe schon größer ist als unsere senior Hunde, das stresst die ja von Haus aus..
Geplant hätte ich vorerst (planen kann ich ja viel.. meist kommt es eh anders..) mir mal auf Züchtertreffen o.ä. mit der Familie die Hunde anzuschauen. Leider kenn ich näml niemanden mit dieser Rasse. Mich mit den Leuten unterhalten, Tipps einholen, Kontakte knüpfen.. und dann mal "weiterschauen".. und Zeit lassen, wie du schon sagst, sowas dauert eh! Und die Zeit will ich mir für uns auch nehmen! =)

Andererseits hatten wir jetzt seit 11 Jahren keinen einzelnen Hund mehr.. das kann ich mir auch noch nicht ganz vorstellen. Wird aber, egal wie wir uns entscheiden, auf uns zukommen!

Es is halt wie bei vielen Dingen, vielleicht bin nur ich so (?), das Herz (so wie die Kinder) schreit "Sofort!!! Am besten gestern!!", während der Kopf mit verschränkten Armen schimpft "Überlegs dir gut, überstürz ja nichts!!"
 

OldHag

Super Knochen
Wenn deine beiden "Alten" keine Probleme mit dem Bewegungsapparat haben, könnte es funktionieren. Allerdings bekommen auch kleine Hunde Rassen züchten - eine große und eine kleine, dort lernen die großen Welpen den respektvollen Umgang mit den Kleinen, und die Kleinen dass auch große Hunde "nur" Hunde sind. Vielleicht gibt es ja so einen Züchter auch für deine Wunschrasse.
Tja Herz und Kopf, das kenne ich nur zju gut. Der Kopf hat gemeint, erstmal nicht, vielleicht in einem Jahr, das Herz hat so ganz zufällig diverse Seiten gelesen und geträumt. Der Kopf hat dann nachgegeben und ich bin nur mal gucken zu einem Züchter, ob er seine Hunde für mich etwas sind. "Nurmalgucken" ist ein blöder Name für einen Hund, deswegen heißt er jetzt Socke *gg* Ein absoluter Hinderungsgrund wären für mich allerdings ein feststehender Umzug, finanzielle Engpässe, ein absehbarer Schulwechsel oder Menschen, von denen ich weiß, dass sie evtl. meine ganze Aufmerksamkeit brauchen werden.
 

Madame_Lilly

Neuer Knochen
Das ist auch eine gute Idee, daran hab ich noch gar nicht gedacht!
Ja genau, du verstehst mich! Haha
Socke hört sich wirklich besser an als "Nurmalschauen"! Deswegn hab ich mich bis jetzt auch auf Internetfotos beschränkt!

Umzug, finanzielle Engpässe sind nicht geplant bzw. vorherzusehen, aber unser Kleiner wird nächstes Jahr eingeschult. Das gibt mir auch zu denken, sodass ich eher dazu tendieren würde, noch länger zu warten.. egal was kommt, die Kinder stehen grundsätzlich über allem!
 

Ladywulf

Profi Knochen
Ih glaube ich würde das auch eher nicht machen. Der Riese braucht gar nicht einmal bösartig sein oder wild herum springen. Sie sind so furchtbar tolpatschig. Da kann wahnsinnig schnell etwas passieren. Ungekehrt wär ich sofort dabei zu einem Großen einen Welpen dazu zu holen, aber deine beiden Oldies sind ja nun leider nicht mehr ganz jung und als Minis sowieso fragiler.

Noch etwas:
Du schreibst sie sind noch fit, aber sind sie das in 2-3 Jahren immer noch?
Und genau dann sit der Jungspung erst so richtig voll im Saft und will etwas unternehmen.
Entweder bleiben dann die Oldies ständig daheim, wsa schade wäre für sie oder der Jungspund muss sich einfschränken wodurch die Gefahr besteht, dass der dann ein etwas "kreativeres Verhalten" entwickeln könnte. Könnt (und wollt) ihr dann die Oldies und den Welpen getrennt auslasten?
 

Die2

Super Knochen
Naja Welpe der Kleinhunde kennt ist gut, nur draufsteigen wird das Riesenbaby wohl trotzdem. Unser Youngster("nur" mittelgroß) hat Minihund beim Züchter kennengelernt, dementsprechend ist er sanft und vorsichtig. Dennoch ist er neulich im ausgelassen Spiel mit zwei Kleinen über den einen drübergerannt. War keine böse Absicht, die Wege haben sich zufällig gekreuzt. Bei einem Riesen wäre das aber für einen Oldie womöglich nicht gut ausgegangen. Grade die Riesen sind aber lange Kindsköpfe, sind ja erst mit gut 3 Jahren erwachsen. Da sind die Minis dann (hoffentlich) schon Methusalems.

Du schreibst auch Ihr hattet den Gedanken zwischendrin hundelos zu sein-ist das wirklich nur einer Trauerphase geschuldet oder vielleicht auch dem Wunsch mal zb unkompliziert verreisen zu können? Denn eines ist amtlich mit Riese ist verreisen was anderes als mit zwei Minis. Und als Hundesitter eignet sich auch nicht jeder.

Die Herz vs Kopfsache kennt glaub ich jeder verantwortungsvolle HH. Informiert Euch weiter, schaut dass Ihr Rassevertreter kennenlernt (ganz wichtig!), besucht vielleicht mal einen Züchter ohne Welpen. Wer weiß vielleicht ist's am Ende dann doch nicht die Rasse? Mit "Geduld und Spucke" werdet Ihr sicher zu der für Euch richtigen Lösung kommen.
 

Madame_Lilly

Neuer Knochen
Ich möchte jetzt einmal davon ausgehen, dass ein Welpe nicht bösartig ist..

"in 2-3 Jahren noch fit": bei unserem Mäderl würd ich dezidiert "Ja!" sagen. Sie flitzt durch den Garten als wär sie 5., der Rüde mit dem Herzproblem.. naja.. Generell sind die (fremde) Leute verwundert, dass die 2 schon so alt sein sollen. Aber es hat halt niemand sein Alter im Gesicht stehen.
Lilly, unsere Hündin, hat sich nun in den neuen Nachbarshund verkuckt, ein intakter, junger Labrador! So kenn ich sie gar nicht haha
(Eventuell Spielgefährte für großen Welpen??? - wäre aber dumm eine Anschaffung danach zu richten!!)
Ich mach mir um die Kleine auch Sorgen, wenn der Rüde vor ihr "geht".. könnte es ihr das Herz brechen?! Dann ist sie ganz allein.. ok ein tollender Welpe wird ihr da auch nicht wirklich helfen!

Bzgl. getrennt auslasten: hatten wir im letzten Jahr schon, ist für mich nichts neues und kein Problem. Ich mach das jetzt auch ab und zu, abwechselnd bleibt einer zu Hause, während der andere meine volle Aufmerksamkeit hat.

Ja, tatsächlich hats auch mit dem Wunsch nach Urlaub zu tun. Der würde v.a. mit Junghund länger flach fallen (Ausbildung usw.)! Unabhängig von der Größe!

Riese = lange Kindskopf:
Genau da brauch ich eure Erfahrungen. Wir haben mit großen Rassen (Adult ca. 60kg) keine Erfahrung, dass die mit 2-3 erst körperlich ausgewachsen sind weiß ich schon.
Ich nenn das Kind jetzt mal beim Namen.
Wir haben uns in die Großen Schweizer Sennenhunde verliebt. Ich würde gerne Zughundesport machen, im Sinne von Hund zieht zb Einkauf heim, oder den Proviant zum Picknick, oder ggf. auch die beiden Senioren, wenn sie eine Pause brauchen, sollten sie dann noch bei uns sein. Natürlich auch unter Berücksichtigung des Wohlergehens des Zughundes!!! Aber alles zu seiner Zeit und eins nach dem Anderen.

Ich bin dankbar für eure Anregungen und Tipps, ihr bestärkt mich weiter in der Entscheidung noch zu warten! Deshalb wollte ich diesen Thread posten, es ging mir darum meine Gedanken/Pläne/Vorhaben auch aus einer anderen Perspektive zu betrachten!
 

Caro1

Super Knochen
Bei uns hat das immer super geklappt, ganz alte Hunde mit Welpe, oder meine ganz kleinen Hunde mit den Großen aus dem Tierschutz.. Könnte tausend Bilder einstellen, wie super das harmoniert hat.. Die kleine Hündin auf dem Bild hatte keine 5 kg und war von Anfang an die Chefin im Haus. Als der Bullmastiff, der einzige der als Welpe zu uns kam, war sie bereits 11 Jahre alt. Zudem gab es noch einen Hund und die alte Hündin rechts im Bild, damals 10 Jahre.. wenn man ein bisschen ein Händchen für Hunde hat, dann klappt das... Bei uns gab es nie Probleme und ich hatte teilweise 6 Hunde, allen Alters, gleichzeitig gehalten. Zudem Kinder im Haus...
Du kennst deine Tiere am besten und auch, was du dir zutrauen kannst oder nicht..
Viel Erfolg bei allem...
LG Caro
 

Anhänge

Madame_Lilly

Neuer Knochen
Vielen Dank auch für deinen positiven Beitrag, Caro! Freut mich sehr zu hören, dass es bei euch so super geklappt hat! Das lässt mich hoffen!
Ich denke wir werden doch noch einige Zeit abwarten, ich merke jetzt noch immer ab und zu, dass ich den letzten Verlust noch nicht ganz verdaut hab. Ich glaub nicht, dass das optimale Bedingungen sind für einen Welpeneinzug.
Im September ist (hoffentlich) die "Du und das Tier" in Tulln. Dort werden wir uns die großen Schweizer live und in Farbe anschauen, Networking betreiben.
Werde meine Gedanken bis dahin etwas auf eine Warteliste setzen, lesen, vielleicht Zuchtstätten ansehen..

Danke auf jeden Fall für alle eure netten Beiträge, ihr habt mir sehr geholfen!!

Liebe Grüße
 

MoSoSa

Neuer Knochen
Ich habe zu Altem ersthund ( damals 13,5) zuerst einen junghund, dann jetzt einen zweiten (da war sie 14) Dazugeholt.
es war eigentlich kein so junger zweithund geplant aber als Es sich dann so ergeben hat war mir wichtig dass er ihr körperlich unterlegen ist.
meine ersthündin hat diverse arthrosen und keine Lust mehr sich körperlich gegen größere durchzusetzen.
 

jamie27

Super Knochen
Auch bei uns hat es immer funktioniert. Wir haben zu unserer älteren Chihuahua Mädchen ein quirliges Rhodesian Ridgeback Mädchen gesetzt. Auch unsere Russkiy Toys, 1 Mädchen ist auch älter, haben überhaupt keine Probleme damit.

Es kommt immer auf den einzelnen Hund an. Daher, pauschal kann man nicht darüber Urteilen.
 

Anhänge

Madame_Lilly

Neuer Knochen
Das hört sich prima an und sieht auch so aus!

Um ein pauschales Urteil ging es mir, ich wollte von euren Erfahrungen profitieren!! :)

Ich hab das Gefühl, es kommt auch darauf an, jeden Hund auch einzeln zu sehen und im zu geben was er braucht (Auslastung/ Zuneigung/Bestätigung).
Ich denke wir sind auf dem für uns richtigen Weg, wenn wir es langsam angehen, wie schon von einigen vorher beschrieben!
Es freut mich aber wirklich seeehr, dass sich auch jemand meldet und sagt "Hier! Bei uns läufts sehr, sehr gut!!"
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Wir haben einen Irischen Wolfshund und einen Rauhaardackel. Unser Ire hatte von Beginn an sehr viel Kontakt zu kleinen Hunden und er lernte irrsinnig schnell, dass man mit so kleinen Hunden anders spielt als mit Hunden der gleichen Gewichtsklasse. Trotzdem unser Ire bis zum 1. Jahr körperlich richtig "titschert" war, er hatte nicht wirklich sein Gestell unter Kontrolle, ist er nicht einmal im wildesten Spiel jemals in einen anderen bzw. kleinen Hund oder auch Menschen gelaufen. Das lernen Hunde sehr schnell.
Wir hatten unseren Iren vorher, mussten aber im Endeffekt unseren Großen vor dem kleinen Dackelbaby schützen, da sich dieser schon als kleiner Lauser absolut durchgesetzt hat. Sie sind ein richtiges Dreamteam! Wir haben aber auch Fosco die Entscheidung gelassen, ob der Dackelbub passt oder nicht. Würde ich jederzeit wieder so machen!DSC02377 (2).JPG
 

MorTy

Medium Knochen
Kann gut gehen, kann auch nicht so gut gehen. Grad bei alten Hunden kann immer was sein, 2-3Jahre sind eine lange Zeit und da passiert schneller was als man glaubt, oder sie bekommen ein Wehwechen, etc.
Im Grunde genommen musst du es selbst entscheiden, schau dich um, lerne die Rasse mit allem drum und dran kennen und was (ich persönlich sehr wichtig finde) die Chemie muss stimmen. Nicht nur mit euch sondern auch mit den vorhandenen Hunden. Nichts ist schlimmer als wenn da irgendwas nicht passt.

Aber da du es eh "langsam" angehen lässt, sieht du dann ja eh ob ihr alle soweit seid oder nicht :)
 

Madame_Lilly

Neuer Knochen
Guten Morgen, sorry, dass es dieses Mal mit meiner Antwort etwas gedauert hat.

Ich hab inzwischen auch das Gefühl ich muss noch lange warten! Mein kleiner Sohn hat mir gestern noch gezeigt, wie sehr er unseren alten Hund vermisst. Wir (nicht nur ich) haben noch nicht abgeschlossen! Es wäre falsch, das hat der neue Hund nicht verdient, der alte nicht und wir auch nicht!

Ich freue mich über jeden einzelnen eurer Beiträge und bin dankbar! Ihr habt uns (mir) sehr geholfen! :)
Liebe Grüße
Madame Lilly
 
Oben