Analprolaps Darmausstülpung HILFE!

Mila

Neuer Knochen
Hallo,
bei meiner Hündin kommt seit einigen Wochen ein Teil des Darms beim Koten sichtbar heraus (siehe Foto) und geht nach dem Koten aber sofort wieder hinein. Bei ihr war schon öfter ein wenig "rot" zu sehen, doch das war so minimal und unregelmäßig, dass ich mir darüber keine weiteren Gedanken gemacht habe. Sie hat in der Regel eher weichen statt harten Stuhlgang, weswegen ich mir nicht erklären kann woher die Ausstülpung des Darms kommt. Selbst als sie letztens Durchfall hatte, war ein Teil des Darms sichtbar.
Da sie unter chronischen, eitrigen Schnupfen leidet, wurde vor ein paar Monaten die Diagnose "eosinophile Bronchitis/Rhinitis" festgestellt. Seitdem nimmst sie Cortison, doch laut der Tierärztin hängt die Darmausstülpung nicht mit der Therapie zusammen und es hieß, ich solle "abwarten".

Darm.jpgNun zu meiner Kleinen: sie ist eine 3 Jährige Continental Bulldog. Sie liebt es zu nagen, nagt regelmäßig an Hirschgeweihen, sowie draußen ab und zu an Stöcker. In der Regel spuckt sie das Holz wieder aus, aber es kann natürlich trotzdem mal vorkommen, dass sie etwas verschluckt. Seitdem die Ausstülpung so krass geworden ist, verbiete ich ihr jegliches nagen an Holz sowie an den Geweihen. Sie trinkt meiner Meinung nach nicht viel, aber dafür gebe ich ihr extra zu ihrem Trockenfutter (allerdings Kaltgepresst) noch Nassfutter und mach ihr oft Wasser schmackhaft, indem ich ihr Fleischbrühe etc. gebe.
Zudem ist mir schon ein paar mal aufgefallen, dass ihr wie so schwarze Härchen aus den Analdrüsen rausschauen. Sie hatte aber noch nie Probleme mit den Analdrüsen und die Tierärztin hat sich den After und die Analdrüsen vor kurzem erst angeschaut und nichts erkennen können.

Kennt jemand das Problem? Woher kommt das? Warum ist das so? Ist es gefährlich? Und vor allem, was kann ich dagegen tun???
 

Caro1

Super Knochen
Ich finde, es sieht schlimm aus, weshalb ich sofort einen Tierarzt um Rat fragen würde.. Es kann nicht normal sein, dass ein Stück Darm heraus kommt und bevor der Darm vielleicht nicht mehr zurück geht, würde ich schnellstens einen Tierarzt aufsuchen.. Zudem es schlimmer werden kann...
Viel Erfolg... und du kannst ja mal berichten, was der Tierarzt sagt..
 

Chicha

Super Knochen
In so einem Fall kann nur ein Tierarzt helfen und das schnell, bevor ärgere Probleme entstehen.
 

Mila

Neuer Knochen
wie gesagt, ich war schon beim Tierarzt und es hieß "abwarten" :/
So schlimm wie auf dem Foto ist es nicht mehr, aber ja mir wurde ein anderer Tierarzt empfohlen, da gehen wir morgen früh direkt hin!!!
 

Mila

Neuer Knochen
Caro1
Waren jetzt beim zweiten Tierarzt. Meine Kleine wurde gründlich untersucht, abgetastet...
Der Tierarzt konnte nichts finden. Die Analdrüsen sind Inordnung, auch der Aftereingang, sowie Schleimhaut ist Inordnung. Er meinte solange die Schleimhaut direkt nach dem Koten wieder reingeht, brauche ich mir keine sorgen machen.
Natürlich beobachte ich es weiter und werde auch versuchen, dass meine Kleine mehr Flüssigkeit zu sich nimmt.

Falls mir jemand noch Tips geben kann, was ich noch machen könnte, wäre ich sehr dankbar!
 

Caro1

Super Knochen
Welche Tipps meinst du?
Wenn der Tierarzt sagt, es ist in Ordnung, was willst da noch machen?
Wenn sie schlecht säuft, gib mehr Feuchtigkeit übers Futter.. soll heißen, vielleicht 2-3 mal die Woche barfen.. oder auch hochwertiges Dosenfutter.. somit Feuchtfutter, wenn der Hund zu wenig säuft..
 

Mila

Neuer Knochen
Nur weils nix schlimmes ist, ists ja dennoch nicht normal!
Mit Tipps meinte ich z. B. ob das vll wirklich von den Geweihen kommen kann, irgendwelche spez. Öle die ich ins Futter machen kann oder ne Creme für ihren After...
Wenn jemand schon mal dasselbe Problem hatte und es wieder verschwunden ist, könnte derjenige mir ja sagen was geholfen hat!
Es steht nicht fest, dass es von Flussigkeitsmangel kommt, das war nur ein Verdacht von mir ;)
 

Caro1

Super Knochen
Kein Trockenfutter mehr.. am besten barfen oder gutes Feuchtfutter.. täglich 1 Löffel Flohsamen und Leinsamen ins Nassfutter.. auf keinen Fall mit Trockenfutter..
Das sind Dinge, die wichtig sind, eine artgerechte feuchte Ernährung.. viel Bewegung, regt den Darm an, damit mehrmals am Tag Kot abgesetzt werden kann.. Leinöl ins Futter, aber unbedingt Feuchtfutter.. wenn du nicht barfen willst, nimm Dosenfutter.. aber weg vom Trockenfutter ...
 

Caro1

Super Knochen
Die Geweihe würde ich weg lassen.. es kommt sicher nicht von den Geweihen, aber alles trockene ist nicht förderlich .. und halt ganz wichtig, die Ernährung, damit kannst du schon viel erreichen..
 

Mila

Neuer Knochen
Vielen lieben Dank! Flohsamen und Leinsamen sind ne gute Idee, garnicht daran gedacht.
alles andere, bis auf barfen, mach ich schon :)
 

Cato

Super Knochen
Ich vermute halt auch, der Hund hat eine ungünstige Körperform - kann sich nicht so gut krümmen und muss daher ein wenig mehr pressen, was vielleicht dazu führt?

Wahrscheinlich hilft alles, was den Stuhl etwas weicher werden lässt. Knochenkot sollte man vermeiden.
Floh- oder Leinsamen ( letztere ganz, eingeweicht) sind sicher ein guter Tipp!
Wenn sie doch mal Knochen bekommen soll, dann kombiniert mit roher Leber. So im Verhältnis 1:2, also zB 50 gr Knochen - 100 gr rohe Leber. Schmeckt auch gut😉
 
Oben