Anti-Bell-Halsband empört Tierschützer

Bullytime

Super Knochen
Er machts aber offensichtlich trotzdem, daher würde ich persönlich die Methode ändern. Aber das ist natürlich deine Sache. ;)
Ähhmm nein eigentlich macht er sowas nicht und wenn dann einmal im jahr!
Ich werd nix ändern denn wenns so falsch wär dann wäören wir nicht so weit und nicht so gut in unserem gebiet!
Sind ja nicht umsonst Vereinsmeister geworden. ;)
 

vusel

Super Knochen
Seh ich auch so.

Darf ich fragen wie du es machst? Ich mein, belohnst du zB ein "sitz" auch wenn der Hund sich einige Sek. Zeit lässt bis er sich setzt?

also.... um ganz vorne anzufangen....

am Anfang belohne ich JEDES Sitz, was der Hund von sich aus anbietet - bzw. wenn er das Kommando schon kennt - nach diesem, EGAL wann er sich setzt/legt/sonstwas
dann überlege ich mir ein Zeitfenster. Also wenn er zum Beispiel durchschnittlich 5 Sekunden zum Setzen braucht, setze ich bei 4 Sekunden an... es wird nur noch gelobt/bestätigt wenn er sich binnen der 4 Sekunden setzt, alles andere wird ignoriert.
setzt er sich zuverlässig innerhalb dieser vier Sekunden- oder gehts schon schneller, dann das Zeitfenster allmählich verkleinern, bis er sich unmittelbar nach dem Kommande hinsetzen muss und auch ausschließlich dieses Belohnen...

hoffe ich hab das halbwegs verständlich beschrieben - bin da nicht so gut drin *g*

:)

Biene
 

Tina83

Super Knochen
also.... um ganz vorne anzufangen....

am Anfang belohne ich JEDES Sitz, was der Hund von sich aus anbietet - bzw. wenn er das Kommando schon kennt - nach diesem, EGAL wann er sich setzt/legt/sonstwas
dann überlege ich mir ein Zeitfenster. Also wenn er zum Beispiel durchschnittlich 5 Sekunden zum Setzen braucht, setze ich bei 4 Sekunden an... es wird nur noch gelobt/bestätigt wenn er sich binnen der 4 Sekunden setzt, alles andere wird ignoriert.
setzt er sich zuverlässig innerhalb dieser vier Sekunden- oder gehts schon schneller, dann das Zeitfenster allmählich verkleinern, bis er sich unmittelbar nach dem Kommande hinsetzen muss und auch ausschließlich dieses Belohnen...

hoffe ich hab das halbwegs verständlich beschrieben - bin da nicht so gut drin *g*

:)

Biene
Achso, na da mach ichs etwas anders:
Wenn der Hund das Kommando bereits kennt, aber keine Anstalten macht das Kommando überhaupt auszuführen, helfe ich nach. Beim "sitz" zB fahre ich mit dem Leckerli so über seinen Kopf dass er sich hinsetzt oder beuge mich leicht über ihn, beim "hier" fange ich an in die entgegengesetzte Richtung zu laufen.....
 

vusel

Super Knochen
Achso, na da mach ichs etwas anders:
Wenn der Hund das Kommando bereits kennt, aber keine Anstalten macht das Kommando überhaupt auszuführen, helfe ich nach. Beim "sitz" zB fahre ich mit dem Leckerli so über seinen Kopf dass er sich hinsetzt oder beuge mich leicht über ihn, beim "hier" fange ich an in die entgegengesetzte Richtung zu laufen.....
wenn er keine Anstalten macht, es auszuführen, gehe ich davon aus, dass er es eben NICHT kennt ... bzw. noch nicht ausreichend generalisiert hat. Da würde ich auch vollkommen neu aufbauen - und evtl. auch helfen.
Ein "Kennen" schließt ja das nichtbefolgen eigentlich aus ... also erst wenn mein Hund ein Kommando gleich (bzw. in dem von mir vorgegebenen Zeitfenster) und an verschiedenen Orten, in verschiedenen Situationen usw. usw.) ausführt, DANN erst kann ich davon reden, dass er es kennt...
Führt er es nicht so aus, wie ich es möchte, dann muss ich davon ausgehen, dass er eben NICHT weiss, was ich wie und warum von ihm will ;-)

Aber - da kommt uns wahrscheinlich nur wieder der Sprachgebrauch dazwischen - wahrscheinlich meinen wir irgendwie wieder mal das gleiche *gg*
 

Tina83

Super Knochen
wenn er keine Anstalten macht, es auszuführen, gehe ich davon aus, dass er es eben NICHT kennt ... bzw. noch nicht ausreichend generalisiert hat. Da würde ich auch vollkommen neu aufbauen - und evtl. auch helfen.
Ein "Kennen" schließt ja das nichtbefolgen eigentlich aus ... also erst wenn mein Hund ein Kommando gleich (bzw. in dem von mir vorgegebenen Zeitfenster) und an verschiedenen Orten, in verschiedenen Situationen usw. usw.) ausführt, DANN erst kann ich davon reden, dass er es kennt...
Führt er es nicht so aus, wie ich es möchte, dann muss ich davon ausgehen, dass er eben NICHT weiss, was ich wie und warum von ihm will ;-)

Aber - da kommt uns wahrscheinlich nur wieder der Sprachgebrauch dazwischen - wahrscheinlich meinen wir irgendwie wieder mal das gleiche *gg*
Ein "kennen" muss das Nichtbefolgen nicht immer ausschließen, so wie ich das sehe. Luca und Gina kennen die Kommandos, wenn jedoch viele andere Leute, Kinder, andere Hunde etc. dabei sind und sie dadurch abgelenkt werden, klappts oft nicht. Wobei ich jetzt dazu sagen muss dass es nur noch selten vorkommt dass ein Kommando nicht ausgeführt wird. Luca lässt sich allerdings viel leichter ablenken als Gina.

Also ich behaupte mal trotzdem dass sie die Kommandos "kennen".
Oder muss ich es einfach anders deffinieren? :eek:
 

hannelore5

Neuer Knochen
Du solltest die Septemberausgabe vom Wuff lesen dann erübrigen sich alle deine Argumenten für ein Anti-Bellhalsband bzw ein Ultraschallhalsband und wenn du deine Hunde ein wenig gern hast, was ich doch annehme dann suche andere Möglichkeiten .Das Buch von Turid Rugas Bellverhalten der Hunde ist sehr gut
 

Bullytime

Super Knochen
Du solltest die Septemberausgabe vom Wuff lesen dann erübrigen sich alle deine Argumenten für ein Anti-Bellhalsband bzw ein Ultraschallhalsband und wenn du deine Hunde ein wenig gern hast, was ich doch annehme dann suche andere Möglichkeiten .Das Buch von Turid Rugas Bellverhalten der Hunde ist sehr gut

Wie gesagt und noch mal für alle es hat sich bereits erübrigt da es viel viel viel zu klein ist und ich bestimmt nicht noch mehr geld dafür ausgeben das es dann wieder ned passt wobei der Erfolg sehr groß ist aber das ist mir jetzt wurst ich benütz keins und ich kauf auch kein zweites zum herum liegen! ;)
 
Oben