Arm oder nervtötend?

Bruja

Super Knochen
Es gibt da ein Kind in der Sandkiste, das immer sehr fleißig Sandkuchen bäckt. Es ist überzeugt davon, der weltbeste Sandkuchenbäcker zu sein, oder sogar noch besser. Aber manch anderen Kindern gefallen diese Sandkuchen nicht und sie sagen das auch.

Das hört das Kind gar nicht gerne und es fängt sofort an zu schreien: "Nimm das zurück, sonst hau ich dich, nimm es zurück, sonst hau ich dich, NIMM ES ZURÜCK!!!"

Aber das andere Kind will es nicht zurücknehmen, weil ihm der Sandkuchen wirklich nicht gefällt und/oder weil es selber auch Sandkuchen bäckt oder warum auch immer.

Und was jetzt? Haut das erste Kind wirklich zu? Bringt ihm das was? Wird es mehr gemocht oder respektiert?
Und vor allem: Wie geht man mit so einem Kind um? Bemitleidet man es eher oder findet man es unerträglich?
Wie wird es weitergehen? Soll man hoffen, dass es anders wird, wenn es erwachsen ist?

In diesem Fall wohl nicht.:cool:
 

Andrea J

Super Knochen
:D die Frage ist, ob das Kind recht hat, damit, das es ein super Kuchenbäcker ist, oder ob es nicht recht hat, die Frage ist, ob die anderen nur sagen, das der Kuchen nicht toll ist, weil sie neidig sind, oder weil es eine Tatsache ist, das der Kuchen nicht so toll ist, die Frage ist, ob jemand ungerechtfertigte Kritik erhält, oder gerechtfertigte....:D

Rundumschläge helfen allerdings dem besten Kuchenbäcker nicht:cool:, den dabei könnte der eigene Kuchen zerstört werden

Mitleid ist nicht von Nutzen, Ablehnung auch nicht,
 

andrea97

Super Knochen
Es gibt Sandkistenkinder, die bleiben in ihrer Sandkiste, werden nie erwachsen und glauben, dass die Welt aus ihrer Sandkiste besteht. Arm. Und unerträglich ... ;)
 

Bruja

Super Knochen
:D die Frage ist, ob das Kind recht hat, damit, das es ein super Kuchenbäcker ist, oder ob es nicht recht hat, die Frage ist, ob die anderen nur sagen, das der Kuchen nicht toll ist, weil sie neidig sind, oder weil es eine Tatsache ist, das der Kuchen nicht so toll ist, die Frage ist, ob jemand ungerechtfertigte Kritik erhält, oder gerechtfertigte....:D

Rundumschläge helfen allerdings dem besten Kuchenbäcker nicht:cool:, den dabei könnte der eigene Kuchen zerstört werden

Mitleid ist nicht von Nutzen, Ablehnung auch nicht,
Wenn der eigene Kuchen toll ist, braucht es auch bei Kritik nicht zuzuschlagen, außer es hat kein Selbstwertgefühl.
 

Bruja

Super Knochen
@andrea97
Was für ein entsetzliches Benutzerbild, da müssen doch die Leute hundefeindlich werden. Ich bin schockiert!
 

camellia

Gesperrt
Super Knochen
Eigentlich ist es ein armes Kind. Anscheinend ist es so unsicher, dass es alle anderen Kinder nur dann akzeptieren kann wenn diese beteuern, dass seine Sandkuchen die schönsten sind. Egal ob diese das auch ehrlich so meinen oder nicht.
Es sollte lernen, dass es viele schöne Sandkuchen gibt, egal wer diese gebacken hat, denn gemeinsam in der Sandkiste spielen macht doch viel mehr Spaß. Es könnte sogar noch Sandkuchenbacktricks von anderen lernen.
Leider ist es aber auch so, dass einem das ewige Gezeter des umsichschlagenden Kindes auch bald auf die Nerven geht. Ich finde es ist arm und nervtötend.
 

felipe

Super Knochen
Ich kann mich noch gut an die Sandkasten-Spiele erinnern. Irgendwie hat das mit den Kuchen nie so richtig hingehauen. Die sind immer in sich zusammengefallen.

Bis uns jemand gezeigt hatte, dass es mit feuchtem Sand besser geht.

Von da an, schleppten wir eimerweise Wasser heran - der Effekt war derselbe: in sich zusammenfallende Kuchen.

Aber: wir hatten etwas gefunden, was wirklich Spass machte: sich gegenseitig
mit Wasser bespritzen und mit Schlamm bewerfen. :p:)
 

leopold

Super Knochen
Bruja, ich glaube das Kind ist einfach arm (ich find hier leider keinen Mitleidssmiley:eek:)

Wahrscheinlich wird es von seinen Eltern zu wenig geliebt oder bekommt insgesamt zu wenig Anerkennung. Das ändert aber natürlich nichts daran, dass ein derartiges Verhalten für die anderen Kinder und vor allem für die Erwachsenen natürlich unerträglich und nervtötend ist.

Ich glaub auch nicht, dass das Kind wirklich zuschlägt. Weil es ja in Wahrheit wissen oder spüren muss, dass auch andere Kinder schöne oder sogar noch viel schönere Sandkuchen machen.

Einerseits hilft es in solchen Fällen oft Milde walten zu lassen.

Andrerseits muss man natürlich aufpassen, dass die anderen Kinder nicht unnötig und völlig ungerechtfertigt sekkiert werden.

Ich glaub, dass es bei solchen Kindern am besten funktioniert, so vorzugehen wie bei der Erziehung eines schlecht sozialisierten Hündchens: Man muss einfach klare Grenzen setzen und wirklich zeigen "bis hierher und nicht weiter". Da kann man von der Hundeerziehung viel lernen: Zum Beispiel besteht auch die Möglichkeit unerwünschtes Verhalten zu ignorieren und statt dessen durch klare Kommandos zu zeigen, was Sache ist.:cool:

Eines muss man sich aber halt auch vor Augen halten: Manchmal hilft bei so schwierigen Kindern wirklich nur eine Therapie. Ist vielleicht nicht schön, aber machmal eben notwendig.
 

schnitzelhund

Medium Knochen
Man sollte das Kind im Auge behalten, immer und zu jeder Zeit.

Solche Kinder sind nicht harmlos. Nie und nimmer.
Sie sind schlau, sie sind berechnend und sie haben krankhafte Fantasien. Die sie mitunter auch ausleben, ganz für sich und immer im schützenden Nahbereich des Sandkastens. :eek:

Wobei ich Andrea97 zustimmen muss: Für manche Sandkastenkinder bleibt ihre Sandkistenumrandung von damals für ihr restliches Leben tatsächlich ihr persönlicher Tellerrand. :cool:
 

orest

Super Knochen
Man sollte das Kind im Auge behalten, immer und zu jeder Zeit.

Solche Kinder sind nicht harmlos. Nie und nimmer.
Sie sind schlau, sie sind berechnend und sie haben krankhafte Fantasien. Die sie mitunter auch ausleben, ganz für sich und immer im schützenden Nahbereich des Sandkastens. :eek:

Wobei ich Andrea97 zustimmen muss: Für manche Sandkastenkinder bleibt ihre Sandkistenumrandung von damals für ihr restliches Leben tatsächlich ihr persönlicher Tellerrand. :cool:

Wobei das durchaus gravierende Folgen haben kann, siehe hier Gusenbauers Sandkistenträume
 

SennerMi

Super Knochen
@TE: Ich finde, man darf den enormen Unterhaltungswert solcher Kinder nicht unterschätzen! :) Wer so ein Kind für voll nimmt (oder überhaupt die virtuelle Welt), ist selber schuld, also lieber entspannt zurück lehen, alles mit etwas Humor sehen und sich amüsieren! :)

(Bzw. , das haben hier andere schon ganz richtig geschrieben: Sollte das Kind wirklich ernsthaft die schönen Sandkuchen anderer platt machen wollen: Entsprechendes Abbruchkommando aussprechen, oder ignorieren.)
 

calimero+aaron

Super Knochen
:angel:

(Weihnachten kommt ja bald....)

Wie wäre es, wenn man dem Kind recht wohl Beachtung schenken würde, genau dort, wo sein Sandkuchen wirklich super gelungen wäre?
Im Sinne von...."Dieser Sandkuchen ist aber wirklich toll, schau diese schönen Zinnen und Giebelchen an...der Kuchen schaut ja fast wie eine richtige Burg aus! Ein Kunstwerk, wirklich wahr!"


Doch auch die Sandkuchen der anderen Kuchenbäcker loben....."Auch der ist wunderschön! Die richtig appetitliche Form, so richtig zum Hineinbeißen!"
Damit lernt das Kind, dass erstens auch andere Sandkuchen toll aussehen können, dass das aber das eigene Werk in keinster Weise schmälert....

Es gibt viele Sandkuchen....viele davon sind wunderschön und toll.
Manche jedoch sind ganz einfach zu nass "gebacken" oder auch zu "trocken". Da sollte man dann doch Verbesserungsvorschläge machen....;)
 

orest

Super Knochen
Vielleicht könnte man schon was erreichen, wenn man auch den anderem Kindern beibringen könnte, im Fall des Falles das betreffende Kind einfach zu ignorieren? Ist zwar schwierig, aber wenn sonst nix hilft?
 

andrea97

Super Knochen
Ist halt schwierig, wenn so ein Kind ständig mit seinem Sandschauferl um sich drischt, egal ob man es ignoriert, tadelt, lobt ... :rolleyes::cool::p
 

Pippilosa

Super Knochen
gedanken, die mir heute nacht zum thema gekommen sind :D:

"grenzen setzen/aufzeigen" wäre super!!! was aber, wenn das kind keine grenzen kennt/akzeptiert??? so wie's scheint, ist das nämlich so... :(

es gibt da iregndwie nur 2 möglichkeiten für die anderen kinder... entweder zurück hauen, wenn's notwendig ist, oder aber petzen gehen. da stellt sich halt die frage zu wem??? denn auch die erwachsenen sind da irgendwie unfähig was zu unternehmen.
und wenn wir schon bei den parallelen zur hundeerziehung sind: ignorieren wird in dem fall nix nützen, weil das verhalten aus irgend einem grund selbstbelohnend ist :rolleyes:
 
Oben